Allgemein

Der schleichende Niedergang einer Währung EURO hat Krebs – EZB hat total versagt! Inflation als Symptom

Euro Krebs EZB Mayer Inflation

„Der Euro hat Krebs !“, sagt Thomas Mayer, Ausnahme-Wissenschaftler und Spitzenmanager – und die von der EZB lange geleugnete Inflation ist das Symptom der Krankheit. Krebs ist eine heimtückische Krankeit. Sie verzehrt den Patienten. Dagegen helfen jede Menge Chemos und chirurgisches Wegschneiden. Am Ende stirbt der Patient dann häufig doch, nicht selten weniger gezeichnet von der Krankheit als vielmehr von den radikalen Therapiemaßnahmen der Ärzte. Wir alle kennen derlei Fälle aus unserem familiären Umfeld. Wenn jemand wie Prof. Mayer die Wörter „Euro“ und „Krebs“ in einem Satz unterbringt, dann mit Bedacht.

Euro hat Krebs, Inflation das Symtom

Prof. Mayer beobachtet die Assetpreis-Inflation seit 2014. Geld ist wie Wasser, es sucht sich seinen Weg. Dass die Assetpreis-Inflation flüssig in die allgemeine Konsumentenpreisinflation übergehen wird, war für Mayer nur eine Frage der Zeit. Insofern überraschte die Rekordinflation 2021/22 Mayer überhaupt nicht. Im Gegenteil. Thomas Mayer ist allerdings niemand, der sich mit Rechthaben lange aufhält. Das toxische Wort existiert nicht einmal in seinem Denk- und Wortschatz.

Denkwürdiges Interview zu EZB und Inflation

In dem schon jetzt legendären Interview wird der maßgebliche Finanzökonom Deutschlands ungewohnt deutlich: „Die EZB und die Fed haben komplett versagt!“ Denn sie hätten – so führt Mayer aus – erkennen müssen, dass der durch die EZB erzeugte gewaltige Geldüberhang seinen Weg in die Inflation findet, so Mayer. „Den Geldüberhang hatte man nicht auf den Radarschirm, denn die Orientierung an der Geldmenge ist verloren gegangen.

Anfang 2021 sagte sogar Jerome Powell, der Chef der US-amerikanischen Notenbank Fed, das müsse man vergessen, das sei alles nicht mehr so wichtig, das sei kalter Kaffee von früher. Und dann kam dieser Geld-Tsunamie. Obwohl der Mainstream immer noch behauptet, wir würden an einer Abfolge von Zufallschocks leiden – Pandemie, Lockdowns, der Ukrainekrieg. Aber eigentlich steht hinter der Inflation dieser Geld-Tsunamie. „Das hat die Fed, aber auch die EZB, komplett verpasst!“

EZB hat Inflation durch Geld-Tsunamie entfesselt

Als Mayer 2020 sein neuen Buch „Inflationsgespenst“ zu schreiben begann, war Inflation für die Experten der EZB überhaupt noch kein Thema. Als Mayer sein Manuskript Ende 2021 abschloss, war die Inflation zwar spürbar für die kleinen Leute, aber für die Experten der EZB allenfalls hysterisches Alarmgeschrei. Als Mayers Manuskript Anfang 2022 in den Druck ging, war zwar selbst für die Experten der EZB die Inflation mittlerweile angekommen. Aber nur flüchtig, „transitorisch“, wie man betonte. Und als Mayers Buch im März 2022 schließlich auf dem Ladentisch lag, war die Inflation plötzlich ernst – und Putin an allem Schuld!

Christine Lagarde und ihre rechte Hand Isabel Schnabel agieren seitdem im Modus anhaltender Überforderung. Der Euro verliert an Wert, seine Binnenkaufkraft schmilzt wie Eis in der Sonne. Hat der Euro nur einen Schnupfen? Oder bereits eine Lungenentzündung? „Der Euro hat Krebs!“, kontert Thomas Mayer.

Thomas Mayer?

Prof. Thomas Mayer ist nicht nur ein Ausnahme-Wissenschaftler. Er war darüber hinaus als Spitzenmanager in herausgehobenen Positionen für den Internationalen Währungsfond, für Goldman Sachs und für Salomon Brothers an den internationalen Finanzmärkten in London und New York tätig. Zuletzt war Mayer Chefökonom der Deutschen Bank.

2014 baute er für Flossbach von Storch in Köln das gleichnamige Research Institute auf, als dessen Gründungsdirektor er seitdem fungiert. Heute, nach gerade einmal acht Jahren, hat das Flossbach von Storch Research Institute einen Ruf wie Donnerhall. Mayers Institut hat den Vermögenspreisindex installiert, eine längst überfällige Skala, um die seit 2008 sprießende Assetpreis-Inflation akribisch zu vermessen. Der Flossbach-von-Storch-Vermögenspreisindex ist heute aus keiner ernstzunehmenden makroökonomischen Analyse mehr wegzudenken.

Genießen Sie dieses Ausnahme-Interview mit einem ebenso klugen wie bescheidenen Mann, kraft dessen Analyse EZB und Bundesbank gut beraten wären.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

39 Kommentare

  1. Dank Helmut Kohl – dem Gründungsvater des Euros – weiß man ja heute: „Entscheidend ist was hinten rauskommt!“ Dem entsprechend würde ich beim Euro eine chronische Überfettung mit gestörter Verdauung und maligner Flatulenz diagnostizieren…🤣

  2. Linda Lindner-Teuteburg

    Wenn man bei einem angeblichen „Wissenschaftler“ übertrieben oft die Attribute „Ausnahme“ und „Spitze“ betonen muss, sollte jeder noch so verschlafene Leser hellhörig werden.

    Wenn das Interview dann auch noch von der demokratiefeindlichen, rechts-libertären Atlas-Initiative geführt wird, sollten selbst beim Tauben die Alarmglocken ganz laut schrillen.

    Vorsitzender: Dr. Markus Krall
    https://atlas-initiative.de/ueber-uns/#vorstand

    https://lobbypedia.de/wiki/Atlas-Initiative

    https://threadreaderapp.com/thread/1233319854138183680.html

    1. Am frühen Morgen schon so ein Unfug!

      Es handelt sich um drei unbescholtene Menschen mit sehr guter Bildung, die sich vollkommen sachlich unterhalten.

      Allerdings handelt es sich um Menschen mit einer konservativen Einstellung, also rechts, also demokratiefeindlich ??? – das ist doch völlig irre.

      Demokratiefeindlich sind weder diese drei Menschen, noch diese Initiative, sondern die heutigen linksradikalen Allüren, die sich wie ein weiteres Krebsgeschwür ausgebreitet haben. Und das nicht wegen linker politischer Positionen, die ebenfalls zur Demokratie dazu gehören, sondern wegen ihres Alleinvertretungsanspruchs, was demokratisch ist.

      Diese Haltung ist nicht pluralistisch, sondern totalitär.

      1. Ja Felix,
        wenn dann die von den Grünen geforderte Umkehr der Beweislast installiert ist, dann können sich alle Warner wählen, ob sie nicht doch lieber den Mund halten, oder die „Wasserprobe“ wie bei der Hexenverfolgung über sich ergehen lassen wollen, mit der sie sowieso nicht ihre Unschuld beweisen können, ohne vernichtet zu werden.
        Mein Gott, dass es wieder so schnell in Deutschland in die Richtung Faschismus laufen kann, hätte ich wirklich nicht gedacht.

        Schau dir „Razzien & Beweislastumkehr: Deutschland, Angstland!“ auf YouTube an

        https://youtu.be/7KQ5EGvtx1c

        Gut das ich weit weg bin.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

      2. +++ Superhelden sorgen erneut für Ordnung und Demokratie im linksgrünen Chaos +++

        Der dehnbare, fast flüssige „Mr. Fantastic“ und das unzerstörbare „Ding“ bringen die Verhältnisse im deutschen Lande wieder ins Lot. Der Zweck heiligt bekanntermaßen die Mittel, in dem Fall also einmal mehr mit etwas seltsamen Whataboutismen bis hin zu irrwitzigen Faschismus-Stories.

        Niemand, der bei Sinnen ist, bestreitet demokratiefeindliche Tendenzen in den extremen Flügeln von Linksradikalen. Nur, um die geht es in dem Beitrag ebenso wenig, wie um eine Beweislastumkehr, wie sie von den Bundesministern Nancy Faeser (SPD) und Marco Buschmann (FDP) angedacht wurde. Beides übrigens keine Grünen, wie vom weit entfernten, unzerstörbaren „Ding“ unterstellt.

        Doch ebenso würde niemand, der bei Sinnen ist, LobbyControl linksradikale bis -extreme Tendenzen unterstellen.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Lobbycontrol

        Unstrittig dürfte hingegen sein, was eine Demokratie im Mindestmaß definiert, und was somit im Gegenzug als demokratiefeindlich einzuordnen ist. Mit ganz oben auf der Liste dürfte dabei die Volkssouveränität stehen:
        Artikel 20, Abs. 2 Grundgesetz
        „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.“
        Zur liberalen Demokratie, wie sie sich nach westlichen Mustern herausgebildet hat, gehören allgemeine, freie und geheime Wahlen. Was „Allgemeines Wahlrecht“ bedeutet, sollte jedem klar sein, der über demokratische Themen zu philosophieren beginnt.

        Wenn nun das Mitglied des päpstlichen Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem – Herr Dr. Markus Krall – Initiator dieser Atlas-Initiative ist und zugleich das Recht des „unbescholtenen Bürgers auf das Tragen von Waffen“ und den Entzug des Wahlrechts für Empfänger jedweder Sozialleistungen, ob Geld oder Sachleistungen, propagiert und nebenbei auch noch für eine Monarchie plädiert, sollte es erlaubt sein, eine gewisse Demokratiefeindlichkeit zumindest in den Raum zu stellen.

        Immerhin zählen zu den Empfängern staatlicher Transferleistungen ein Großteil aller Studenten, Eltern, Kurzarbeiter, Arbeitslose, Rentner, Pensionäre, Wohngeldempfänger, Teilnehmer an kostenlosen Weiterbildungsangeboten und im weiteren Sinne alle Profiteure von Energiepreisdeckeln jeder Art. Am Ende bleibt nur noch als Wähler übrig, wer im Krallschen Sinne freiwillig auf diese Transferleistungen verzichtet, und sich dadurch im Gegenzug das Recht zum Wählen „verdient“. Was sich meistens nur eine wohlhabende Elite leisten kann.

        Also, Mr. Fantastic, ist es vielleicht derartiges Gedankengut, „was demokratisch ist“?

        1. @Anna Luisa
          Da können Sie soviel schreiben und argumentieren, wie Sie wollen: Rechtslibertäre Fanatiker als Verfechter klassistischer Theoreme haben ihre ganz eigene scheele und verzerrte Sicht auf das, was gemeinhin als Demokratie, linksradikal, totalitär und Faschismus verstanden wird. Ein ansatzweise kritisches Wort zu Neoliberalismus, Sozialdarwinismus oder Raubtierkapitalismus macht einen schnell zum totalitären, faschistischen Linksradikalen, der in einer Art moderner Hexenjagd nicht nur großartige Politiker wie DJ Trump, sondern gleich eine ganze Klasse von gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leistungsträgern* zur Vernichtung freigegeben hat.

          * Ich frage mich schon länger, ob es wohl nur Zufall ist, dass der bei Krall so inflationär verwendete Begriff des bürgerlichen „Leistungsträgers“ sinngemäß irgendwie an den Titanen Atlas erinnert, der auf seinen starken Schultern die Last des Himmelsgewölbes zu tragen hatte?
          Und tatsächlich, ich habe mal etwas recherchiert: Der Name der Atlas Initiative bezieht sich auf den Roman „Atlas Shrugged“ (1957) der US-amerikanischen Philosophin Ayn Rand, der zu einem Kultbuch des Rechtslibertarismus avancierte. Darin entwickelt sie die Theorie des „Objektivismus“, in der individueller Egoismus zur höchsten Tugend erhoben wird, die sich nur in einem absolut freien Markt entfalten könne. Jegliche staatliche Maßnahmen zur Regulierung der Wirtschaft und Umverteilung werden abgelehnt.
          „Der Titel, wörtlich übersetzt „Atlas zuckte mit den Schultern“, ist eine Anspielung auf den mythischen Titanen Atlas, der das Himmelsgewölbe auf den Schultern trägt – Rand stellt hier die Frage, was passieren würde, wenn die „tragenden“ Menschen der Gesellschaft plötzlich verschwinden würden.“
          https://de.wikipedia.org/wiki/Atlas_wirft_die_Welt_ab

          1. Herr Stiller,

            das ist wieder überzogen. Helmut Schmidt hat z.B. Auswüchse des Kapitalismus unter dem Begriff des Raubtierkapitalismus kritisiert, und war damit sehr mehrheitsfähig sind.

            Libertäre gibt es doch nur im Promillbereich, die haben doch gar nichts zu bestimmen, sie können aber unsere Denken abrunden. Wo bleibt denn bei Ihnen der Minderheitenschutz?

            Was mit Donald Trump (den ich nicht als großartigen Politiker bezeichnen würde) passiert ist, war zweifelfsfrei eine Hexenjagd. Da müssen Sie schon blind auf dem linken Auge sein, um das nicht gesehen zu haben.

            Und Tatsache ist nun einmal, dass ein Staat (aber auch jedwede andere Organisation) nur dadurch existiert, dass es viele Menschen gibt, die sich ihr ganzes Leben lang Gedanken machen, wie sie ihr Leben insgesamt vernünftig führen. Wozu dann eben auch gehört, selbst dafür aufzukommen und Steuern zu zahlen.

            Inzwischen wandern schon Menschen aus Deutschland aus, die überhaupt nicht in Ihr Feindschema passen:
            Ganz normalen Arbeitnehmern, die SPD gewählt haben, sind die Steuern zu hoch und die Regeln zu bürokratisch und seit Covid zu diktatorisch. Und mit der Grünen Energiewende, die weder umweltfreundlich noch finanzierbar ist, sehen wir unserem wirtschaftlichen Niedergang entgegen.

            Das ist doch keine Rechtsaußenposition – Sie vertreten doch eher eine extreme Meinung, wenn Sie so argumentieren.

          2. Herr Felix,

            wir leben aber nicht mehr in den 70ern, als „links-grüne Kommunisten“ wie Helmut Schmidt noch mehrheitsfähig waren. So würde man ihn heute titulieren, und in diesem Heute leben wir nun mal.

            Mit dem Minderheitenschutz habe ich im Gegensatz zu Ihnen keinerlei Probleme. Oder war ich es vielleicht, der jemand anderem ein „totalitäres Krebsgeschwür linksradikaler Allüren“ unterstellt hat, nur weil sie auf potenzielle Gefahren einer allzu freundlichen, fast glorifizierenden Rezension hingewiesen hat, und das ganz allgemein, ohne dabei konkret Personen zu kompromittieren?

            Habe ich mich gegen Eigeninitiative und Steuern zahlen positioniert?
            War ich es, der ein „Feindschema“ unter Arbeitnehmern und SPD-Wählern etabliert hat?
            Oder basteln eher Sie an einem solchen Schema, wenn so urplötzlich völlig themenfremd Covid-Diktatur und Grüne Energiewende zur Sprache kommen?

            Ich habe mich auf den Klassismus in den Theoremen eines Herrn Krall und seiner Anhänger konzentriert. Mehr habe ich nicht geschrieben. Die wirklich schlimmen Begrifflichkeiten habe ich nur von Ihnen und Ihrem Superfan zitiert. Merken Sie das nicht, realisieren Sie nicht mehr die radikale und völlig verdrehte Dimension, die Sie in Wort und Gedanken so spiegelfechterisch hier ständig vertreten?

            Ein Vorschlag von mir, nachdem Sie sich so verständnisvoll wie flammend für Minderheiten, Toleranz, Pluralismus und einen erweiterten Demokratiebegriff eingesetzt haben: Atmen Sie dreimal tief ein und aus, lesen Sie meinen ursprünglichen Kommentar nochmal in Ruhe durch, und dann erläutern Sie, wo in MEINER Argumentation eine extreme Meinung vertreten wird.

            Gerne kopiere ich die entscheidende Passage nochmal, um mühsames Scrollen zu vermeiden:
            „Ein ansatzweise kritisches Wort zu Neoliberalismus, Sozialdarwinismus oder Raubtierkapitalismus macht einen schnell zum totalitären, faschistischen Linksradikalen, der in einer Art moderner Hexenjagd nicht nur großartige Politiker wie DJ Trump, sondern gleich eine ganze Klasse von gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leistungsträgern* zur Vernichtung freigegeben hat.“

            So möge er jetzt sprechen oder für immer schweigen!

          3. Herr Stiller,

            wenn Sie selbst nicht sehen, wie überzogen Sie jede Kritik aus dem konservativen politischen Spektrum umgehend diskreditieren und es andererseits völlig normal finden, diese normale politische Richtung als „rechts“ im Sinne von „böse“ zu behandeln, dann kann ich Ihnen nicht helfen. Schweigen muss ich trotzdem nicht, dass Forum ist für alle da.

            Aber bei Herrn Schmidt kann es sich lohnen, sich mit ihm zu beschäftigen. Ich schätze es eher so ein, dass er heute auch ein „Nazi“ wäre.

          4. Euro oder vielleicht doch Gold für 2023 und 2024 – die Frage ist ziemlich einfach zu antworten möchte man schlafen und nach den Sturm ein “ Gewinner “ seien : 2023 2024 Gold $4,000 ?

        2. Schöner Kommentar! Vielen Dank für die geweckten Erinnerungen an Marvels „fantastische Vier“.

          Zur Sache: ich hoffe doch, wir sind uns einig, dass die drei Menschen in dem fraglichen Video alle in Ordnung sind, und dass es daher nicht in Ordnung ist, sie in dieser Weise anzugreifen wie oben geschehen.

          Was die fragliche Initiative betrifft, so ist sie keine Partei, sie ist eine Art konservativer Think Tank. Ich habe ein paar Vorträge von Juristen aus dieser Gruppierung im Netz angesehen und fand sie kompetent, teilweise langweilig, aber auf keinen Fall in irgendeiner Weise demokratiefeindlich. Ich kann mir aufgrund des durchwegs seriösen Erscheinungsbildes auch nicht vorstellen, dass dort solche Vorstellungen geduldet würden. Aber ich bin kein Insider, sicher sagen kann ich nur, dass die Reaktion auf das hier vorliegende Video unangemessen ist.

          Was die Ansichten von Herrn Dr. Krall betrifft – ich unterstelle Ihnen, dass Sie das alles so richtig wiedergeben – so kann ich völlig verstehen, wenn man diese ablehnt. Sie sind deswegen aber nicht automatisch demokratiefeindlich. Eine solche Wertung würde eher auf einen verengten Demokratiebegriff hinweisen.

          Demokratie ist die Herrschaft des Volkes, nicht nur des Adels oder gar eines einzelnen Monarchen.

          Wie das im Detail geregelt ist, darüber kann man durchaus in einer gewissen Bandbreite streiten.

          Z.B.: Waffenbesitz. Die USA sind zweifelsfrei eine Demokratie. Waffenbesitz ist dort erlaubt. Ebenso in anderen Demokratien. Schaut man sich diese Frage näher an, stellt man fest, dass es stets Diktaturen waren, die ihre Bürger entwaffnet haben.
          Man kann Waffen gegenüber kritisch stehe, aber es ist sicher kein Argument, um das Plädoyer für Waffenbesitzrecht als undemokratisch zu bezeichnen. Die Geschichte deutet eher auf das Gegenteil hin.

          Z.B.: Monarchie: Es gibt auch heute noch Monarchien, die Demokratien sind. Das ist das falsche Ordnungskriterium. Deutschland ist eine demokratische Republik und UK ist eine demokratische Monarchie. Herr Krall ist sicher nicht der Ansicht, dass wir alle unsere Rechte wieder an einen absolutistischen Alleinherrscher abgeben sollten, oder? Ich denke hier liegt ein Mißverständnis vor.

          Z.B.: Wahlrecht: Das ist mit Sicherheit alles sehr strittig, was Sie hier vortragen, aber nicht automatisch undemokratisch. Es ist auch in einer Demokratie zulässig, an das Wahlrecht höhere Bedingungen zu knüpfen. Z.B. – viel naheliegender – das Wahlalter. Auch bestimmte Gruppen zu entpolitisieren (z.B. Reichswehr in der Weimarer Republik) ist zumindest nicht automatisch immer und absolut indiskutabel.

          Ich persönlich fühle mich von diesen Überlegungen jedenfalls nicht in meinen demokratische Rechten als Staatsbürger angegriffen, würde sie aber auch nicht gut finden.

          Was ich aber sehr gut finden würde, das wäre, wenn wir endlich darüber sprechen würden, wie wir unsere Demokratie verbessern. Wie lassen wir alle mehr teilhaben? – ich bin für Volksabstimmungen wie in der Schweiz.
          Und wie sorgen wir dafür, dass unsere Parlamentarier wirklich nach Wissen und Gewissen abstimmen können, ohne ihren Parteiführungen über die Macht der Liste ausgeliefert zu sein? – ich bin dafür nach kommunalem Vorbild die Sitze im Verhältniswahlrecht im Parlament erreichten Sitze nach den Einzelwahlergebnissen zu vergeben.

          1. Linda Lindner-Teuteburg

            @Felix (gerne auch Mr. Fantastic, wenn Ihnen das schmeichelt)
            Mir ist nicht klar, worauf Sie hinauswollen, wenn Sie schreiben: „und dass es daher nicht in Ordnung ist, sie [die drei Menschen im Video] in dieser Weise anzugreifen wie oben geschehen.“

            Einmal abgesehen von kreativen Schöpfungen Ihrer Phantasie und wild zusammen konstruierten Assoziationen habe ich ganz objektiv und nachlesbar nämlich nur geschrieben: „Wenn das Interview dann auch noch von der demokratiefeindlichen, rechts-libertären Atlas-Initiative geführt wird, sollten selbst beim Tauben die Alarmglocken ganz laut schrillen.“
            Wo genau entdecken Sie dahingehend einen „totalitären“ Angriff auf drei unbescholtene, gut gebildete Leute?
            Die Mitgliedschaft in einem Verein oder die Annahme der Einladung und Teilnahme am Interview dieses Vereins bedeutet selbstverständlich nicht gleichzeitig eine ausgewiesene Demokratiefeindlichkeit aller Beteiligten. Das habe ich so auch nie im Ansatz behauptet.
            Vielleicht waren Sie so früh am Morgen einfach noch etwas müde und benebelt?

            Vielmehr möchte ich lediglich etwas die Sinne des Lesers schärfen, indem ich auf dahinterliegende Ideologien und Theoreme dieser Initiative hinweise. Denn nicht zuletzt die gute Bildung und sachlich-ruhige Art der Unterhaltung kann schnell davon ablenken, auch zwischen die Zeilen zu hören und feine Nebengeräusche suggestiver Gesprächsführung kritisch wahrzunehmen. Es herrscht am Ende doch schon auffallend viel Harmonie, Kongruenz und Konsens „in dem schon jetzt legendären Interview“, wie es der Autor des Artikels, Georg Habenicht, beschreibt. Kritischen Journalismus vermisst man in dieser mythischen Legende leider komplett.

            Was Ihre demokratische Monarchie betrifft, äußert sich Krall in seinem Buch „Freiheit oder Untergang“ etwas anders, als man es von Norwegen, den Niederlanden oder Großbritannien gewohnt ist. Der Bundesrat nominiert einen Wahlmonarchen, der auf Lebenszeit vom Volk gewählt und mit einem Vetorecht gegen alle Gesetze ausgestattet wird: „… die vierte Gewalt ist der Wahlmonarch, eine Kontrollinstanz ohne aktive legislative, exekutive oder judikative Macht. Seine einzige Aufgabe ist die Überprüfung neuer Gesetze und exekutiver Maßnahmen auf ihre Kompatibilität mit der freiheitlichen Verfassung des Landes und seine damit verbundene unbegrenzte Vetomacht. Er kann das Veto ausüben, wenn er nur der Meinung ist, dass ein Gesetz sich gegen die freiheitliche Ordnung richtet, er muss dies nicht begründen.“ (S. 235, siehe auch S. 220f)
            Das klingt schon sehr nach Willkür und entscheidender Einflussnahme durch Gutdünken, auch wenn es natürlich keine absolutistische Alleinherrschaft ist. Das hat auch niemand so behauptet, soweit ich das nachlesen kann.

            Zum Waffenbesitz: Wer bestimmt und definiert, was ein „unbescholtener Bürger“ ist? Der Monarch? Herr Krall? Auch hier scheint Willkür und Gutdünken Tür und Tor geöffnet, solange nicht näher konkretisiert wird. Da die Bösen ohnehin keine Waffen tragen dürfen, erscheint so eine Renaissance des Wilden Westens irgendwie fragwürdig.

            Zum Wahlrecht: Eine Verharmlosung durch einen Vergleich mit dem Wahlalter als Beschränkung oder dem anderen Extrem der Reichswehr kann wirklich nur Ihnen einfallen. Da sind wir doch ein ganzes Stück weit entfernt von den geschätzt 90% der Bevölkerung, die Anna Luisa dankenswerterweise einmal aufgelistet hat und die durch das Krallsche Raster fallen dürften, oder etwa nicht?
            Wobei ich zustimmen muss, dass Gruppierungen wie den Reichsbürgern, die unseren Staat ja generell ablehnen bzw. ihm jegliche Legitimation absprechen und stattdessen eine konstitutionelle Monarchie fordern, sofort und ohne Kompromisse das Wahlrecht entzogen werden sollte. Das Risiko gehe ich ein, auch wenn das auf einen „verengten Demokratiebegriff“ und eine eingeschränkte Bandbreite hinweisen sollte.
            Und überdies bin ich der Ansicht, dass nicht wenige Jugendliche mehr Reife und politisch-soziologischen Sachverstand aufweisen, als so mancher „gestandene“ sog. Erwachsene. Aber das ist wieder eine andere Geschichte.

          2. @Felix
            „Ich persönlich fühle mich von diesen Überlegungen jedenfalls nicht in meinen demokratische Rechten als Staatsbürger angegriffen.“
            Ich schon, weil ich noch studiere und somit nicht wählen darf.
            Vielleicht muss ich im späteren Berufsleben auf Kurzarbeit zurückgreifen, weil mein Arbeitgeber kriselt. Dann darf ich auch nicht wählen.
            Irgendwann später möchte ich Kinder haben, dann darf ich wegen des Kindergelds schon wieder nicht wählen.
            Vielleicht arbeite ich auch Vollzeit in einem subventionierten Betrieb, was kein Wahlrecht nach Herrn Krall bedeutet.
            Und bis ich mich’s versehe, bin ich in Rente. Dann ist es mit dem Elite-Wahlrecht ohnehin vorbei.

          3. Hallo Frau Lindner-Teuteburg,

            finden wir zunächst eine Gemeinsamkeit: Wenn jemand diesen gewaltsam Staat angreift, ist es vernünftig im Zuge der strafrechtlichen Verfolgung auch dessen Wahlrecht zu suspendieren.

            Zur generellen Linie, die Sie zum Ausdruck bringen: Ich halte den Euro für ein totales Desaster und bin der Ansicht, dass es sehr wichtig ist, dass nicht totzuschweigen, sondern sachlich und unaufgeregt darüber zu reden. Nun ignorieren Sie diese inhaltliche Ebene aber völlig und bringen stattdessen die Vortragenden in die Nähe von Demokratiefeinden, die sie sicher nicht sind.

            Das ist eine Art und Weise, die man aus totalitären Systemen kennt, die man meiner Meinung nach deutlich ablehnen muss.

            Zum Waffenbesitz muss ich Ihnen aber widersprechen: die „Bösen“ sind frei darin, Waffen zu tragen. Wenn es verboten ist, ist das nur für die „Guten“ ein Problem. Wie klärt man, ob jemand unbescholtener Bürger ist? Ausweis, Polizeiliches Führungszeugnis, Sachkundenachweis. Das ist kein Hexenwerk.

            Interessant der Hinweis auf die Vorstellungen von Herrn Dr. Krall. Ein solches Veto ginge mir zu weit. Wir haben es aber auch in der Verfassung der USA in etwas eingeschränkter Form, und das finde ich sinnvoll.
            Die grundsätzliche Überlegung, das monarchische Elemente auch einer Demokratie gut tun können, ist jedenfalls nicht demokratiefeindlich, sondern gehört zum Kanon staatspolitischer Theorie.
            Deswegen gibt es ja auch den Bundespräsidenten. Der wäre sonst völlig überflüssig.

          4. An Anna-Luisa:

            Sie zeigen hier einen Lebensweg auf, der bei einer totalen Umsetzung aller fraglichen Ideen von Herrn Krall tatsächlich von einer Teilnahme an den Wahlen abhalten würde. Wobei sich mir die Frage stellt, warum Studenten nie wählen dürften und bei Rentnern fehlt mir auch jegliche Logik (aber ich kenne auch diese Schriften nicht).

            Das kann jedenfalls nicht im Sinne des Erfinders sein.

            Es kann aber auch kein Land auf Dauer funktionieren, in dem alles so durchsubventioniert ist, wie Sie es hier gezeichnet haben. Das ist nicht realistisch.

            Sie, oder zumindest die absolute Mehrheit muss schon irgendwie richtig Geld verdienen gehen und Nettosteuerzahler werden. Sonst funktioniert das nicht.
            Da sehen wir vermutlich zuerst bei der Rente. Die wird sich so nicht mehr lange aufrechterhalten lassen.

  3. @Anna Luisa
    Was erwarten Sie vom Leben, weil Sie Ansprüche haben zu wählen ? was wollen Sie wählen ? Sie dürfen Parteiien wählen und das muss genügen. Ansonsten müssen Sie die Wege gehen – und können aus denen wählen – die Ihnen das Leben, das Kismet, zur Verfügung stellt. Was richtig gewählt ist wissen Sie erst hinterher. Wie kommen Sie dazu den Anspruch zu stellen wählen zu wollen ? Was wählen ?`
    Und Kinder ? sehr schön. Für überzeugte Anhänger des Klimaschutzgedankens – und es werden mehr – allerdings wegen des Fußabruckes neuer Menschen ein „No go“, sollten Sie in Deutschland bleiben wollen. Aber das z.B. können Sie wählen. Ihnen steht also die Welt offen. Was beklagen Sie sich ?

    1. @ottonorma
      Sind Sie betrunken, vorübergehend verwirrt oder in einem sonstigen wie auch immer gearteten Rausch fatalistischen und schicksalsschwangeren Kismets gefangen? Was wollen Sie mir eigentlich mitteilen?

      Den Anspruch, wählen zu wollen, leite ich aus meinen Grundrechten ab. In einer dystopischen dunklen Welt wie der Ihren mag das sinnlos klingen. Und doch müssen Sie das schon mir und vielen Millionen anderer Bundesbürger überlassen.
      Wie auch meinen Wunsch, einmal Mutter zu werden und Kinder hier in Deutschland aufzuziehen. Was hat das mit dem Klimaschutzgedanken zu tun? Den scheinen Sie in Ihrer fanatischen Borniertheit, Ihrem Hass und Ihrer Ablehnung ganz offensichtlich nicht im Ansatz verstanden zu haben.

      Ins Ausland abzuhauen, weil man den Problemen und Anforderungen im eigenern Land nicht gewachsen ist, mag für Sie ein probates Mittel sein. Das ist Ihre Sache, Ihre Entscheidung, nicht die meine. Ob damit die Welt offen steht, oder nur die euphemistische Umschreibung einer Fluchtreaktion eines konfliktscheuen schwächlichen Individuums zum Tragen kommt, sei einmal dahingestellt.

      Ich beklage mich nicht im Geringsten, nicht solange die wahnsinnigen Ideen und Gesellschaftsentwürfe eines Herrn Dr. Markus Krall Realität zu werden drohen.

      Sie hingegen sind der ganz große Jammerer und Kläger hier im Forum. Sie wissen schon, die Oberheulsuse…

      1. Korrigiere:
        Ich beklage mich nicht im Geringsten, nicht solange die wahnsinnigen Ideen und Gesellschaftsentwürfe eines Herrn Dr. Markus Krall NICHT Realität zu werden drohen.

      2. Hallo Anna Luisa,

        danke für Ihre inhaltlich und sprachlich bemerkenswerten Kommentare!
        Seit diese merkwürdigen Gestalten im Forum aufgetaucht sind, ist mir jede Lust vergangen, hier noch irgendwas zu schreiben.
        Um so lieber lese ich Ihre Beiträge.

        1. Lieber Columbo

          Vielen herzlichen Dank für Ihre lobenden Worte!
          Ich persönlich finde es sehr schade, dass wir Leser nicht länger an Ihrer Erfahrung, Kompetenz und Expertise teilhaben können. Verstehen kann ich Ihre Entscheidung allemal. Sie scheinen leider nicht der einzige langjährige und etablierte Kommentator zu sein, der vor dem Dauerbeschuss aus hasserfüllten persönlichen Verunglimpfungen Deckung sucht.

          Auch mir fällt es nicht immer leicht, eine beständig souveräne Resilienz gegenüber diesen permanenten abfälligen Provokationen aufrechtzuerhalten. Da ich weder von Geburt an aus Teflon bestehe, noch mir bisher das nötige sehr dicke Fell des altersweisen Haudegens gewachsen ist, lasse ich mich ab und an zu einer Schärfe in meinen Worten hinreißen, die mir normalerweise völlig fern liegt. Allerdings passiert das fast immer in Replik, nicht initial.

          Mir fällt bei diesen, wie Sie es nicht ganz unpassend ausdrücken, „merkwürdigen Gestalten“ vor allem eines auf: Deren heuchlerische und ambivalente Doppelmoral, wo immer es um Dinge geht, von denen ihr eigenes Verhalten fast schon triefend durchdrungen ist, und die sie doch – je nach Art der individuellen Superkraft 😃 mehr oder minder geschickt – stets vorwurfsvoll auf Andere projizieren.

          Etwa beim Thema Apokalypse: Hier konstruiert und unterstellt man aufgrund der Generationenzugehörigkeit pauschalisierte Zusammenhänge und Charakterzüge, die auch beim besten Willen nichts anderes als vorgefasstes und dogmatisches Schubladendenken sein können. Völlig undifferenziert ist von einer Generation die Sprache, die fast pietistisch auf das Thema Klima fixiert ist – und das mit einer angeblichen Apokalyptik kombiniert, die selbst in ihren tiefsten Strukturen religiös sein soll.
          Und das, während gleichzeitig seit zwei Jahrzehnten der politische und wirtschaftliche Untergang prophezeit und fast schon inbrünstig die Implosion von Deutschland oder gar der gesamten Europäischen Union herbeigesehnt wird.

          Nicht viel anders verhält es sich hier in diesem Thread: Man unterstellt der Urheberin eines vergleichsweise harmlosen und völlig legitimen Hinweises auf einen disputablen Verein sofort völlig irre, totalitäre, faschistische und linksradikale Absichten bis hin zur Hexenverfolgung, die sich wie ein Krebsgeschwür ausgebreitet haben. Man solle erst einmal irgendwie richtig Geld verdienen gehen und Steuern bezahlen, statt diskreditierend zu kommentieren. Und wie komme man überhaupt auf die irrwitzige Idee, auf den Anspruch, wählen zu wollen, Kinder zu kriegen, sich gegen das Tragen von Waffen oder die lebenslange Willkür eines Monarchen zu positionieren?
          Bei aller Toleranz muss schon einmal die Frage erlaubt sein, welcher der beiden Positionen tatsächlich jene völlig irren, totalitären, faschistischen, radikalen Krebsgeschwüre immanent sind.

          Doch nun zurück zu erfreulicheren und hoffnungsvollen Themen. Vielleicht kann ich Sie ermutigen, sich nicht völlig zurückzuziehen und mit Ihrer Absenz eine schmerzliche Lücke zu hinterlassen? Das könnte wiederum positive Signale für andere untergetauchte Leser setzen, die im Gegensatz zu Fanta 4 bisher stets substanzielles und fundiertes Fachwissen, wertvolle Quellen und Erkenntnisgewinn beizutragen hatten. Alles Dinge, die ich persönlich inzwischen doch schon sehr vermisse.

          1. Wow!

            Das trieft für mich vor Selbstgerechtigkeit.

            Die Bibel warnt davor, den Splitter im Auge des Anderen zu kritisieren, aber den Balken im eigenen Auge zu übersehen.

            Ich kann dem nichts gleichwertiges hinzufüge, aber ich kann sagen, dass jedes Talent, hier Ihre Formulierungskünste, auch eine Versuchung darstellen kann. Der sind Sie erlegen.

            Junge Menschen die intelligent sind, und das scheint mir bei ihnen der Fall zu sein, kommen früher als andere zu diversen Überzeugungen und so beginnen sie auch früher dafür zu streiten, obwohl ihnen noch die Erfahrung fehlt, zu erkennen, ob ihre Überzeugung wirklich angemessen ist. Das muss auch so sein, so ist die Natur angelegt.
            In der Sache kommt man so aber nicht besonders gut weiter.

            Sache ist für mich: In einem Kommentar zu einem redaktionellen Beitrag, dessen Inhalt offensichtlich wichtig ist und dessen Richtung mir nicht gefällt, auf die beteiligten Menschen loszugehen, ist eine bösartige Methode des Faschismus.

            Mit diesem „ich mein ja nur, es könnten ja böse Menschen sein“ (und dann wäre das was sie sagen ja automatisch nicht zu beachten, oder was?), kommen Sie mir jedenfalls nicht davon.

            Diese Haltung ist nicht okay, und sie zu verteidigen, ist auch nicht okay. Und sein wird auch niemals okay sein.

            Und zu den anderen Punkten stelle ich fest: keine sachliche Einlassung Ihrerseits. Über Waffen oder Monarchie oder Wahlrecht nicht immer für alle, darf man gar nicht reden. Das ist schon von vorneherein schlecht. Die Fragen stehen aber nun einmal an. Ich habe sie hier nicht aufgeworfen. Sie wurden eingebracht, weil die Idee war, die Vortragenden des hier zur Diskussion stehenden Beitrages zu beschädigen.

          2. Vielen Dank Anna Luisa für die schönen Worte!

            Liebe Grüße, Columbo.

          3. @Felix

            Ach ja, die Bibel, die warnt vor so vielem, und doch haben deren Hüter, Verfechter und Vertreter auf Erden mit Mammutbäumen in der Seele statt Balken im Auge zu kämpfen.

            Wenn Sie nach Ihren eigenen Worten schon nichts Gleichwertiges hinzuzufügen haben, so zeigen Sie doch wenigstens eine einzige kleine Passage auf, in der auf die „beteiligten Menschen“ des redaktionellen Beitrags bzw. des darin gezeigten Videos bösartig und faschistisch „losgegangen“ wird. Nur eine!
            Etwas in der Bösartigkeits-Kategorie von „völlig irre, totalitäre, faschistische und linksradikale Absichten bis hin zur Hexenverfolgung, die sich wie ein Krebsgeschwür ausgebreitet haben“.

            Sie scheinen sehr viel Hintergrundrauschen in prinzipiell glasklare und eindeutige Aussagen hinein zu interpretieren.
            Vor allem angesichts der Tatsache, dass Frau Lindner-Teuteburg explizit noch einmal konkretisiert und klargestellt hat, sie ziele keinesfalls auf eine der drei am Interview beteiligten Personen ab und wolle nur auf die Verbindungen und ideologischen Theoreme der Atlas Initiative hinweisen. Ich für meinen Teil habe ebenfalls mit keiner Silbe auch nur ansatzweise derartiges behauptet.

            In Wahrheit sind einzig Sie derjenige, der sich ständig schlangengleich, unverbindlich und offensichtlich ahnungslos um klare sachliche Aussagen herumwindet, mit Formulierungen wie „kann mir nicht vorstellen“, „bin kein Insider“, „aber ich kenne auch diese Schriften nicht“.
            Sie unterstellen uns ein fast schon autoritär-faschistisches Redeverbot zu bestimmten Themen. Und dabei tun Sie nichts anderes, als mit allen Mitteln den Hinweis auf die Atlas Initiative zu ersticken.

            Was „keine sachliche Einlassung“ meinerseits zum Wahlrecht angeht, habe ich im Gegensatz zu Ihnen eine ausführliche Auflistung geliefert, wer alles zu den Empfängern staatlicher Transferleistungen zählt und somit nach den kruden Vorschlägen eines Herrn Krall vom Wahlrecht ausgeschlossen wäre. Und das ist immerhin der überwiegende Großteil der deutschen Bevölkerung. Am Ende verbliebe das Wahlrecht für eine kleine wohlhabende Elite. Zu einem derart demokratiezersetzenden Unsinn kann und darf es keine wirklich sachliche Einlassung geben.
            Sie versuchen Ihr eigenes Argumentationsdilemma, in das Sie sich manövriert haben, natürlich mit verharmlosenden Relativierungen wie „Wahlrecht nicht immer für alle“ abzutun. Wieder einmal ein echter dehnbarer, fast flüssiger Mr. Fantastic-Klassiker. Doch bei Herrn Krall und der Atlas Initiative geht es nicht um Wahlalter, verurteile Schwerverbrecher oder die Reichswehr in der Weimarer Republik. Das wissen Sie genau, und einmal mehr sind somit Sie es, der jede sachliche Einlassung tunlichst vermeidet und nebulös zu verschleiern versucht.

            Ähnliches gilt für die Monarchie. Sie selbst verweisen auf die Vorstellungen von Herrn Dr. Krall, und dass selbst Ihnen ein solches Vetorecht zu weit ginge. Bei diesem Thema sind wir uns also ohnehin einig. Und da es nie um Monarchie im allgemeinen ging, sondern von Anfang an bis zum bitteren Ende einzig um die irrwitzigen Ideen des Herrn Krall, sollte sich das Thema eigentlich erledigt haben.

            Noch ein Wort zu triefender Selbstgerechtigkeit:
            Offensichtlich sind nur lebenserfahrene Semester qualifiziert, die Angemessenheit ihrer Überzeugungen korrekt einzuschätzen. In der Sache – was immer damit auch gemeint ist – kommt man mit jungen Menschen, besonders wenn sie intelligent sind, allerdings kaum weiter. Mit anderen Worten, mit denen lässt sich nicht auf Augenhöhe diskutieren. Die sollen sich aufs Lesen, Schweigen, Arbeiten und Steuerzahlen beschränken, bis sie etwa 50 sind.

            Da Sie den Vorteil solcher Qualifikation und Erfahrung besitzen und derart explizit auf Sachlichkeit und Sachen pochen, dürften Ihnen Kommunikationsstrategien zur Deeskalation keine Unbekannten sein.
            Dazu zählt sicher nicht, in eine Diskussion mit folgenden einleitenden Worten einzusteigen:
            „Am frühen Morgen schon so ein Unfug!“

            Einigen wir uns doch auf einen kleinen gemeinsamen Nenner: Mindestens ebenso relevant wie wertende Einschätzungen des Autors, dass es sich um einen „Ausnahme-Wissenschaftler“ in einem „Ausnahme-Interview“ handle, das „schon jetzt legendär“ sei, sind auch sachdienliche Hinweise auf die Hintergründe und das Umfeld von Interviewpartnern. Wie jede Information leisten solche Hinweise ihren Beitrag zu einem breiter gestreuten Wissen, einer kritischeren Einschätzung, der vielbeschworenen Fähigkeit zum Selbstdenken und damit letzten Endes zu Erkenntnisgewinn und freier Meinungsbildung.

      3. @Anna Luisa
        Ohne Unterstellungen und Beleidigungen mir gegenüber kommen Sie nicht aus ?
        Ich war nur neugierig was Sie beanspruchen wählen zu wollen. Und es war eine Beschwerde ! Es war mir nach dem hochtrabenden Schrieb nicht ganz klar was ihr Begehr ist. Was bitte ? wollen Sie wählen ? Darf man das fragen ohne gleich beleidigt zu werden ? Sie haben es auch jetzt nicht fertig gebracht das zu benennen.
        Sie kennen sich mit der Klimaschutzbewegung nicht aus ? weil Sie fragen was Kinderlosigkeit mit Klima zu tun hat.
        ICH bin nicht fanatisch. Sie leiden ständig in der Beurteilung meiner Person unter Irrungen. Sie schreiben recht viel ohne eine wirkliche Aussage zu machen.

        Die jetzt genannten dürfen Sie als fanatisch bezeichnen

        Schön wenn Sie Kinder haben wollen, aber die Wirklichkeit in den Industrieländern zieht schon andere Prioritäten :
        Der CO2 Fußabdruck eines Neugeborenen beträgt 58 to CO2 und das ist anscheinend zu viel.
        Anfang 2019 gründete die britische Musikerin Blythe Pepino die «Birth Strike»-Bewegung – ein Zusammenschluss von Gebärstreikenden.In ein solch düsteres Zukunftsszenario möchte sie kein Kind gebären: Mitglieder der kanadischen Gruppierung «Conceivable Future» diskutieren an sogenannten House-Parties darüber, welchen Schaden eine kaputte Welt potenziellen Kindern zufügen würde – aber auch, welches Übel ein Kind als Klimaschädling der Umwelt im Laufe seines Lebens anrichten wird. Auch sie sehen von eigenen Kindern ab. Die Verweigerung von menschlicher Reproduktion soll so lange anhalten, bis das Klima gerettet ist.

        Schwedische Studie : von 2017

        Tatsächlich sind es gescheite und reflektierte Frauen, die sich in den sozialen Medien zu ihrem Kinderverzicht äussern. Die meisten, die öffentlich das Versprechen abgeben, kinderlos zu bleiben, sind jung, grün und tief beseelt von ihrem Anliegen.
        https://www.wireltern.ch/artikel/ist-ein-kinderwunsch-verantwortungslos-fuers-klima-0320

        Im Radio spricht Verena Brunschweiger, Lehrerin und Autorin des Buches „Kinderfrei statt kinderlos“. Mit ruhiger Stimme erklärt sie, dass Kinder Klimakiller seien und deshalb als gänzlich unerwünscht anzusehen sind. Jene, die dennoch Eltern würden, täten es aus rein egoistischen Gründen und gefährdeten den Planeten. Umweltpolitisch sei es jedenfalls nicht zu verantworten. Die Kinderlosen sind ihrer Ansicht nach deshalb die wahren Heldinnen im Kampf gegen die Erderwärmung.
        https://taz.de/Abstruse-Debatte-im-Feminismus/!5665999/

        Etwa 1/3 der Jugendlichen weltweit zwischen 16 und 25 gaben in einer Studie an unsicher zu sein ob Sie überhaupt noch Kinder bekommen wollen.
        https://www.youtube.com/watch?v=XM0d0T_7GmM

        oder Publizistin Verena Brunschweiger :
        https://www.youtube.com/watch?v=07VZZ_GvEvM

        Bevor Sie hier so unartikuliert über mich herziehen sollten Sie sich lieber im Netz erkundigen.
        Und ich schrieb : „Sollten Sie in Deutschland bleiben“ was bedeutet in anderen Ländern gibt es diese Ansicht nicht. Und bevor man sich hier in Deutschland wegen Kinder dumm anreden lassen muss kann man sich was anderes suchen, bzw. „wählen“ Nicht gecheckt was ? Aber lieber fabulieren Sie um „euphemistische Umschreibung“ und „konfliktscheue schwächliche Individuen“ Haben aber Angst vor einem Dr. Markus Krall.

        Und beim Auswandern kennen Sie sich auch nicht aus ?
        Jedenfalls die Elite flüchtet aus Deutschland, weil die Perspektive fehlt. Braindrain heißt das. Also das was Sie wahrscheinlich unter „Wahl“ verstehen. Aber gut das sind ja alles Schwächlinge (das ist eine Belidigung falls Ihnen das nicht klar ist !). Würden Sie das diesen Menschen auch ins Gesicht sagen ? Dazu gehört Mut und Begründung !
        https://www.business-leaders.net/braindrain-elite-fluechtet-aus-deutschland-auswandern-als-loesung/
        Warum hatte wohl die DDR 1961 eine Mauer gebaut ?? Weil die Schwächlinge abgehauen sind ?

        1. @ottonorma
          Wen oder was ich wähle, geht Sie nun wirklich gar nichts an. Schließlich heißt es doch im Grundgesetz so schön: „Freie und geheime Wahlen“.

          Und wie ich schon geschrieben habe, ist es ebenso alleine meine Angelegenheit, ob ich hier in Deutschland bleiben und Kinder zur Welt bringen möchte.
          Wenn andere Frauen das aus den von Ihnen genannten Gründen nicht möchten, kann ich das ebenso verstehen.
          Niemand redet einen wegen Kindern hier in Deutschland dumm an, Sie sollten vielleicht öfters Ihre Bude verlassen und nicht Ihr geliebtes „Netz“ mit der Wirklichkeit verwechseln. Ist Ihnen aufgefallen, dass Sie in Ihrer Auflistung vereinzelter weltweiter Ausnahmeerscheinungen nur eine einzige deutsche Frau nennen, die dafür aber doppelt? Und dass Ihr gesamtes Plagiat aus lediglich zwei nicht unbedingt wissenschaftlichen Quellen zusammenkopiert ist?

          Vor Markus Krall habe ich nun wirklich keine Angst. Ich finde lediglich seine Ideen und Gesellschaftsentwürfe sehr bedenklich und nahe am Wahnsinn. Aber das wissen Sie ja, falls Sie meine vorherigen Beiträge gelesen und verstanden haben sollten.

          1. Wollen Sie nicht ? Können Sie nicht ? Wie kommen Sie auf den irrigen Gedanken ich wolle wissen welche Partei Sie wählen ? Sie sprachen von einem anderen Wählen das mehrere Punkte aber keine Parteiwahl.betraf. Jedoch war das alles nebulös dargestellt, viele schöne Worte um nichts, wenig greifbares. Sie sollten sich weniger um die Satzbildung als wie um den Inhalt kümmern.
            Haben Sie jetzt wenigstens den Klimaschutzgedanken – und da gehört Kinderverzicht mit dazu, so irrig das sein mag, endlich vollumfänglich verstanden, nachdem Sie das oben geleugnet haben ? Und jetzt plötzlich kann jeder machen was er will. Ja bloß nicht darauf eingehen wie Sie sich wieder mal verrannt haben.
            Und dann mit „Bude“ auch noch flapsig werden.
            Da sehen Sie doch im Netz nach ? denken Sie ich präsentierte Ihnen hier – nur weil Sie es nicht wahr haben wollen – 20 oder mehr links ?? Im Grunde mir egal ob Sie das checken um was es geht ? „Nur eine deutsche Frau“ richtig, und die doppelt. Einmal im Text und dann als Video ? Na und ? Das ist im Beginn, diese Bewegung. Weltweiter Einzelerscheinung ?? Plagiat ? Anscheinend wissen Sie nicht was das Wort bedeutet. Nicht wissenschaftlich ? soll das ein Argument sein für Richtigkeit, für Vorhandensein ? Machen Sie sich mal schlau was Wissenschaft ist. . Mehr haben Sie nicht gelesen ?
            Sie suchen jedesmal krampfhaft danach mir was Schlechtes und Nachteiliges anzuhängen und versteigen sich dabei in Lächerlichkeiten. Das ist ihrer Persöhnlichkeitsstruktur aber abträglich.
            Lassen Sie es. Das war eine beleidigte Antwort von Ihnen. Über Sie im Bashing woanders weiter. Schon ihr erster Kommentar an mich kannte nur krasses Übelreden.

          2. @Anna Luisa
            Du solltest dem geehrten ottonorma besser weniger „hochtrabende Schriebe“ senden, da dem bedauernswerten Kerl so gar „nicht ganz klar wird, was dein Begehr ist.“ 😂So muss er sich bei jedem zweiten deiner Worte erst einmal „im Netz erkundigen“ und trotz aller mühsamen Recherchen scheint er die Inhalte und Zusammenhänge deiner Aussagen nicht im Ansatz zu verstehen.

            Am Ende könnte er dir noch vorwerfen, du „leidest bei deinen Beurteilungen unter Irrungen“ und „ziehst unartikuliert“, also in tierhafter Weise laut, wild und schrill, über ihn her.
            https://www.duden.de/rechtschreibung/unartikuliert

          3. @ottonorma
            „Über Sie im Bashing woanders weiter. Schon ihr erster Kommentar an mich kannte nur krasses Übelreden.“
            Sie meinen vermutlich „Üben Sie…“? Alles andere ergäbe wenig Sinn.

            Sie schreiben: „Wollen Sie nicht ? Können Sie nicht ?“
            Ich denke, wir beide können und wollen nicht miteinander. Ich bestreite nicht, dass Sie für mein Empfinden zu penetrant und invasiv, zu radikal und pauschal, zu aufgeregt, pikiert und weinerlich wirken und dadurch emotionale Reaktionen provozieren, die ich kurz nach dem Absenden bereits wieder bedauere.
            Nur sollten Sie die Hierarchien und Ursache-Wirkungs-Ketten nicht völlig außer Acht lassen, wenn Sie von Bashing und ersten Kommentaren reden.
            Nicht ich war es, die den Erstkontakt hergestellt hat, vielmehr haben Sie mich mit seltsamen Fragen und Weisheiten adressiert und konfrontiert.

            Vor kaum einmal drei Monaten haben Sie diesen „Kommentarbereich“ als neuen Weidegrund und Jagdrevier für sich entdeckt, obwohl die FMW an sich für Sie nur einer rotzigen Nebenfunktion gleichzukommen scheint – Stichwort: „es gibt Finanzberichte genügend“:
            https://finanzmarktwelt.de/aktuell-gazprom-aussage-schuert-angst-um-nord-stream-1-243734/#comment-125386

            Warum also lassen Sie mich nicht einfach in Frieden koexistieren oder akzeptieren wenigstens adäquate Antworten als Spiegel Ihrer unablässigen Provokationen?

    2. Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. S. Freud

      @ottonorma
      In welcher verzweifelten und hoffnungslosen Zwischenwelt stecken Sie denn fest?!
      Ansprüche, wählen zu wollen, Kinder ein No go wegen Klimaschutz, Auswandern als einziger Ausdruck, als letzte Möglichkeit individueller Freiheit.
      Brauchen Sie Hilfe, benötigen Sie einmal wieder einen persönlichen Gesprächspartner fernab vom dunklem Hades virtueller Verschwörungskanäle? Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung, gerne auch in einem persönlichen Termin.

      1. Green Intelligenzvakuum

        Hochintellektuelle Weltversteher erklären dem ideologisch verwirrten Aluhutträger die einzig wahren Wirkmechanismen unserer (End)Zeit… Danke dafür, an diesem einzig wahren(!) und geballten Wissen kostenlos teilhaben zu dürfen – natürlich auch an das Rhetorik Genie Anna Luisa!

        1. Immer gerne doch, liebes Intelligenzvakuum!

      2. Uiiih schon wieder ein neuer Name der sich für mich interessiert.
        Wie ich lese kennen Sie sich in den von mir angeführten Punkten nicht aus. Lesen Sie bitte mein Antwort an Anna Luisa. Ein zweites Mal schreib ich das nämlich nicht, vor allem nicht bei so einer ungehobelten Antwort.

        1. der Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. S. Freud
          war damit gemeint

          1. @ottonorma
            Einmal, ein einziges Mal, befindest du digitales Social-Media-Genie dich auf dem richtigen Ast im richtigen Thread.
            Und diese neu erlernte Fähigkeit musst du gleich wieder durch eine Antwort an dich selbst in Frage stellen? 🤣🙈

  4. Pingback: das-bewegt-die-welt.de

  5. Eine aktuelle Ausgabe der 3sat-Wirtschaftssendung makro stellt fest, daß es bereits vor dem 24.02.22 Unwuchten bezüglich der Wettbewerbsfähigkeit der Bundesrepublik Deutschland im Zusammenhang mit den Energiepreisen gab. Bundeskanzler Olaf Scholz jedoch verkennt im Rahmen einer aktuellen Regierungserklärung im Deutscher Bundestag zum Europäischer Rat, daß der Ukraine-Konflikt eine Vorgeschichte hat, dahingehend, daß die CIA an der verfassungswidrigen Amtsenthebung von Staatspräsident Viktor Janukowitsch beteiligt war. Das Öl-Embargo und der Ölpreis-Deckel entbehrt somit jeder Grundlage. Der Kanzler lässt auch den politischen Willen zugunsten eines Energiemix(es) bestehend aus fossilem Erdöl, fossilem Erdgas, Wasserkraft, Sonnenenergie und Windenergie, gemäß der energiepolitischen Agenda der Öl-Allianz OPEC+, sowie einer multipolaren Außen(wirtschafts)politik auf Grundlage der UN-Charta vermissen.

  6. Für mich persönlich kann ich sagen, dass die EZB mir seit 2008 viel Zeit geschenkt hat, meine Finanzen zu regeln. So habe ich z. B. eine geerbt Immobilie 2014 noch zu einem sehr guten Preis verkaufen können. Zu günstigen Materialkosten unsere beiden Ferienwohnungen ausbauen können.
    Und meine private Altersversorgung in Edelmetallen hat sich seit 2008 vervielfacht.
    Vor allen Dingen Deutschland, hätte mit zu NULL Prozent Zinsen (ja sogar Zinsgewinnen) finanziert über 30 Jahre, die Infrastruktur usw. ausbauen
    können.
    Aber, es sollte das Narrativ „Schwarze Null“ den Bürgern vorgelogen werden.

    Mal sehen was jetzt so kommt.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  7. Wie wäre es denn mit einem Waffenrecht wie in der Schweiz? Wenn ich richtig informiert bin, nimmt dort auch jeder Soldat seine Maschinenpistole mit in den Wochenendurlaub.
    Wer Jemanden ermorden will, oder eine andere Straftat begehen will, wird nicht seine registriete Waffe benutzen, denn dann könnte er auch gleich seinen Ausweis am Tatort liegen lassen.
    Jeder der in Deutschland eine illegale Waffe haben will, kann sie sich besorgen.
    Aber: Nur ein guter Mann mit einer Waffe kann einen bösen Mann mit einer Waffe stoppen.
    Auch Messerstecher.
    Der Staat entwaffnet nur Menschen, wenn er Angst vor ihnen hat.

    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut

    1. @Helmut
      So ist es, deshalb durften die einfachen Menschen die Bauern, Handwerker, Stadtmenschen im Mittelalter und bis jetzt auch keine Waffen tragen .

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage