Devisen

Die Türkei „nicht systemrelevant“?

Folker Hellmayer warum alles gut wird - ganz sicher..

Was haben die Turbulenzen um die Türkei für eine Bedeutung? Die Türkei steht nur für 1% des globalen BIPs – also nicht gerade viel. Folker Hellmayer meint: die Türkei sei „nicht systemrelevant“, es handele sich nur um ein Pokerspiel zwischen den USA und der Türkei. Hellmayer sieht die Weltwirtschaft intakt, Trump werde schon, wie offenkundig in den Verhandlungen mit der EU, vom Äußersten zurück schrecken. Er sieht daher in den Risiken vor allem Chancen, es werde eine Deeskalation geben, weil die entscheidenden Player letztlich doch rational handeln würden.

Nunja, die jüngste Vergangenheit spricht eher nicht für Rationalität, sondern für die Dominanz der Ideologien und der Machtkämpfe um die Vorherrschaft in der Welt. Und die Türkei, so möchten wir gegen Hellmayer einwenden, ist ja nur die Spitze des Eisbergs bei den so immens in US-Dollar verschudelten Emerging Markets..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Verbrennung 1. Grades – sieht nicht gut aus Hr. Hellmayer…

  2. Alle die kein Alzheimer haben erinnern sich, dass man bei der Griechenlandkrise genau gleich die Unwichtigkeit des griechischen BIP erwähnte. Die Folgen kennen wir ja alle.
    Der Mensch lernt nie u. der nächste Kollaps wird in die Geschichte eingehen. Wenn ich denke wie viele noch immer an die Teslas u. Bitcoins Luftnummern Hoch 10 glauben dann wird mir schwindlig.

  3. Der ist ja rot wie eine Tomate. Werden die Märkte auch bald so aussehen? Ein grünes Gesicht würde aber auch nicht besonders gesund aussehen :-)

    1. @Lausi (Claus Heise), welche Tomaten essen SIE denn? Der Mann ist durch seinen üblen Sonnenbrand eher rot-rosa-bläulich gefärbt, mit einer Tendenz ins Lila und geht in Richtung einer unreifen Pflaume.
      Noch etwas mehr blau, und er wäre violett. Das würde auch nicht gesund und ggf. etwas populistisch wirken. Etwas mehr piss-orange im Haar würde ihm jedoch das Erscheinungsbild eines wahren Staatsmannes verleihen ;)

      1. Sie haben ja ein gutes Namensgedächtnis! Stehe ich etwa schon auf ihrer persönlichen Watchlist? :-)

        A propo ungesunde Gesichtsfarbe – hier noch ein passender Witz dazu: Treffen sich zwei (bayrische?) Freunde, und der eine sagt: „Also mit unserer Großmutter ist ja gestern was ganz komisches passiert: Zuerst war sie rot wie a Tomaten, dann blau wie a Zwetschgen und zum Schluss weiß wie a Laken.“ Sagt der andere: „Ja mein Gott, was ist denn mit eurer Großmutter passiert?“ Worauf der andere antwortet: „Ja mei, erwürgt haben wir sie halt.“ :-)

        1. @Lausi, nein, nein, keine Watchlist :) Das war eher Zufall, weil ich unmittelbar zuvor einen Kommentar vom Segler zu Gold gelesen hatte, und da stand Ihr Kommentar mit dem echten Namen gleich darüber…

  4. Jaja, schon bedenklich, dass sich ein Nordlicht wie Folker Hellmeyer, Ex-Chefanalyst der Bremer Landesbank, solchen Gesundheitsgefahren aussetzt. Neigt er etwa zum Leichtsinn??

  5. Die ganzen Türkischen Devisenkredite sind vornehmlich an die Bau- und Rüstungsindustrie vergeben worden. In der Türkischen Bauindustrie wurden bei größeren Projekten mit EU Firmen zusammen gearbeitet. Als Dank haben die EU Firmen dann Devisenkredite Organisiert. In der Türkischen Rüstungsindustrie sind Westliche Firmen auch eingebunden und die Westlichen Firmen werden sicher auch Devisenkredite auch für Türkische Arbeitsanteile organisiert haben.

    Die Spanische Bauwirtschaft hat sicher eine Menge Aufträge in der Türkei gewonnen, die dann Spanische Banken voll finanziert haben. Vermutlich gab es für immer höhere Türkische Bau- und Rüstungstätigkeit auch immer mehr Devisenkredite, mit denen sicher auch die Alten Devisenkredite bedient wurden. Der vornehmlich Billig Tourismus dürfte sicher nicht der große Devisenbringer für die Türkei sein und nicht ausreichend sein, um die Importe und die Bedienung der Devisenschulden zu sein. Dazu gibt es jetzt in zwei Türkischen Industriezweigen sicher sehr hohe teure Überkapazitäten. Das mit der Türkei wird für die Gläubiger aus der EU eine ganz harte Nummer.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage