Allgemein

Hyperinflation in der Türkei – ist Bitcoin die Lösung?

Hyperinflation in der Türkei, die Lira und Bitcoin

Die Situation in der Türkei spitzt sich immer weiter zu – die türkische Lira ist im Sinkflug, das Land erlebt eine Hyperinflation (im November lag die Inflation bei +21,3% zum Vorjahresmonat und +3,5% zum Vormonat). Ausländische Zulieferer verweigen aufgrund der Hyperinflation die Annahme der Lira, teilweise ändern sich unter Tage die Preise erheblich. Eine Hyperinflation sorgt für Hamsterkäufe der Konsumenten – wie einst in Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg, als man in der Kneipe nach dem ersten Bier sofort das zweite Bier bestellte, weil man davon ausgehen mußte, dass es nur wenige Minuten später schon teurer werden würde.

Hyperinflation – die Türken und Bitcoin

Und was macht Erdogan? Er will, dass die türkische Zentralbank weiter die Zinsen senkt und sorgt damit für einen fortlaufenden Crash der türkischen Währung. Für die türkischen Unternehmen ist das eine Katastrophe: sie haben mehr als 240 Milliarden Dollar an Fremdwährungsschulden, das entspricht etwas mehr als einem Drittel des BIPs der Türkei. Wertet die Lira crashartig ab, so steigen die in Fremdwährungen aufgenommen Schulden der Unternehmen mit einer Art Turbofaktor. Auch die türkischen Konsumenten haben eine hohe Fremdwährugns-Verschuldung, diese aber zugunsten von Fremdwährungen in den letzten Jahren aus Mißtrauen gegenüber der Lira in den letzten Jahren abgebaut.

Dabei herrscht die Hyperinflation in der Türkei erst in den letzten Monaten, wenn man die Entwicklung der Lira mit einbezieht: Ende Februar 2021 lag der Wechselkurs Dollar-Lira knapp unter 7 – heute stieg Dollar-Lira erstmals über 14. In zehn Monaten also hat die Lira die Hälfte ihrer Kaufkraft in Dollar verloren!

Bitocin als Flucht – funktioniert das?

Ist Bitcoin eine geeignete Flucht vor Hyperinflation für die Türken? Was passiert mit Bitcoin, wenn mit dem „monetären Klimawandel“ (also der geldpolitischen Wende vor allem der US-Notenbank Fed) die Zeiten auch für Kryptowährungen härter werden, weil diese Liquditäts-Assets sind und daher besonders von der massiven Liqudität der Notenbanken profitiert hatten? Es ist wohl kein Zufall, dass seit der geldpolitischen Wende von Fed-Chef Jerome Powell die Kurse von Bitcoin & Co nach unten tendieren.

Wie stark ist die Nachfrage nach Bitcoin bei den Türken? Der Blocktrainer spricht darüber mit Lina Seiche, die sich seit einigen Wochen in der Türkei aufhält und daher die Lage vor Ort direkt beobachten kann. Die meisten Türken, so Lina Selche, sind schlicht zu arm, als dass sie Bitcoin als Flucht-Asset erwerben könnten, zumal die Lira auch zum Bitcoin massiv abgewertet hat, also immer mehr Liras zum Kauf von Bitcoin aufgewendt werden müssen:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Für die Finanzexperten bei FMW herrscht schon Hyperinflation bei 21,3 Prozent jährlicher Teuerung oder 3,5 Prozent monatlich. Obwohl es keine eigentliche Definition dafür gibt, spricht man erst ab 50 Prozent im Monat oder etwa 13.000 Prozent jährlich von einer solchen. Aber es klingt gut, als Schlagzeile.

  2. Welch ein Schwachsinn, während die unteren 50% der Bevölkerung schon bei einer Inflation von 5bis 10% Überlebensängste haben, kann ein wahrscheinlich vermögender Theoretiker eine solche Diskussion anzetteln. Kürzlich hat doch das Idol des Leftutti-Fans von schwachsinnigen Kommentaren einer Minderheit gesprochen.Haben diese 2/ 3 Herren noch nicht bemerkt, dass gerade sie sehr oft diese Minderheit sind ?Für Leute ,die am Existenzminimum leben, sind solche Veränderungen mehr als nur Schlagzeilen.Sehr dumm ist es solche Realitäten SCHÖNZUREDEN.
    Frage: Wäre es nicht intelligenter die schon lange anhaltende Inflations – Schönrednerei aufzugeben, oder wollt ihr die Notenbanken
    in Sachen Lächerlichkeit noch übertreffen.
    Weitere Frage: Warum meidet der Leftutti-Clan nicht endlich die so oft kritisierte FMW Plattform?

    1. @FMW – Fan, der Leftutti-Clan, das klingt so martialisch nach organisierter Banden-Kriminalität. Und dabei kenne ich weder den Leftutti-Fan, noch die anderen 2/3 Herren, die zur Familie gehören. Ich bin einfach nur @leftutti, ohne Clan und Bande und Verschwörungsmatrix. Möglicherweise leiden Sie an paranoider Schizophrenie, so oft und regelmäßig aggressiv, so intensiv und instinktiv Sie auf meinen Nickname und auf Teile davon reagieren?!

      Tatsache ist doch, dass die Jahres-Inflation 2021 bei 3,1% liegt, die Jahres-Inflation 2020 bei 0,5%. In der Summe bei etwa 3,6%.
      Im Vergleich zu 2019 vor Corona haben wir also eine jährliche Teuerungsrate von 1,8% p.a.
      finanz-tools.de/inflation/inflationsraten-deutschland
      https://www.inflationsrate.com
      Das klingt für mich erst einmal noch nicht so dramatisch. Vergleichbar der Zombie- und Pleitewelle, die seit etwa 15 Jahren so maximal seriös von höchster Stelle prognostiziert wird und einfach nicht eintreten will…

      Kurzfristige Vergleichszahlen zum Vorjahresmonat sind in etwa so sinnvoll und aussagekräftig wie Ihre Einschätzung und Fragen zum Leftutti-Clan. Ich habe keine Ahnung, warum der links-grüne Siff und Schleim immer wieder hier ins FMW-Refugium hinein schlabbert. Wie eine kleine links-grün-versiffte Minderheit demokratisch eine Mehrheit im Bundestag wählen konnte. Und warum diese Mehrheit die FMW Plattform nicht meidet und sogar noch kritisiert.

  3. Hyperinflation ist eine Form der Inflation, in der sich das Preisniveau sehr schnell erhöht. Eine allgemein akzeptierte Definition existiert nicht, eine 1956 von Phillip D. Cagan aufgestellte Faustregel von monatlichen Inflationsraten von 50 % (entsprechend einer jährlichen Rate von umgerechnet rund 13.000 %) ist aber weit verbreitet. Vereinfacht ausgedrückt ist eine Hyperinflation eine unkontrollierbare Inflation mit extrem hoher monatlicher Rate. Meist dauern Hyperinflationen nur eine kurze Zeit und enden in einer Währungsreform.
    In der Türkei besteht eine Inflation im Jahr um die 20% – hat also NICHTS mit einer Hyperinflation zu tun. Ziemlich unseriöser Artikel.

    1. puhhh….bei 13000 % ist das Land nun wirklich total kaputt. Bei 20% beginnt das Wachstum der Armut. Für diese Leute ist es dann bereits „Hyper“. Zumindest die „Privaten“ sind nicht mehr in der Lage, Ihre Fremdwährungsdarlehen zu bedienen. Das Chaos nimmt seinen Lauf. Bei 13000% dürften 2/3 der Türkei in die EU geflüchtet sein. Zwei, drei Monate mit 20%, nimmt der Exitus Fahrt auf. Das ist dann auch Deutschland eine „Hyper-Inflation“, weil auch unsere Wirtschaft und Haushalte in Mit-Leidenschaft gezogen werden.

    2. https://de.investing.com/currencies/usd-try

      Ich sehe da einen netten kleinen Anstieg am rechten Rand, aber vielleicht wird das ja noch was mit 20% / Jahr, und USD/TRY halbiert sich bis zum 31.12. Wir haben schließlich noch 17 Tage.

  4. Einige wußten schon vor über 25 Jahren wo die Reise hingeht:

    https://youtu.be/7Twnmhe948A

  5. Ja dieser falsche Alptraum von Erdogan muss weg je schneller desto besser. Er ist der Erzfeind von Demokratie und Freiheit.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage