Allgemein

Eurex Clearing und Clearstream: BaFin ordnet „Sicherstellung der ordnungsgemäßen Geschäftsorganisation“ an

Bei Eurex Clearing und Clearstream ordnet die BaFin die "Sicherstellung der ordnungsgemäßen Geschäftsorganisation" an.

Bankentürme in Frankfurt

Die BaFin nahm sich zuletzt zahlreiche namhafte Banken vor, siehe MM Warburg, Baader Bank, flatexDEGIRO etc. Jetzt sind die Abwicklungsanbieter Eurex Clearing AG und Clearstream an der Reihe. Das sind keine kleinen Fische. Hier die vor wenigen Minuten vermeldeten Bekanntmachungen der BaFin. Im Wortlaut zu Eurex Clearing:

Eurex Clearing AG: BaFin ordnet Sicherstellung der ordnungsgemäßen Geschäftsorganisation und der angemessenen internen Sicherungsmaßnahmen an. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am 22. November 2022 gegenüber der Eurex Clearing AG gemäß § 25a Absatz 2 Satz 2 Kreditwesengesetz (KWG) und § 45b Absatz 1 KWG angeordnet, die ordnungsgemäße Geschäftsorganisation sicherzustellen. Am 23. November 2022 hat sie zudem gegenüber der Eurex Clearing AG gemäß § 25h Absatz 5 und § 45b Absatz 1 KWG angeordnet, die in § 25h Absatz 1 KWG genannten Vorkehrungen (interne Sicherungsmaßnahmen) sicherzustellen. In beiden Fällen hat die BaFin eine regelmäßige Berichtspflicht der Eurex Clearing AG gegenüber der BaFin und der Deutschen Bundesbank zum Fortschritt der Mängelabstellung angeordnet.

Grund für die Maßnahmen ist ein Verstoß gegen die Anforderungen an eine ordnungsgemäße Geschäftsorganisation im Sinne des § 25a Absatz 1 KWG bzw. gegen die Anforderungen an das Risikomanagement und die internen Sicherungsmaßnahmen im Sinne des § 25h Absatz 1 KWG. Eine jeweilige Sonderprüfung hat ergeben, dass die Ordnungsgemäßheit der Geschäftsorganisation im Sinne des § 25a Absatz 1 KWG bzw. die Angemessenheit des Risikomanagements und der internen Sicherungsmaßnahmen im Sinne des § 25h Absatz 1 KWG nicht in allen geprüften Bereichen gegeben war. Die Anordnungen ergehen auf Grundlage des § 25a Absatz 2 Satz 2 KWG bzw. des § 25h Absatz 5 KWG sowie des § 45b Absatz 1 und § 44 Absatz 1 KWG. Die Anordnungen sind seit dem 2. Januar 2023 bestandskräftig. Die Bekanntmachung erfolgt aufgrund von § 60b Absatz 1 KWG.

Hier die Mitteilung der BaFin zu Clearstream:

Clearstream Holding AG: BaFin ordnet Sicherstellung der ordnungsgemäßen Geschäftsorganisation an. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am 30. November 2022 gegenüber der Clearstream Holding AG gemäß § 25a Absatz 2 Satz 2 Kreditwesengesetz (KWG) und § 45b Absatz 1 KWG angeordnet, die ordnungsgemäße Geschäftsorganisation sicherzustellen. Die BaFin hat außerdem eine regelmäßige Berichtspflicht der Clearstream Holding AG gegenüber der BaFin und der Deutschen Bundesbank zum Fortschritt der Mängelabstellung angeordnet.

Grund für die Maßnahmen ist ein Verstoß gegen die Anforderungen an eine ordnungsgemäße Geschäftsorganisation im Sinne des § 25a Absatz 1 KWG. Eine Sonderprüfung hat ergeben, dass die Ordnungsgemäßheit der Geschäftsorganisation im Sinne des § 25a Absatz 1 KWG nicht in allen geprüften Bereichen gegeben war. Die Anordnungen ergehen auf Grundlage des § 25a Absatz 2 Satz 2 KWG sowie des § 45b Absatz 1 und § 44 Absatz 1 KWG. Die Anordnungen sind seit dem 5. Januar .2023 bestandskräftig. Die Bekanntmachung erfolgt aufgrund von § 60b Absatz 1 KWG.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage