Allgemein

Wie man die Rezession "handeln" kann Der Rezessions-Trade mit langlaufenden Staatsanleihen

Rezession Staatsanleihen was tun

Das Wort Rezession macht an der Börse die Runde und verdunkelt die bullischen Gemüter der Investoren: Obwohl es fast als „sicher“ gilt, dass eine Rezession kommt, die inverse Zinsstrukturkurve bei Staatsanleihen mag der deutlichste Indikator sein, stellt sich immer noch die Frage – wann kommt sie, die Rezession?

Denn wie man den letzten Videos der Macher von Game of Trades entnehmen konnte, zeigt sich der US-Arbeitsmarkt immer noch sehr robust, von einer Rezession kann also bisher noch nicht gesprochen werden. Und wie die Beispiele aus 2006 und sogar 1927 zeigen, löst eine inverse Zinsstrukturkurve alleine nicht automatisch einen Crash aus. Die Märkte stiegen sogar noch eine ganze Zeit lang, bevor es zum großen Abverkauf kam.

Da auch alle anderen von Game of Trades bisher beobachteten Indikator weiterhin „grünes Licht“ anzeigen, könnten die Börsenkurse durchaus noch ein paar Monate steigen. Eine alte Börsenweisheit besagt aber, an der Börse sei alles möglich, auch das Gegenteil. Wie sollten also Anleger reagieren, wenn die Rezession doch früher kommt? Langlaufende Staatsanleihen bieten sich als idealer Trade an, um auf eine frühzeitig eintretende Rezession zu wetten. Sie sind zugleich auch ein Hedge, um ein Aktiendepot abzusichern. Warum das so ist und wie man langlaufende Staatsanleihen handelt sind die Themen dieses Artikels.

Langlaufende Staatsanleihen während einer Rezession

Wie verhalten sich langlaufende Anleihen während einer Rezession? Der auf den Daten vom NBER (National Bureau of Economic Research) basierende US-Rezession Indikator zeigt die Monate an, in denen sich die US Wirtschaft in einer technischen Rezession befindet (graue Balken im Chart). Die schwarze Linie stellt die Leitzinsen der FED (USINTR) dar, die gelbe und orangene jeweils die Renditen der 10- und 30-jährigen US-Staatsanleihen:

Rezession Staatsanleihen

Während einer Rezession sind die Notenbanken eher geneigt, die Zinssätze zu senken, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Wie man in den umkreisten Abschnitten erkennt, fallen während einer Rezession die Renditen der langlaufenden US Staatsanleihen mit den fallenden Leitzinsen.

Für Halter von genau solchen Anleihen bedeutet das ordentliche Kursgewinne, da bei Anleihen aufgrund ihrer internen Struktur fallende Renditen durch steigende Kurse abgebildet wird. Will man nun als Anleger in solche Anleihen investieren, eignet sich neben einer direkt-Investition in langlaufende US Staatsanleihen auch der iShares 20+ Years Treasury Bond ETF (TLT). Dort sind 40 Einzelpositionen in US Treasury Bonds zusammengefasst, das Fondsvolumen liegt bei 3,8 Milliarden US-Dollar, die Ausschüttung erfolgt zwei Mal jährlich. Die aktuelle Rendite oder Effektivverzinsung beläuft sich auf 3,61 Prozent (Stand: 08. Dez 22). Wie man im Chart erkennen kann, sind die Kurse der langlaufenden Anleihen bereits seit 24. Oktober steigend. Der MACD unterstützt den Kursanstieg:

Langlaufende Staatsanleihen Rezession

Diese Woche stehen wichtige Inflationsdaten und Zinsentscheide an, das könnte für Volatilität an den Anleihen-Märkten sorgen. Sollte es zu Rücksetzern im ETF kommen bis in den von Rüdiger Born in seinen Analysevideos präferierten Bereich (38er bis 61er-Fibo-Retracement), stellen diese Kursniveaus interessante Einstiegspunkte dar, um eine Wette auf die Rezession abzuschließen.

Langlaufende Anleihen als Hedge für ein Aktiendepot

Eine Investition in langlaufende Staatsanleihen bietet eine gewisse Sicherheit gegen fallende Aktienkurse. Hält man aus welchen Gründen auch immer ein Aktiendepot, ist die Beimischung von langlaufenden Anleihe eine interessante Absicherungsstrategie. Auch wenn die Strategie dieses Jahr nicht immer aufgegangen ist, da Anleihen- und Aktienmärkte im Gleichschritt verloren haben, mittlerweile wurde einiges am Markt eingepreist und neu bewertet.

Setzt man nun den S&P 500 in Relation zu den langlaufenden Staatsanleihen, ergibt sich folgender Chart, der die relative Outperformance des S&P 500 zu den langlaufenden Staatsanleihen widerspiegelt. Grundsätzlich erwirtschaften nämlich gerade auf lange Sicht Aktien höhere Erträge als Anleihen. Aber gerade in den letzten Wochen haben langlaufende Staatsanleihen deutlich besser performt als der S&P 500:

S&P 500 Staatsanleihen Rezession

Sollte es also zu einer beschleunigten Rezession kommen, die die Aktienkurse nach unten drückt, könnten die langlaufenden Staatsanleihen deutlich profitieren und wieder zurück in ihren langfristigen Trendkanal fallen.

Auch Carsten Gerlinger von Moventum AM sieht Chancen bei langlaufenden Staatsanleihen, wie er jüngst in seinem Kommentar auf der Website der Börse München veröffentlichte. Seiner Meinung nach ist die Rentenseite zweigeteilt zwischen Inflation und Rezession. Diese zwei gegenläufigen Kräfte sorgen für viel Volatilität im Anleihenhandel. Während die Inflation eher mit steigenden Zinsen bekämpft wird, senken die Notenbanken im Falle einer Rezession die Zinsen, um die Wirtschaft anzukurbeln. Je nachdem wie die Zahlen diese Woche ausfallen, ergeben sich hieraus Chancen.

Während Gerlinger bei Langläufern „allmählich Potential sieht, drohen am kurzen Laufzeitende noch deutlich steigende Renditen.“ Daher empfiehlt er kurzlaufende Floater, die ihren Zinskupon regelmäßig den neuen Zinssätzen anpassen. Hierfür eignet sich der iShares Treasury Floating Rate Bond ETF. Der Fond hält ausschließlich US-Treasury Anleihen im Wert von 3,9 Milliarden US-Dollar. Wer es noch riskanter mag, kann auch den iShares Floating Rate Bond ETF wählen, der in US-Unternehmensanleihen mit Investmentgrade-Rating investiert. Allerdings ist bei diesem ETF das Risiko erhöht, denn Unternehmen können gerade in Zeiten der Rezession erhebliche Einbußen erleiden oder auch Bankrott gehen. Bitte beachten Sie, dass alle drei besprochenen ETFS in US-Dollar anlegen und somit für Anleger im Euroraum ein zusätzliches Währungsrisiko besteht.

Kursdaten aus https://de.tradingview.com

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:

Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.
Diese Veröffentlichung stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

9 Kommentare

  1. Der TLT ist in Deutschland bei den meisten Brokern nicht direkt handelbar. Haben Sie hier einen alternativen ETF?

    1. Ich habe den iShares USD Treasury Bond 20+yr EUR Hedged / WKN A2DXN8.
      Dieser ist sogar EUR gehedged.

    2. @Ernst – Danke – entweder den iShares USD Treasury Bond 20+yr EUR Hedged / WKN A2DXN8

      oder: die größte Position im TLT ist die United States of America DL-Bonds 2021(51) – WKN A3KQ5H
      genauso wie United States of America DL-Bonds 2021(51) – WKN A3KUZ2

      Alle im ETF enthaltenen Anleihen finden Sie hier:
      https://www.comdirect.de/inf/etfs/IE00BSKRJZ44

      Grüße, Thomas Hartz

  2. Danke für die Kommentare. Was ist mit:

    iShares $ Treasury Bond 20+yr UCITS ETF (Dist)
    ISIN: IE00BSKRJZ44
    WKN: A12HL9

    Der scheint mir dem TLT noch am nähesten.

    1. Der A12HL9 ist die nicht gehedged Variante vom A2DXN8
      Bitte mal den Kursverlauf ab dem Zeitpunkt als der EUR stärker wurde vergleichen (z.B. 21.10.2022 bis heute)
      Wenn man davon ausgeht, dass bei fallenden Zinsen der EUR zum USD wieder stärker wird, sollte man meiner Meinung nach auf die gehedged Variante setzen, ansonsten fressen die Währungsverluste wieder einiges weg.

      1. Danke Ernst. Im letzten Jahr lief der nicht gehedged natürlich besser. Die Zinsen fallen meiner Meinung nach frühestens im 2. Halbjahr 2023 wieder. Ich denke der Dollar bleibt stark.

  3. Macht es Sinn die größte Position im TLT zu kaufen – sie hat ja gerade mal 11% Gesamtanteil an dem ETF.

  4. Hallo an alle, Hallo Horst

    Ich kaufe den A12HL9 in EUR und in USD, beim Verkauf geht der Ertrag unter anderem auf das USD-Fremdwährungskonto, da auch die Währungen diversifiziert werden.
    Zur Zeit kaufe ich wieder in Tranchen zu. Zuletzt hatte ich bei 3,53 EUR bereits kaufen können und erwarte ein zweites Tief.
    Die betreuten Aktiendepots sind so groß, dass sie nicht mit anderen Mitteln abgesichert werden können.
    Auch müsste ich Annahmen über den Verlauf und die Dauer der Rezession treffen. Alternativ lasse ich einen inversen EURO STOXX-ETF mitlaufen, die Performance ist wesentlich ungünstiger, hier wird nicht aufgestockt.
    Ein weiterer Grund für die USD-Staatsanleihen-ETFs ist die fehlende Absicherung. Wir waren bereits von Verlusten durch Aufbewahrung der USD auf ausländischen Banken betroffen und im EUR-Raum sind USD-Cash-Bestände bei Banken und Brokern überhaupt nicht abgesichert.

    Am liebsten würde ich direkt USD-Staatsanleihen kaufen, leider ist dies für EU-Bürger nicht möglich. Gibt es eine Alternative zu den ETFs?

    Die Depots werden als Langfrist-Depots(50 Jahre), die regelmäßige Einnahmen generieren sollen, aufgebaut.

    1. „direkt USD-Staatsanleihen kaufen, leider ist dies für EU-Bürger nicht möglich“
      Wenn Sie einfach den Kauf von Staatsanleihen der USA meinen werden diese an verschiedenen Börsen in Deutschland gehandelt und können auch gekauft werden. Ich habe selbst welche im Depot.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage