Gas- Werbung -

Der Gaskrieg beginnt

Gas-Flamme

WERBUNG

Liebe Börsianerinnen, liebe Börsianer,

ich kann mich noch gut erinnern: Vor gut 3 Monaten saß ich in einem Anlageausschuss mit einigen Kollegen zusammen. Wir diskutierten damals den neu ausgebrochenen Ukrainekrieg und seine Folgen für den Aktienmarkt. Die Raketen regneten bereits über Kiew und Charkiv. Der Westen brachte das erste Sanktionspaket auf den Weg. Und der DAX zitterte.

Meine Kollegen und ich sind dann auseinander gegangen mit der Erkenntnis: Viel schlimmer kann es eigentlich nicht kommen. Wo soll der Putin jetzt noch eskalieren?

Seit einigen Tagen sind wir um diese Illusion oder Hoffnung ärmer. Der Kreml verpackt sein Teil-Gasembargo durchaus geschickt. Tenor: Eigentlich liefern wir als Russen ja vertragstreu. Wenn die durchgeleiteten Mengen sinken, liegt das daran, dass irgendein europäisches Land in der falschen Währung das Gas bezahlt, oder weil eine ominöse Gasturbine irgendwo zwischen Kanada und Deutschland festhängt. Alle diese formellen Argumente gehen am Kern des Problems vorbei.

Wie ist der Sachverhalt tatsächlich? Was wird heute Morgen – nach Beendigung der Wartungsarbeiten – durch Nord Stream 1 gepumpt? Mittlerweile ist der Strang nur noch zu rund 30 % ausgelastet. Insgesamt hat der Kreml die Gaslieferungen nach Europa – über alle Pipelines hinweg – um knapp 70 % gekürzt. Mehr als eine basale Notversorgung ist nicht. Unter diesen Bedingungen werden wir die deutschen und österreichischen (halbleeren) Speicher bis zum Winter um keinen Kubikmeter auffüllen.

Der Kreml erklärt uns also den Gaskrieg. Die Frage ist logisch: Warum sperrt der starke Mann im Kreml den Gashahn nicht komplett ab? Der Kreml stranguliert die europäischen Volkswirtschaften langsam und lässt uns unter einem Damoklesschwert leben und wirtschaften. Das wissen Sie als Börsianer: Nichts lähmt einen Markt stärker als Ungewissheit und latente Angst. Das ist der psychologische Plan des Kreml. Wirtschaftlich geht der Plan für Russland ohnehin mindestens ungefähr…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Albrecht Schneider

    Deutschland hattegenug Zeit seine Gasspeicher zufüllen, es war aber Harbeck wichtiger Gas an Üolen zu verkaufen, damit diese ihre Speicher füllen. Üolen hat derzeit 99% Füllstand, Deutschland ca.60%. Wie dumm muss man sein.
    Definitiv ist dieser Wirtschaftsminister eine glatte Fehlbesetzung, wie eben dieses ganze grüne Gesockse.
    Mfg A.Schneider

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage