Indizes

DAX daily: Leitindex startet heute mit deutlichen Kursverlusten

DAX daily: Leitindex startet heute mit deutlichen Kursverlusten

Enttäuschte Anleger ziehen nach den Amazon-Zahlen die Reißleine und schicken den Dax nachbörslich auf Talfahrt. Der Deutsche Aktienindex startet folglich mit einem Abwärts-Gap in den Freitagshandel.

Es spielen sich manchmal merkwürdige Dinge ab im Dax. Einerseits sehen wir überragende Quartalszahlen der Dax-Konzerne die keine Kursprünge auslösen oder sogar zu Kursverlusten führen. Andererseits lässt der höchste Inflationsanstieg in Deutschland seit 1993 die Anleger komplett kalt. Ein ähnliches Bild konnte man gestern auch an der Wall Street beobachten, wo durch die Bank schwächere Konjunkturdaten die US-Börsen auf neue Rekordstände getrieben haben. Mit der Unterstützung der Amis konnte der Dax zunächst ein Stück weiter nach oben klettern. Damit rückte das jüngste Rekordhoch bei 15.810 Punkten etwas näher. Der entscheidende Trigger für den Anstieg erfolgte beim Ausbruch über 15.587, dort war die enge Range der vorherigen Tage gedeckelt. Letztendlich wurde der Deckel pulverisiert, dadurch ergibt sich für den Dax weiteres Aufwärtspotenzial bis mindestens 15.700 Punkte. Der gestrige Handelstag ist schließlich mit einem Plus von 70 Punkten (0,45%) bei 15.640 Zählern zu Ende gegangen.

Während die Unternehmenszahlen weiterhin stark ausfallen, gab es konjunkturseitig ein paar Enttäuschungen. In den USA lagen sowohl die Daten des Bruttoinlandsprodukts als auch die Schwebenden Hausverkäufe unter den Erwartungen. Das BIP-Wachstum lag zwar mit 6,5% weit über dem Durchschnitt der letzten Jahre, aber deutlich unter den Schätzungen von 8,5%. Zudem stiegen auch noch die Erstanträge und Folgeanträge auf Arbeitslosenhilfe an. Der Rally an den US-Börsen tat das aber keinen Abbruch, im Gegenteil, der S&P500 und Dow Jones markierten sogar neue Allzeithochs und zogen den Dax mit nach oben. Nachbörslich gerieten die Aktienmärkte jedoch unter Druck. Anleger zeigten sich enttäuscht von den Amazon-Zahlen und nahmen Gewinne mit. Auch für den Dax ging es abwärts, dieser notiert heute Morgen deutlich im Minus.

Inflation to the moon

Die deutlich höheren Inflationsdaten konnten Dax-Anleger gestern nicht verunsichern. Der Verbraucherpreisindex stieg im Jahresvergleich auf 3,8%, also auf den höchsten Stand seit 2008. Auch im Vergleich zum Vormonat nahm die Teuerung um 0,9% zu, erwartet wurden aber „nur“ 0,5%. Damit setzt sich der seit einigen Monaten zu beobachtende Aufwärtstrend fort. Dax-Anleger hätten geschockt auf die hiesigen Inflationsdaten reagieren können, taten sie aber nicht, stattdessen schoben sie den Dax weiter an. Die Inflationssorgen scheinen aufgrund der besänftigenden Worte der Notenbanken keine Rolle mehr zu spielen. Im Laufe des heutigen Tages erscheinen zusätzlich noch die Verbraucherpreise aus der Eurozone und der PCE-Preisindex aus den USA.

News und Konjunkturdaten

Nachdem gestern das US-Bruttoinlandsprodukt veröffentlicht wurde, folgt heute das deutsche BIP (10:00 Uhr). Analysten erwarten ein Wachstum von 2% (vorher -1,8%), im Jahresvergleich soll das BIP um 9,6% steigen. Anschließend stehen Inflationsdaten aus der Eurozone und den USA auf dem Programm. Zuerst gilt die Aufmerksamkeit den Verbraucherpreisen aus der Eurozone um 11:00 Uhr. Die Prognosen liegen bei einer Teuerungsrate von 2 Prozent. Zeitgleich erscheint zusätzlich noch das Bruttoinlandsprodukt der Eurozone. Anschließend folgt der von der US-Notenbank viel beachtete PCE-Preisindex (14:30 Uhr). Zum Wochenabschluss sehen wir schließlich die von der Uni-Michigan erhobene Konsumentenerwartung und das Verbrauchervertrauen. Quartalszahlen stehen auch auf der Agenda. Unter anderem legen die drei Dax-Werte Fresenius, Fresenius Medical Care sowie MTU Aero Engines Zahlen vor.

Lesen Sie auch

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Nachbörsliche Abgaben haben den Dax belastet. Der Index fiel im frühen Handel sogar unter die 15.500er Marke zurück. Damit wurden nicht nur die gestrigen Gewinne egalisiert, der Dax befindet sich zudem an der Unterkante der vorherigen Range. Im Bereich von 15.489/475 liegt eine erste Unterstützung. Hier könnte der Index Halt finden und eine Gegenreaktion zeigen. Darunter befindet sich bei 15.446 noch das 38er Retracement sowie die nächste Unterstützung bei 15.423. Unterhalb von 15423 dürfte sich der Abwärtsdruck erhöhen, dann sehen wir 15.358/310/300.

Hält der Dax die Unterstützung bei 15.489/475, dann könnte zu einem Pullback kommen. Im Bereich von 15.564 und 15.585 dürfte der Dax auf Widerstand treffen. Erst ein Anstieg über 15.585 bringt den Leitindex zu den nächsten Widerständen bei 15.640 und 15.659/669. Aufatmen können die Bullen aber erst bei einem Sprung über die hartnäckige Hürde bei 15.700/710.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

DAX daily: Tagesausblick 30.07. - Gegenreaktion

Dax Unterstützungen (US)

15.499 – 50-Tage-Linie

15.489 – Pivot Punkt S1

15.478 – Unterkante Range

15.446 – 38,2% Retracement (15.048 – 15.692)

15.423 – Tagestief 27.07.

15.358 – horizontale US

15.300/310 – zuvor WS

15.222 – Punkt 1 Boden (H4)

Dax Widerstände (WS):

15.564 – mehrfacher WS / EMA20/50 H1

15.575/587 – WS-Zone vorherige Range

15.640 – Gap 29.07.

15.659 – Tageshoch 29.07.

15.669 – Gap 23.07.

15.682 – 261,8% Ext. (Tief 15.048)

15.700/710 – mehrfacher WS (H4)

15.737 – Tageshoch 15.07.

15.810 – Rekordhoch

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage