Finanznews

Fed und EZB: Gewinnen Powell und Lagarde die Kontrolle zurück? Videoausblick

Die Fed in Gestalt von Jerome Powel und die EZB durch Christine Lagarde versuchen immer wieder zu versichern, dass die Zinsen länger hoch bleiben würden. Aber die Märkte glauben das nicht und wetten nur noch darauf, wann die Zinssenkungen beginnen und wie schnell die Fed und EZB die Zinsen dann senken müssen. Aber die US-Arbeitsmarktdaten am Freitag geben Jerome Powell wieder ein Argument an die Hand – während Lagarde mit einer Rezession in der Eurozone konfrontiert ist und die Inflation noch schneller fällt als in den USA. Die EZB hat also kaum Argumente – daher werden die Sitzung der US-Notenbank am Mittwoch und der EZB am Donnerstag die Frage beantworten, ob die Notenbanken die Kontrolle über die Märkte zurück gewinnen können oder nicht..

Hinweise aus Video:

1. EZB: Anleger sollten mit Gegenwind von Christine Lagarde rechnen

2. S&P 500: Es will einfach keine Korrektur kommen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

30 Kommentare

  1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Die EZB wird bestimmt nicht vor der FED die Zinsen senken, das zeigt die Geschichte. Ob und wann es zu Zinssenkungen der FED kommt ist unklar. ….

    Die Märkte preisen die ersten ,von vielen Zinssenkungen, schon für das nächste Frühjahr ein, obwohl die Märkte alle On All Time High stehen .

    Die Geschichte zeigt aber, das die FED die Zinsen noch nie On All Time High gesenkt hat. Meistens waren ja das die Gründe für die Zinssenkungen, massive Kursrückgänge im Vorfeld.
    So während der Finanzkrise oder davor der Dot Com Blase.
    Auch der 87er oder 29er Crash geht in der Richtung oder nehmen wir die jüngste Autopilot Krise von 2018 oder Corona von 2020…
    Immer handelte die FED im Nachgang, von Manstein, ein begeisterter Skatspieler würde sagen, die FED spielte immer nur in der Nach- aber nie die Vorhand. …
    Die FED reagiert also nur auf bestimmte Ereignisse, handelt aber nicht im Vorfeld.
    Jetzt bei den ultimativen All Time Highs wird sie wohl kaum die Zinsen senken, das ist ein Widerspruch in sich.
    Sie würde sich ja selbst damit blamieren, ihre gesamte Geldpolitik ad absurdum führen, die darauf ausgelegt ist, spekulative Exesse zu vermeiden…
    Zumindest in der Theorie…

    1. @Sebastian. Wo stehen die US-Märkte alle „on All Time High“? S&P 500, Nasdaq, Russell 2000?

      1. …er meint vermutlich „close to“ oder „nearby“ oder er hat einfach das waagrechte Lineal schief angesetzt. Schwierig abzuschätzen, wenn er sich nicht dazu äussern will / kann.

  2. Sebastian hat schon wieder recht, weil man die Fed nicht mehr ernst nimmt hat Powell jetzt die Gelegenheit wegen der überschwenglichen Börse einen richtigen Konter zu landen und endlich die Bilanzsumme richtig zu kappen.
    Lange hiess es doch „ Don‘t Fight the Fed.“ und die Inflation hat auch noch nicht fertig.
    Den Aktienkäufern auf dem jetzigen Niveau wünsche ich entspannte Festtage und und viel Hoffnung auf noch viel höhere Kurse im Q1 2024.

    1. @Stagflatori. Hat Ihr Experte nicht erst vor nicht allzu langer Zeit behauptet, dass die Fed wieder einknicken wird? Als er vom Bären zum Bullen mutierte? Und jetzt kommt eben die nächste Pirouette von Dr.S. – keine rasche Zinssenkung. Aber er weiß bei seiner Informationskaskade wahrscheinlich selbst nicht mehr, was er vor ein paar Wochen oder Monaten geschrieben hat. Aber es ist für jeden etwas dabei.
      Sebastian setzt hier auf die Vergessenskurve.

      1. Wie sieht denn das ultimative Szenario eines Thinkaboutit aus?

        1. 180° natürlich , oh gott

        2. @Kindergarten. Bei diesem Nickname erübrigt sich zwar eine Antwort. Trotzdem: Es ist der Markt, der mehr als jeder Experte die künftige Entwicklung ankündigt. Auch wenn jetzt wieder nach den vielen Beispielen gefahndet wird, wo sich der aus den Meinungen von Millionen Marktteilnehmern gebildete Preis geirrt hat. Aber warum schlagen wohl so wenige mit Hochleistungsrechnern ausgestattete Investmentfonds den Vergleichsindex?

          1. Trotzdem Danke!
            Sehr schön um den „Brei“ herumgeredet.
            Mich würde gerne das Szenario des Thinkaboutit interessieren. Deshalb noch mal die Frage danach.

        3. Wie sieht denn das ultimative Szenario des Kindergärtners aus?

          1. Wie würden Sie Menschen charakterisieren, die permanent ihre vermeintlichen Erfolge rühmen?

          2. Sehr schön um den „Brei“ herumgeredet.
            Mich würde gerne das Szenario des Kindergärtners interessieren. Deshalb noch mal die Frage danach!

            Wie würden Sie Menschen charakterisieren, die vom Neid zerfressen sind?
            Auf jeden Fall macht es sehr viel Spass, Sie mit Erfolgen zu provozieren. Sie springen auf jeden Fall jedes Mal darauf an ;-)

          3. Einige Menschen enttarnen sich durch ihre Charaktereigenschaften selber!

          4. Lustig, wie sich der Kindergärtner über ein paar wahrheitsgetreue Zahlen aus einem Chart aufregen kann ;-)

            Liegt wohl daran, dass er das, wie sonst bei ihm üblich, nicht verdrehen und verleugnen kann?

            Motivation genug, um damit weiter zu machen!

            Weiter unten im Text führt er inzwischen sogar schon Selbstgespräche mit verschiedenen Pseudonymen. Ich lach mich mal wieder schief und krumm :-)))

      2. ja übers wo ende wieder 360 ° turn :-)

  3. Die Kontrolle haben die Märkte bzw. die Marktteilnehmer und nicht mehr die FED oder EZB. Die Spielmasse (Geldmenge) ist immer noch zu gross, was wie ein riesiger Puffer gegen die Geldpolitik wirkt. D.h., Worte haben kaum noch Wirkung.

    Die Konsolidierung läuft weiterhin unheimlich schleppend. Ich nutze diese Phase immer noch, um die kleinen Abwärtswellen short zu traden. Habe heute schon 3x dem Dow erfolgreich Punkte abgerungen. So bin ich auch richtig positioniert, wenn vielleicht doch noch ein etwas stärkerer finaler Rücksetzer kommt.
    Zu Dow und Dax, haben sich in meinem Depot jetzt noch der spanische, schwedische und französische Aktienindex short dazugesellt. Die Märkte kommen nach und nach an die oberen Limite ihrer Überkauftheit. Dennoch ist nicht auszuschliessen, dass diese alle auf hohem Niveau konsolidieren. Keiner will den nächsten Sprung nach oben verpassen.

    Der Yen gewinnt wieder an Schwäche und triebt die Währungskurse, wie von mir erwartet, nun in die andere Richtung. Siehe auch hierzu meine Einstiege DKKJPY und HUFJPY long, Kommentar vom 08.12.23:

    https://finanzmarktwelt.de/aktienmaerkte-us-arbeitsmarktdaten-so-muessen-sie-ausfallen-videoausblick-294271/

    Habe heute ersteinmal grössere Zwischengewinne realisiert:

    HUFJPY
    Start: 0.401
    Ende: 0.4135
    Gewinn mit Hebel 33: 103% auf das eingesetzte Kapital

    DKKJPY
    Start 20.600
    Ende: 21.125
    Gewinn mit Hebel 50: 127% auf das eingesetzte Kapital

    Den restlichen Einsatz werde ich mit grosszügigem Stopp noch etwas weiterlaufen lassen und ggf. noch eine weitere Aufwärtswelle mit grösserem Engagement traden

    Neu im Depot XAGUSD long mit Einstieg bei 22.89.

    1. moin perma. XAGUSD okay 22.89 . dicke supports.
      Stopps ?
      Nachkaufen ?

      Aber wie auch schon Anfang Okt. beim XAU ,ein bisseel früh, aber der ist ja dann auch gelaufen.

      mal sehen.

      1. Hallo klempner. Wie immer sachte rein. Mache ich am Anfang ohne Stopp. Vorsichtig nachkaufen und erst Engagement erhöhen, wenn die Trendumkehr nach oben wirklich da ist. Edelmetalle sind immer etwas widerspenstig. Ja, ich gehe in der Regel etwas früher rein, dafür mit sehr wenig. Abwarten und dem Markt hinterherkaufen ist meistens schwieriger, da die Dynamik bei Trendumkehr schnell zunehmen kann. So wie z.B. damals beim XAU, Grund war seinerzeit der wahnsinnige Anstieg mit Beginn des Kriegs in Israel bzw. im Gaza-Streifen über das WE. Genau dann, wenn man nicht handeln konnte.

        Momentan ist insgesamt sowieso irgendwie Langeweile angesagt. Die Märkte arbeiten sich an ihrer eigenen Prophezeiung ab. Da sind der YEN, ein paar Währungen und jetzt der XAG willkommene Ausnahmen. Der Rest ist Kleinkram oder halt längerfristige Trades. Man muss ja auch nicht immer grossartig investiert sein.

        1. Moin perma,XAGUSD ,ich bleib dabei 22.89 am 11.12 ist ein bissel früh.
          In Sydney heute Nacht gab es nochmal eins auf die Mütze. I dont see the early bird.
          Wenn 22.74 von unten nach oben hält,naja , und jetzt kommen die königlichen Cityboys aus Templetown von der Insel. Good Luck . Nicht das wir uns in 2 Tagen bei 22.00 wieder finden .
          Nächster Haken 22.45 Eastcost.

          Ich kann da irgenwie noch nicht callen,der Flop reicht mir noch nicht ,mal sehen was der Turn bringt.

          1. @klempner. Hi, da ist die „XAGUSD-Rakete“ nun aber doch noch voll durchgestartet. Mir war schon bewusst, dass da unten etwas Geduld erforderlich ist. War aber eine super Phase um sich günstig einzudecken, bzw. nachzukaufen. Anschliessend selten so einen Durchmarsch erlebt! Und wer dann nicht vorher schon positioniert ist, traut sich nicht mehr rein. Sogar mein erstes Ziel von 23.65 wurde noch deutlich überboten.

    2. Sugar long bei 20.80 im May24 Kontrakt.

  4. Ich verstehe nicht, wie man sich zweimal täglich in einem Video, dass sich ja angeblich mit dem Marktgesehen befassen soll, am deutschen Strommarkt abarbeiten kann. Worum geht es hier?! Stimmungsmache?! Bedienung einer bestimmten Klientel, die hauptsächlich diese Videos als Bestätigung ihrer eigenen verqueren Sichtweise konsumiert?! Unabhängig davon, dass es aus meiner Sicht null zielführend ist, sich täglich mehrfach darüber auszukotzen, ist es einfach strunzlangweilig jeden Tag mehrfach den gleichen Sermon dazu zu hören. Also ich schalte die Videos inzwischen konsequent aus, sobald es in irgendeiner Form um die deutsche Politik oder den deutschen Strommarkt geht. Brutal öde!

    1. @Goldlöckchen, besonders öde sind Ihre Kommentare..
      Der Strommarkt ist für uns alle wichtig – das werden Sie dann realisieren, wenn der Strom dann mal nicht da sein wird..

      1. Der Kern meiner Aussage ist nicht, wie wichtig oder unwichtig der Strommarkt ist, sondern, dass es nicht zielführend ist sich zweimal täglich ohne jegliche eigenen Lösungsvorschläge mit den immer gleichen Aussagen zum immer gleichen Thema auszukotzen. Das ist einfach nur stumpfe Wiederholung und stumpfe Wiederholung ist halt Zeitverschwendung, da Menschen die bis drei zählen können, ihre Aussagen sogar verstehen, wenn sie nur in jedem zweiten Video damit beschallt werden. Die Webseite heißt doch Finanzmarktwelt.de. Was bitte hat das mit dem Finanzmarkt zu tun?! Das ist eher was für Politikwelt.de. Aber hier geht es ja schon ziemlich lange nur noch am Rande um die Finanzmärkte!

        1. Energiemärkte sind essentieller Teil der Finanzmärkte!
          Die Lösung, die ich immer wieder fordere: ein guter Energiemix statt totale Verengung auf Wind/Solar sowie die totale Elektrifiizierung..

          1. @Herr Fugmann…ich denke wir dürfen das Thema Energie nicht ganz so sehr durch die deutsche Brille betrachten, sondern das ganze in einem größeren europäischen Maßstab sehen. Und Europa ist da nicht schlecht aufgestellt.

  5. @ Goldlöckchen,wenn man sieht ( oder nicht sehen möchte) dass die deutsche Politik mit ihrer abstrusen Energiepolitik gerade die ganze Wirtschaft ruiniert , hat das wohl sehr viel mit Finanzen zu tun oder glauben sie wirklich ,dass die Notenbanken das BIP herbeizaubern können.Bald werden aus ihren Goldlöckchen graue Haare werden.
    Es ist schneller etwas kaputt gemacht als wieder repariert. Ich habe heute die erstaunliche Nachricht gehört, dass Argentinien einmal eines der reichsten Länder war. Die vielgerühmte MMT wirde anscheinend dort erfunden.

    1. German Angst, wohin man schaut. Kann auch lähmend sein, wenn man ständig auf irgendwelchen Demos „Lügenpresse“ schreit und dann gar keine Energie mehr hat, um im Job Leistung zu bringen ;-)

      1. @ Kindergarten, meinen sie die vermeintlichen Erfolge oder die nicht erwähnten Misserfolge ? Geltungssucht ist nur eine von vielen Suchtkrankheiten.

        1. Sehr gut erkannt!
          Es sind nebenbei noch Symptome einer Persönlichkeitsstörung.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage