Indizes

Wieder gen Norden? Dax: Nächste Aufwärtswelle nach der jüngsten Schwäche?

Dax: Nächste Aufwärtswelle nach der jüngsten Schwäche?
Dax - Kompass. Foto: Wirestock-Freepik.com

Der Wochenstart im Dax fiel wie erwartet verhalten aus, weil mit der Wall Street ein entscheidender Impulsgeber aufgrund eines Feiertags wegblieb. Der deutsche Leitindex startete bereits tiefer in den Tag und setzte seinen Rückgang im Laufe des Handels bis an sein vorherigen Allzeithoch bei 17.049 Punkten fort. Hier gelang schließlich die Drehung, sodass er sein Minus zum Börsenschluss auf moderate 25 Punkte (0,15%) auf 17.092 Zähler reduzierte. Schwache US-Futures belasten den Dax auch am Dienstagmorgen. Während der S&P 500 unter die Marke von 5.000 Punkten gerutscht ist, könnte das deutsche Börsenbarometer erneut mit einem Abwärts-Gap starten. Bereits tags zuvor ist eine Kurslücke bei 17.117 Zählern entstanden, die nach wie vor offen ist.

Aussicht trübt sich ein

Trotz des Rücksetzers bleibt der Dax in Schlagdistanz zu seinem jüngst markierten Rekordhoch bei 17.198 Punkten. Aus charttechnischer Perspektive ist es jedoch wichtig, dass er nicht mehr allzu weit zurückfällt. Die Unterstützung um 17.000 Punkte sollte halten, da sonst eine größere Konsolidierung droht. Saisonal tritt der Index nun in eine schwierigere Phase ein, die bis Mitte März andauern kann. Die aktuelle Sentiment-Analyse zeigt zwar eine ausgelassene Stimmung am deutschen Aktienmarkt, allerdings ist die Erwartungshaltung der Anleger auf -1,9% abgerutscht, der tiefste Wert seit einem halben Jahr. Die Investitionsbereitschaft auf dem aktuellen Rekordniveau ist ebenfalls eingebrochen.

Die Marktteilnehmer rechnen wohl damit, dass der Kurs-Gipfel nahe ist bzw. bereits erreicht wurde. Zudem signalisiert das Put/Call-Verhältnis der Eurex extremen Optimismus der Profis, was ein Kontraindikator sein kann und somit eine Warnung vor fallenden Kursen. Doch die fallenden Kurse müssen nicht sofort eintreten. Die letzten Wochen haben gezeigt, dass der Dax trotz Extremwerten und überkaufter Marktlage weiter steigen kann. Eine wichtige Voraussetzung ist jedoch, dass die Wall Street als treibende Kraft ihre Rekordjagd fortsetzt. Das dürfte allerdings nur gelingen, wenn Nvidia morgen Abend abliefert und die Marktreaktion auf die Quartalszahlen positiv ausfällt. Andernfalls könnte die KI-Euphorie einen Dämpfer erhalten und somit auch der Technologiesektor, der für den Großteil der jüngsten Rally an den US-Börsen verantwortlich ist.

Dax: Wegweisende Unterstützung rückt ins Visier

Long: Der Dax notiert vorbörslich tiefer, damit droht ein weiteres Abwärts-Gap (17.092). Im Bereich von 17.023/000 wartet jedoch schon die nächste Unterstützungszone, von der aus eine Drehung erfolgen kann. Oberhalb von 17.049 beseht die Chance auf eine nächste Aufwärtsbewegung in Richtung 17.068, 17.088 sowie 17.110. Beim Überschreiten der 17.110 würde sich das kurzfristige Chartbild weiter aufhellen, Anstiege bis 17.140, 17.169 und höher werden dann wahrscheinlich. Über 17.200 könnte die Kauflaune zunehmen.

Short: Die Konsolidierung könnte sich auch noch bis 17.023 (außerbörslich bereits erreicht), 17.002 bzw. 16.972 ausdehnen, sollte der Dax unter 17.049 fallen. An diesen Marken besteht dann wieder die Chance auf eine Aufwärtsbewegung in Richtung 17.110/123. Die letzte Bastion bei 16.972 sollte jedoch von den Bullen gehalten werden. Andernfalls sind im heutigen Handel weitere Abgaben bis 16.937 und 16.904 möglich.

Dax-Chart von TradingView

Dax Unterstützungen (US)

17.049 – Tagestief 19.02.

17.020 – 127,2% Extension

17.003 – Tagestief 16.02.

16.972 – 161,8% Extension

16.937 – Horizontale

16.904 – Zwischentief

16.857 – Tagestief 14.02.

16.831 – Tagestief 13.02.

16.821 – Februar-Tief

16.786 – Horizontale

Dax Widerstände (WS):

17.092 – Schlusskurs 19.02.

17.098 – Tageshoch 19.02.

17.117 – Gap 16.02.

17.178 – 127,2% Extension (16.345 – 16.999)

17.198 – neues Allzeithoch

17.250 – 138,6% Extension (16.345 – 16.999)

17.404 – 161,8% Extension (16.345 – 16.999)

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich a. uch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

78,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.