Indizes

DAX daily: Lethargie statt Dynamik – die Konsolidierung geht weiter

Das Bären- und Bullerlager hält sich im Moment die Waage, noch kann sich keine der Parteien durchsetzen. Demzufolge pendlet der Dax richtungslos auf und ab. Die Pandemie-Sorgen können dem deutschen Leitindex zwar weiterhin nichts anhaben, aber positive Impulse sind derzeit auch Mangelware. Das einzige, was ein wenig Sorgen bereitet ist die Tatsache, dass etliche Werte aus dem Leitindex zuletzt heiß gelaufen sind. Folglich haben ein paar Dax-Titel ein Preisniveau erreicht, bei dem die Risikobereitschaft der Anleger etwas nachlässt. Mit großen Rücksetzern muss man aber zunächst nicht rechnen. Bei einer Ausweitung der Konsolidierung bis in den Bereich von 14.400 Punken dürften nämlich wieder etliche Schnäppchenjäger auf der Matte stehen. Erst ein nachhaltiger Bruch der 14.300er Marke würde das Chartbild deutlich eintrüben.

Viel Lethargie und wenig Dynamik, so präsentierte sich der Dax im gestrigen Handel. Dabei ging nichts nach oben, aber auch nichts nach unten. Die Handelsspanne beschränkte sich auf gerade einmal 90 Punkte. Aufgrund der nachbörslichen Vortagsverluste schloss der Dax jedoch mit einem Minus von 51 Punkten (0,35%) bei 14.610 Zählern. Pünktlich zum Xetra-Schluss ging es für den deutschen Aktienindex zusammen mit den US-Börsen wieder abwärts. Es scheint fast so, als ob die Amis nur darauf warten, dass der Dax schließt, um dann den Weg gen Süden anzutreten. Dieses Phänomen konnte man an jedem der drei vorherigen Handelstage feststellen.

News und fundamentale Daten

Während die gestern veröffentlichten Einkaufsmanagerindizes in der Euro-Zone überraschend gut ausgefallen sind, haben die Daten aus den USA enttäuscht. Sowohl die EMI-Daten, als auch die Auftragseingänge blieben unter den Erwartungen. Hierzulande konnten die guten EMI-Daten aber auch keinen positiven Impuls im Dax auslösen. Nun richtet sich der Blick auf die heutigen Wirtschaftsdaten. Zum Auftakt wurde soeben das GfK Konsumklima veröffentlicht. Das Verbrauchervertrauen signalisiert weiterhin eine zurückhaltende Konsumlust, der Wert liegt aber mit -6,2 (vorher -12,9) deutlich über der Prognose von -11,9.

Anschließend könnte wieder Bewegung in den Dax kommen, wenn EZB-Präsidentin Lagarde um 10:30 Uhr vor die Kameras tritt und sich zur europäischen Geldpolitik äußert. Anleger werden ihren Worten mit Spannung folgen und auf Hinweise in puncto Inflationserwartung achten.

Am Nachmittag sehen wir dann noch Konjunkturdaten aus den USA. Um 13:30 Uhr werden zuerst die endgültigen Zahlen des Bruttoinlandsprodukts (Q4) veröffentlicht. Danach erscheinen um 13:30 Uhr wie gehabt die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Im frühen Handel notiert der deutsche Leitindex wegen der nachbörslichen Verluste erneut tiefer, aber immer noch in der gestrigen Handelsspanne. Auf dem Weg nach oben, muss er zunächst die Hürde bei 14.592 nehmen, um dann das gestrige Tageshoch bei 14.619 anzulaufen. Scheitert er wieder in diesem Bereich, dann dürfte sich die gestrige Seitwärtsbewegung fortsetzen. Ein Ausbruch über 14.619 könnte den Dax zu den nächsten Widerständen bei 14.639 und 14.681 bringen. Spätestens bei 14.701 sollte die Luft dünn werden.

Fällt der Dax unter die Unterstützung bei 14.564, dann droht ihm das gleiche Schicksal wie die Tage zuvor, nämlich ein Rutsch bis an die Unterstützungen bei 14.539 und 14.521. Dort fand der Dax in dieser Handelswoche immer wieder Halt. Ein Bruch der vorherigen Tagestiefs dürfte den Abwärtsdruck jedoch erhöhen und die Konsolidierung ausweiten. Dann würde zunächst die markante Unterstützungszone bei 14.475 in den Fokus rücken. An dieser Stelle könnte der Dax nach oben abprallen, ansonsten droht ein Rutsch bis in den Bereich bei 14.409/400.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Ausblick 25.03. - Konsolidierung

Dax Unterstützungen (US)

14.564 – M15-Chart

14.523 – Tagestief 24.03.

14.516 – Tagestief 23.03.

14.480 – 423,6% Extension (Topbildung H1)

14.409 – Tagestief 15.03.

Dax Widerstände (WS):

14.619 – Tageshoch 24.03.

14.639 – 61,8% Ext. (Tief 14.539)

14.682 – Gap 23.03.

14.701 – 61,8% Retracement

14.747 – Tageshoch 19.03.

14.775 – Gap 18.03.

14.804 – Tageshoch 18.03.

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. bis auf den Schlusskurs ist es leider ganz anders gelaufen.

    1. Guten Abend Herr Bütow,
      vielen Dank für Ihren Kommentar. Aber leider kann ich Ihre Aussage nicht ganz nachvollziehen. Ich habe in den täglichen Dax dailys mehrfach darauf hingewiesen, dass sich die Konsolidierung bis in den Bereich bei 14.400 ausdehenen könnte. Bereits im Wochenausblick am Montag habe ich diese Aussage getätigt. Zudem habe ich betont, dass der Bereich als Sprungbrett dienen könnte.
      Hier ein Auszug aus dem heutigen Dax Daily:
      „Bei einer Ausweitung der Konsolidierung bis in den Bereich von 14.400 Punken dürften nämlich wieder etliche Schnäppchenjäger auf der Matte stehen.“ (der Dax sollte also nach dem Erreichen des Bereichs wieder ansteigen, das hat er auch getan)
      Sogar die heute beschriebene Route ist vollends aufgegangen, okay, ich gebe zu ich lag 13 Punkte danaben ;-)
      Hier die heutige Route:
      „Fällt der Dax unter die Unterstützung bei 14.564, dann droht ihm das gleiche Schicksal wie die Tage zuvor, nämlich ein Rutsch bis an die Unterstützungen bei 14.539 und 14.521. Dort fand der Dax in dieser Handelswoche immer wieder Halt. Ein Bruch der vorherigen Tagestiefs dürfte den Abwärtsdruck jedoch erhöhen und die Konsolidierung ausweiten. Dann würde zunächst die markante Unterstützungszone bei 14.475 in den Fokus rücken. An dieser Stelle könnte der Dax nach oben abprallen, ansonsten droht ein Rutsch bis in den Bereich bei 14.409/400.“
      Darüber hinaus wurde sogar die untere Trendkanalbegrenzung aus dem beigefügten Chart erreicht.
      mMn ist es so gelaufen wie beschrieben.
      Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.
      Beste Grüße und weiterhin good Trades

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage