Finanznews

EZB: Feuer mit Benzin löschen! Marktgeflüster (Video)

Kann man wirklich Feuer mit Benzin löschen – wie es die EZB offensichtlich tun will? In Reaktion auf die Anstiege der Renditen will die EZB ihr Anleihekaufprogramm erhöhen. Man erwarte zwar eine anziehende Inflation, aber dies sei lediglich vorübergehend. Stimmt das wirklich? Fast alle Branchen berichten über Preisanhebungen von Lieferanten – und diese Preisanhebungen werden absehbar nicht zurück genommen, sind also nicht temporär! Und in den USA werden Milliarden Dollar an Menschen ausgeschüttet, die das faktisch gar nicht brauchen – für eine vierköpfige Familie ca. 10.000 Dollar. Dabei sagen derzeit mehr Amerikaner, dass sie wohlhabender sind als vor der Coronakrise (weil Immobilien und Aktien gestiegen sind!). Damit entsteht zu viel Geld für zu wenige Güter – die klassische Definition von Inflation!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. Ich habe schon mehrmals die Meinung kritisiert , dass die Bekämpfunng der Pandemie mit der Impfung mehr oder weniger gesichert ist.Dabei sind alles nur Notfallzulassungen ohne Kenntnis der Wirkung auf Mutanten und Langzeitnebenwirkungen.Welch Missgeschick, jetzt hat man anscheinend bei den Tests nicht einmal die Kurzzeitnebenwirkungen erkannt.
    Kein Einziger würde ein Auto mit Notfallzulassung kaufen, bei der eigenen Gesundheit ist man da toleranter.Ich bin überzeugt,dieses Problem kann weder mit Impfstoff noch mit Geld weggeschwemmt werden.

  2. Wäre toll , wenn man mal sächsisch von Markus hören könnte, das wäre bestimmt witzig. Er kann das bestimmt. Also das würde mich aufmuntern :-().

    Infos sind realistisch , wir wissen das doch alle , fast alle, die wenigsten ?

  3. Die EU wäre gut beraten, den seltsamen Britain-First-Streit bei den Impfstoffen ruhen zu lassen. Sollen die doch ihren halbwirksamen Schrott mit vielen Nebenwirkungen first-verimpfen. Sie sind ja nun frei und unabhängig und great again. Am besten sichtbar bei den Fischern, die als erste und entscheidend den kriminellen und verlogenen Brexit-Parteien lauthals den Rücken gestärkt hatten. Einer davon, Mr. Nigel Farage verkündet nun ganz unschuldig, dass bei einigen Details, wie beispielsweise bei der Fischerei, nicht die reine Brexit-Lehre von der vollständigen Kontrolle angewandt wurde.

    Politische Brexit-Parteien, oder waren es finanzstarke Kapitalgesellschaften, die in Angelsachsen jederzeit bei Wahlen kandidieren dürfen?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Reform_UK#Finanzierung_der_Partei

  4. Laufend hört man nun von Notenbanker inkl. dem Aspiranten Marcel die Aussage, dass man problemlos gedrucktes Geld wieder aus dem System nehmen könne, wenn die Inflation ein Problem werden könnte.

    Nun, kann mir jemand sagen, wie die Notenbanker das anstellen? Denn gemäss diverser Hochschulmeinungen, solle das ja gar nicht gehen, d.h. eine Anleihe mit negativem Wert aus dem EZB-Bestand kauft auch keiner mehr. Verschrotten der Anleihen im EZB-Bestand hilft ja auch nicht, da das Geld im Markt verbleibt und Geld aus dem Kreislauf herausnehmen geht nur durch Enteignung. Also die Notenbanker und der Marcel Fratzscher sollen das können? Habe ich etwas noch nicht berücksichtigt?

  5. Notenbanker eben! Theoretiker und keine Ahnung von nichts. Ist natürlich richtig logisch höhere Inflationserwartungen welche die Renditen steigen lässt mit einem schnelleren Ankauftempo und noch mehr Geld drucken zu bekämpfen….

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage