Aktien

Commerzbank: Stärkere Talfahrt steht unmittelbar bevor!

Eine Analyse von Henrik Becker

In meiner Betrachtung vom 31.10.17 (oberer Chart) hatte ich für die Coba einen Anstieg bis 13.44 € prognostiziert. Dabei sollte die Aktie diesen Widerstand bis zum 05.01.18 erreichen. Mit einer kleinen Verspätung hat die Aktie das anvisierte Ziel am 11.01.18 erreicht und sogar einen leichten Schlußkurs oberhalb etabliert. Allein dieser Aspekt kann als ein sehr leicht positives Signal gewertet werden, infolge dessen sich der Trend noch bis zur kleineren 1.00-Linie bei 13.90 € fortsetzen kann. Zwingend ist das Schließen dieser kleinen Lücke nicht, da allein der Anschlag am Zielbalken die nötige Bestätigung geliefert hat.


(Alle Charts durch Anklicken vergrößern)

In den kommenden Wochen wird sich der Trend daher wenden und somit einer größeren Korrektur die Tür öffnen. Der Startschuß für diese Bewegung fällt mit Bruch des in der Hierarchie recht tief angesiedelten 0.62 Retracements bei aktuell 11.97 €. Die sich daran anschließende Welle verfügt über eine relativ hohe Dynamik in dessen Folge die Aktie zunächst bis zur Unterstützung bei 10.29 € (0.50 Retracement) fallen wird.

Doch damit ist die Korrektur noch nicht abgeschlossen, wie der untere Chart es zeigt. Auch wenn ich für die Aktie der Commerzbank keinen waschechten Crash erwarte, wird der sich aufbauende Verkaufsdruck für Notierungen im einstelligen Bereich sorgen. Anzeichen, deren Auslegungen auf eine nachhaltige Verbesserung der Ausgangslage schließen lassen würden, kann ich dem Chart aktuell nicht entnehmen. Hierzu ist die Struktur der aktuellen Welle (c) nicht geschaffen.

Hinweis der FMW-Redaktion: Sie können sich die neueste Version des Tsunami-Börsenbriefs, der die wichtigen und großen Märkte behandelt, hier kostenlos und unverbindlich herunterladen (nach vorheriger Registrierung):

https://finanzmarktwelt.de/testen-sie-kostenfrei-den-tsunami-boersenbrief/



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Es ist schon erstaunlich, das es immer die gleichen Analysten oder,
    soll ich sagen Schreiberlinge sind, die gebetsmühlenartig versuchen
    die Commerzbank nieder zu schreiben. Das zeigt auch dieser,
    doch verwirrende Bericht. Nichts spricht z.Z. dafür das eine größere
    Talfahrt der Aktie in nächster Zeit bevor steht. Dagegen spricht
    die Geldpolitik in Amerika oder auch das weitere vorgehen der EZB,
    auch Fusionen werden weiter ein Thema sein.

    1. Hallo Wechsler, was stimmt denn mit dir nicht? Hast du ein Problem damit, daß der Wind sich auch einmal drehen kann, oder gehört dir die Bank? Sieh dir Beckers erste CoBa-Analyse an. Punktgenau ist das auch so eingetreten, sogar mit Zeitansage. Was willst du denn noch?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage