Allgemein

..wie von einem anderen Stern China und Russland spielen Krieg – die Military Games in Russland

China Russland Military Games

Die einwöchigen Military Games in Wostock sind eröffnet, 14 Nationen nehmen teil – Russland und China spielen mit ihren potentiellen Verbündeten Krieg.

Das Moskauer Verteidigungsministerium veranstaltet seit 2015 alljährlich ein Treffen befreundeter Nationen, um die Armeen im Manöver und in verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten zu lassen. Ein solches Treffen wird im Militärjargon „Military Games“ genannt, die Spiele finden in der fernöstlichen russischen Region Primorje statt und haben am Donnerstag begonnen. Sie dauern eine ganze Woche an. Vor dem Ukraine-Krieg immer nur eine Randnotiz wert, rücken die Military Games dieses Jahr in den medialen Fokus. Der Überfall Russlands auf die Ukraine hat die Welt grob in zwei Lager gespalten, und das westliche Narrativ stellt Putin immer wieder als weltweit isolierten politischen Anführer dar. Aber ist das wirklich so, steht Putin ganz ohne Verbündete da? Insgesamt 14 Nationen nehmen an den diesjährigen Military Games teil. Welche Nationen sind beteiligt?

Military Games: China sendet 2.000 Soldaten der Peolple´s Liberation Army nach Russland

Wie die South China Morning Post (SCMP) bereits am 26. Juli und fortlaufend berichtete, entsendet Peking eine Militärdelegation, die an den alljährlichen Military Games teilnimmt. Mehr als 2.000 Soldaten der Peolple´s Liberation Army (PLA) sind Ausdruck der wachsenden Verteidigungszusammenarbeit zwischen den beiden Mächten, während sich ihre individuellen Beziehungen zum Westen aktuell konstant verschlechtern. Russland und China hatten nur wenige Wochen vor der Invasion der Ukraine am 24. Februar ihre „grenzenlose“ Freundschaft bekräftigt.

An den diesjährigen Military Games nehmen insgesamt über 50.000 Soldaten aus 14 Nationen teil oder entsenden Beobachter. Neben dem Veranstalter und China sind das der Iran, Indien, Kasachstan, Kirgistan, Aserbaidschan, Armenien, Tadschikistan, Weißrussland, Algerien, die Mongolei, Syrien, Nicaragua und Laos.

Das russische Verteidigungsministerium teilte mit, die Übungen werden den Einsatz, die Planung und das Kampftraining in Ostrussland und im Japanischen Meer und im Ochotskischen Meer umfassen. Weiter heißt es, dass insgesamt 140 Flugzeuge und 60 Schiffe an den Wostok-Übungen teilnehmen würden. Die Kriegsschiffe der russischen Pazifikflotte hätten am Donnerstag ihren Einsatz begonnen.

„Russland und China bauen Koalitionstruppen in Nordostasien auf“ – Professor Artyom Lukin

Insbesondere die maritimen Übungen im Japanischen Meer werden von den westlichen Militärstrategen aufmerksam beobachtet. Artyom Lukin, außerordentlicher Professor an der regionalen und internationalen Fakultät der Far Eastern Federal University in Wladiwostok, sagt hierzu: „Chinesische und russische Kriegsschiffe, die zum ersten Mal gemeinsame Manöver im Japanischen Meer abhalten, senden eine „wichtige Botschaft“ an Tokio und Washington. China signalisiert definitiv, dass es bereit ist, eine Koalitionstruppe mit Russland in Nordostasien aufzubauen“, sagte er und wies auf ihre gemeinsamen Sicherheitsinteressen in der Region hin. „Sie haben noch keine solche Einheit aufgebaut, aber die Absicht ist unübersehbar.“

Auch im Japanischen Meer gibt es nämlich umstrittene Inseln. Einer der sieben Truppenübungsplätze des östlichen russischen Militärbezirks – der für die Wostok-Kriegsspiele bestimmt ist – befindet sich auf der von Russland kontrollierten Insel Iturup, einem Teil des Kurilen-Archipels, der auch von Japan als Nordterritorien beansprucht wird.

People´s Liberation Army (PLA) ist Nr. 1 Pacing Challenge der USA

Der Westen sieht beide Länder mittlerweile zunehmend als Sicherheitsbedrohung und Herausforderung für die von den USA geführte internationale Ordnung an. Die rasche Modernisierung der PLA, insbesondere in den Bereichen Hyperschallwaffen, künstliche Intelligenz und Weltraumfähigkeiten, hat dazu geführt, dass die USA sie als ihre „Nr. 1 Pacing Challenge“ betrachten, wie Pentagon Sprecher John Kirby bereits Ende letzten Jahres anmerkte.

Die SCMP hat in einem YouTube-Video Aufnahmen zu den aktuell stattfindenden Military Games Wostock 2022 ins Netzt gestellt. Schaut man sich diese an, wirkt das ganze wie von einem anderen Stern. Als bekennender Pazifist wünscht man sich, es möge doch bei den Spielen bleiben. Aber schauen Sie selbst, was sich im fernen Osten abspielt:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. Seltsam, wenn die Nato an der russischen Grenze „übt“, dann heißt das Manöver.

    1. @Helmut

      Verwechseln Sie da nicht ein paar Fakten?
      Soweit ich mich erinnere, hat nur Russland im Winter 2021/22 an den Grenzen von Belarus zur Ukraine und im Osten/Südosten der Ukraine im sog. turnusmäßigen Manöver „geübt“, natürlich ohne Hintergedanken und böse Absichten. An eine NATO-Übung mit mehreren 10.000 Soldaten auch nur ansatzweise an russischen Grenzen kann ich mich gerade nicht erinnern.
      Bitte klären Sie mich auf.
      https://www.tagesspiegel.de/politik/manoever-beendet-russland-schickt-10-000-soldaten-zurueck-in-kasernen/27924434.html

  2. Was erwartet die NATO und Japan? Das Russland und China die Füße still halten? Das R+Ch Bündnis sucht jetzt weitere Verbündete. Für mich völlig rational.

    1. @DirkB

      Warum nicht die Füße stillhalten? Weder die NATO, noch Japan bedrohen in irgendeiner Weise militärisch das „rationale“ Bündnis. Und dass sich aus diesem skurrilen Mix inkl. Iran, Indien, Kasachstan, Kirgistan, Aserbaidschan, Armenien, Tadschikistan, Weißrussland, Algerien, der Mongolei, Syrien, Nicaragua und Laos ein anhaltendes Bündnis warum und gegen wen auch immer schmieden lässt, klingt fast lächerlich.

  3. Herr Hartz, danke für den nichtssagenden Film.
    Wir sind die guten, die sind die schlechten, so einfach machen wir es uns.
    Weil wir nichts wissen wollen.
    Ich find gut was Senatoren in den USA sagen: wir geben nicht auf, bis zum letzten Ukrainer. So viel Zynismus, Dekadenz, Überheblichkeit, Toll.
    BELIEBIGKEIT DER USA POLITIK.
    ZERBOMBEN VON TUNESIEN, LYBIEN, ALGERIEN, AFGHANISTAN, IRAK.
    Fragen Sie mal die Bevölkerung dieser Länder, ob’s denen jetzt besser geht.
    Indien misstraut der USA, warum?
    Die meisten Länder ausserhalb des Westen, haben die Schnauze voll.
    Und wir merken es nicht.
    Wir werden an unserer Überheblichkeit ersticken.
    Natürlich wird die Konfrontation, schrecklich kommen,
    Weil was sie schreiben und Berichten, die Gegenseite aus ihrer Sicht Punkt für Punkt spiegelt.
    Der Anfang des GROSEN KRIEGES IST DA.
    Wenn nicht so weit kommt, Hurra Pazifismus.

  4. Die Wendung ‚bis zum letzten Ukrainer‘ ist russische (und chinesische) Propaganda, die vom Hurra-Putin-Teil der westlichen Online-Rechten übernommen wurde.

    Es sollte Ihnen zu denken geben, dass Sie auf diesen offensichtlichen Stuss hereingefallen sind und den Ausdruck hier allen Ernstes „Senatoren in den USA“ zuschreiben.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage