Allgemein

..und Nasdaq auf immer weniger Schultern.. Gold, Bictoin nahe Allzeithoch – Fed hat nicht mal Zinsen gesenkt! Marktgeflüster (VIdeo)

Sowohl Gold als auch Bitcoin steigen heute in die Nähe ihrer Allzeithochs – und dabei hat die Fed noch nicht einmal die Zinsen gesenkt. Dabei kommt der Anstieg bei Gold und Bitcoin, die normalerweise von sinkenden Zinsen profitieren, in einer Situation, in der die Zinssenkungs-Erwartungen immer weiter fallen bzw. nach hnten geschoben werden. Am Mittwoch dürfte Fed-Chef Powell vor dem US-Abgeordnetenhaus wohl erneut zeitnahe Zinssenkungen ausschließen. Bei den Tech-Werten müssen nun immer weniger Big-Tech-Aktien den Index stützen: Apple, Tesla und Google im Sinfklug, vor allem Nvidia aber bewahrt den Nasdaq vor einem größeren Rückschlag..

Hinweis aus Video:

1. Nvidia könnte das gleiche Schicksal drohen wie zuvor Tesla

2. Tech-Rally ist anders als frühere Blasen – Goldman-Strategen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Wahnsinn, was an den Märkten abgeht. Wir stehen in der Bewertungsfrage beim mehr als Dreifachen der Jahrtausendwende….

    Aber, wie wurde das möglich…?

    Nun… zum ersten ist die gegenwärtige Phase der Hochzinspolitik immer international zu betrachten. Die Chinesen und Japaner arbeiten momentan dagegen..
    Beide fluten die Märkte mit neuer Liquidität in mehrfacher Billionenhöhe .
    Dann ist die gegenwärtige Phase der Hochzinspolitik noch nicht sehr alt. Die letzten Zinserhöhungen der FED und der EZB liegen auch schon länger zurück und wirken noch nicht richtig.
    Sie sind im internationalen Maßstab und im historischen Vergleich auch nicht sehr hoch ausgefallen.
    Sicher, die 5,25 – 5,5 Prozent an Leitzins hören sich viel an, aber wir dürfen eines nicht vergessen: Die Bilanz.

    Die Bilanz legt sich wie ein unsichtbarer Schleier über die Renditen und drückt diese nach unten.

    Sicher die KI Euphorie ist eine Sache..aber Euphorie gab’s schon immer…Mal waren es die Japaner ( 81 – 89) ,dann die Tigerstaaten ( 90 – 97) dann die Internetwerte ( 97 – 00 ) dann die US Hauspreise ( 02 – 07) usw und so fort…

    Aber kommen wir mal zu uns Deutschen….und betrachten wir die deutsche Umlaufrendite ….

    1990 noch bei über 9 Prozent liegend ging’s abwärts bis zur Jahrtausendwende bei über 5 Prozent und jetzt nur noch 2,5 Prozent und weniger…trotz Inflation!

    Ich meine wir hatten in Deutschland bis vor kurzem fast zweistellige Inflationsraten, fast zweistellig,….

    Das letzte Mal das dies geschah war 81 bei einer Umlaufrendite von über 10 Prozent!

    Über 10 Prozent damals- zu den 2,5 Prozent von heute…

    Das dann DAX und Co boomen…liegt auf der Hand…

  2. Jede Statistik der Vergangenheit zeigt dass der Markt nach unten dreht wenn die FED beginnt die Zinsen zu senken, das weiss doch jeder…. warum weiss der Mann das nicht? Oder hat er es in der Datenflut vergessen ?

    1. Also falls man sowas überhaupt Statistik nennen kann, weil es viel zu wenige Ereignisse sind um daraus etwas ableiten zu können, dann gab es seit 1984 sechs Ereignisse in denen die Fed die Zinsen gesenkt hat und bei fünf von sechs Ereignissen stand der S&P 24 Monate nach der letzten Zinserhöhung mindestens genauso hoch wie beim Stand der letzten Zinserhöhung und in vier von sechs Fällen sogar 20-60% höher als zum Zeitpunkt der letzten Zinserhöhung. Also wenn das kein Grund zu Pessimismus, wenn nicht sogar reine, nackte Panik ist, dann weiß ich auch nicht^^

      1. …und dieses Programm hier wird gefahren von jemandem der sich für einen Horizont von 24 Monaten interessiert ? Würde eher auf 24 Std tippen…von der Hand in den Mund sozusagen.

  3. Gold steigt auf Rekordstände trotz steigender US-Renditen.
    Aus den Mag7 werden die Mag4.
    US-Verbraucher beklagen einen Preis von USD 500.00 für
    den vollen Einkaufswagen bei Walmart.
    US-Staatsverschuldung nicht mehr beherrschbar.
    Russische Medien bezichtigen die NATO, bereits Bodentruppen
    in der Ukraine einzusetzen.
    0 Zinssenkungen in 2024.
    Für einen einzigen Tag ein wenig zu viele Argumente für einen
    3. Weltkrieg.

    1. Und? Bunker schon fertig? Falls nicht, würde ich mich besser beeilen, denn irgendwann bald wird es sicher soweit sein, dass alles endet!

      1. Es gibt halt einfach schwer depressive, autodestruktive Menschen, deren Leben sie von Anfang an in den Abgrund zieht.
        Sie versuchen andere mitzureißen.
        Solche Zeitgenossen träumen, sehnen sich nach einer Apokalypse wie beispielsweise den 3. Weltkrieg.
        Damit endlich ihr Leben und das möglichst vieler anderer endet.
        Traurig, sehr traurig, diese Menschen benötigen dringend professionelle Hilfe.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

78,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.