Marktkommentare

Die Gedanken sind frei

Von Kilian Kimmel

Vor ein paar Tagen trafen sich Angela Merkel und Wolfgang Schäuble in einem abhörsicheren Hinterzimmer des Bundeskanzleramtes. Wortlos blätterten sie in mitgebrachten Dokumenten. Die Sachlage war eindeutig.

Zeit für ein Telefonat. Am anderen Ende der Leitung meldete sich der Vertreter der Deutschen Bundesbank in der EZB – Jens Weidmann. Die Euro-Rettung habe oberste Priorität war der entscheidende Satz. Weidmann betonte reflexartig die Unabhängigkeit der EZB und die der Mitglieder des Rates. Zustimmendes Nicken, man war sich einig. Jens Weidmann stimmte am Donnerstag für die aussergewöhnliche Geldschwemme, Angela Merkel betonte auf Nachfrage wortkarg die Unabhängigkeit der Notenbank, Wolfgang Schäuble markierte das Datum in seinem Kalender, an dem der Enteignungsprozess der deutschen Sparer für das Euro-Rettungs-Projekt in Kauf genommen wurde und schredderte auf Anweisung Angela Merkels Statement aus dem Jahre 2008: „Wir sagen den Sparerinnen und Sparern, dass ihre Einlagen sicher sind. Auch dafür steht die Bundesregierung ein“.

Erschöpft sank Mario Draghi nach seiner Pressekonferenz in den grossen schwarzen Ledersessel in seinem Büro. Wortlos blätterte er in Dokumenten, die ihm sein Gegenüber vorlegte. Auf einem Papier stand „SLAM“. Eine Abkürzung für „Shareholder Limited Authorized Margin“, eine Gewinnmargen-Begrenzung für Aktionäre . Gemeint ist eine Steuer, die alle Börsengewinne über einen bestimmten Schwellenwert abschöpfen würde. Das nächste Dokument erörterte das Für und Wider der Abschaffung der fortlaufenden Aktiennotierungen, die durch eine monatliche oder vierteljährliche Kursfestsetzung ersetzt werden könnte. Massnahmen, die nach dem nächsten Börsencrash in Angriff genommen werden sollen. Draghi nickte zustimmend. Als sein Gegenüber bereits am Gehen war, drehte er sich nochmals um und fragte: „Signor Draghi, sollte man nicht überhaupt die Börse abschaffen?“ Draghi nickte zustimmend und bat um ein entsprechendes Arbeitspapier.

Ein schönes sonniges Pfingstfest allen Lesern.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage