Indizes

Funkstille zwischen Peking und Washington – und die Märkte?

Trotz eigentlich klarer Faktenlage haben die Märkte stets noch die Hoffnung auf eine baldige Einigung zwischen den USA und China aufrecht erhalten – aber nun herrscht offenkundig Funkstille, wie chinesische Medien berichten!

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

 

Scharfe Vorwürfe gegen die USA

 

So heißt es beim Social Media Account Taoran, über den Peking vor allem seine Beurteilung seines Verhältnisses mit den USA formuliert:

„If there is no real concrete action by the United States, it will be meaningless for you (Mnuchin) to come and talk. It is better to suspend the consultation completely and return to the normal working track… The US does not show any sincerity in continuing talks… Instead, it is extending its pressure tactics. The US on one hand says it engages in talks, but on the other hand keeps using petty tricks to destroy the atmosphere for talks.“ (zitiert nach „South China Morning Post“)

Nun müssen Mnuchin und Lighthizer also erst einmal zu Hause bleiben – unklar ist, wann und ob die Gespräche fortgesetzt werden. Man kann aber davon ausgehen, dass diese Funkstille nun länger andauern wird – so lange, dass Mnuchin und Lighthizer bei ihrer nächster Reise nach Peking dann vielleicht wieder eine Boeing 737Max nehmen können..

 

Verfallserscheinungen

Was werden die Märkte heute daraus machen? Heute der kleine Verfall, das könnte eventuell noch einmal stützend wirken, aber die US-Futures sind zum europäischen Handelsstart klar im Minus. Angesichts der aktuellen Lage ist ein Hoffnungs-Tweet des großen Marktsteuerers Trump, der dann die 7398-igste „wir-werden einen-Deal-haben-Hoffnungsrally“ auslösen könnte, eher unwahrscheinlich – aber die Amerikaner sind bekanntlich ja nicht zimperlich, wenn es darum geht, sich einen Rally-Grund aus dem Ärmel zu zaubern..

A propos Amerkaner: nun ist mit den gestrigen Zahlen von Walmart, Cisco und Nvidia die US-Berichtssaison endgültig gelaufen. Sie war insgesamt durchwachsen, aber besser als noch im Dezember befürchtet. Jetzt also braucht es eigentlich neue Impulse – und der nächste politische Impuls wird von Trump kommen in Sachen Zölle gegen die EU bzw. deren Aufschiebung (oder eben Importbeschränkungen).

Wir gehen davon aus, dass sich die Richtung der Märkte für die nächsten Wochen erst nach dem kleinen Verfall zeigen wird und sehen nach wie vor ein größeres Abwärtspotential als Aufwärts-Chancen..

 


Von PAS China – President Trump visits China | 2017, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=71558693



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage