Indizes

Dax – nach dem Hexensabbat

Von Christoph Lange

Am Hexensabbat verabschiedete sich der DAX mit leichten Verlusten ins Wochenende.
Der Ausgang der schottischen Abstimmung hat die Märkte wieder beruhigt.
In Deutschland sind die Erzeugerpreise um 0,8 % erneut gefallen. Dies ist der 13. Rückgang in Folge.
Der Leistungsbilanzüberschuss der Eurozone blieb mit 18,7 Milliarden Euro fast unverändert.
In den USA ist der Index für Frühindikatoren mir nur 0,2 % schwächer gestiegen als erwartet.
Heute stehen auf der Agenda: Verbrauchervertrauen in der Eurozone und Chicago Fed National Activity Index, sowie die Verkäufe bestehender Häusern in den USA.

Der DAX hat mit einem Up-Gap den Freitagshandel begonnen. Der Kurs stieg deutlich über 9800 Punkte. Den Widerstand 9909 konnte er aber nicht erreichen.
Wenn der Kurs über 9816 bleibt, kann er vielleicht schon heute 9909 einnehmen.
Fällt der DAX unter 9816, kann er bis 9787-9729 abrutschen (FDAX).

dax2209



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage