Finanznews

Powell präsentierte falsche Zahlen - und wusste es Fed-Chef Powell: Hat er gelogen, um Rally zu stoppen? Videoausblick

Hat Fed-Chef Powell bei seiner letzten Pressekonferenz vor einer Woche Zahlen verwendet, die nicht stimmten – nur um die Rally der Aktienmärkte zu stoppen? Powell sprach von einem extrem engen Arbeitsmarkt und einer sehr hohen Kernrate der Service-Inflation, die es nötig machten, die Zinsen über die Marke von 5% anzuheben. Dabei lagen Daten vor allem zum US-Arbeitsmarkt durch die Philadelphia Fed vor, die zeigten, dass viel weniger neue Stellen geschaffen wurden als offiziell (durch das Bureau of Labor Statistics) verlautbart. Auch seine Angaben zur Kern-Inflation im Dienstleistungssektor waren nicht akkurat. Daher spricht viel dafür, dass Powell wirklich gelogen hat (also bewußt die Unwahrheit sagte), damit die Rally der Aktienmärkte gestoppt wird und so die Finanzkonditionen nicht noch laxer werden..

Hinweise aus Video:

1. Exporte von Öl aus Russland brechen deutlich ein

2. Gas-Preisobergrenze könnte Energiekrise verschärfen

3. Danielle DiMartino Booth (Video): Powell hat gelogen

4. Newsletter-Anmeldung hier: https://finanzmarktwelt.de/newsletter/



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    „Die FED lügt, lügt, lügt “ Original-Zitat Graham Summers im April 22 !

    Übrigens kleine Anmerkung am Rande: Die FED hat in den letzten 14 Tagen gerade mal ein Milliardchen auf den Markt geworfen, bei über 7 Prozent Inflation!

    Zu Zeiten der Corona Pandemie hat sie noch mit Billionen die Märkte geflutet, aber umgekehrt, ist die Reduktion marginal.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage