Allgemein

Impfungen: Was passiert eigentlich mit den Impf-Skeptikern?

Was passiert mit jenen, die Impfungen ablehnen? In Israel ist darüber bereits eine große Diskussion im Gange

Impfungen und Impf-Skeptiker

Es gibt nun immer mehr Impfungen, endlich auch in Deutschland. Auch wenn es reichlich früh erscheint, sich darüber Gedanken zu machen wie man mit den Bürgern verfährt, die ohne medizinische Gründe eine Impfung ablehnen, so könnte dieser Punkt näher rücken, als man sich das jetzt vorstellen kann. Diese Problematik ist in Israel bereits äußerst virulent.

Der Fortgang der Impfungen in Deutschland

Operation Warp Speed, bezogen auf die Impfungen, hat auch hierzuLande begonnen: Etwa 23 Prozent Erstgeimpfte (19 Mio.) und sieben Prozent Zweitgeimpfte (6 Mio.) erscheinen auf den ersten Blick noch nicht besonders viel, aber ein ganz wesentlicher Anteil geschah in den letzten vier Wochen, seit dem Einsatz der Hausärzte und ab Mai soll sich das Ganze noch einmal beschleunigen. Aber warum jetzt schon der Gedanke an die Zeit, wenn der Impfstoff in großer Menge vorhanden ist, aber nicht die Impffähigen(-willigen)? Weil dies schneller geschehen könnte, als man dies heute erwartet.

Von den 83 Millionen Bundesbürgern, wurden zwar erst 6 Millionen immunisiert, aber damit verbleiben 77 Millionen Impflinge bis in den Sommer. Denn für fast 15 Millionen Kinder und Jugendliche gibt es noch gar keine Impfstoffzulassung, dann gibt es eine Reihe von Menschen, die aus medizinischen Gründen gar nicht geimpft werden können – und von den restlichen etwa 60 Millionen liegt die aktuelle Impfbereitschaft bei etwa zwei Dritteln. Steigt die Impfquote jetzt durch den verstärkten Einsatz von Haus- und Betriebsärzten sowie des baldigen Einsatzes von zusätzlichen Impfstoffen (Johnson&Johnson, Curevac), so dürfte die Millionengrenze an täglichen Impfungen rasch überschritten werden.

Das Problem in Israel, der Umgang mit den Impfskeptikern

Israel ist Rekordhalter in punkto Vakzination, 80 Prozent der impffähigen Bürger in Israel haben ihre Immunisierung erhalten, über 6,2 Millionen Bürger. Das Leben hat wieder seinen normalen Gang aufgenommen, ob im Handel, in Restaurants, in Schulen oder in der Freizeit, die Bilder gehen um die Welt. Es gab in der letzten Woche schon Tage ohne einen einzigen Toten an oder mit Corona.

Aber seither geht es auch nicht mehr groß weiter mit den Impfungen, es gibt auch in Israel Impfgegner, aus welchen Erwägungen auch immer, was zu teilweise extremen Konsequenzen führt.

Einige, die an ihre Arbeitsplätze zurückkehren wollen, dürfen das nicht, weil sie nicht geimpft sind und dies auch nicht sein wollen. Eine Zwischenlösung ist ein wöchentlicher Corona-Test, was aber einen ständigen, auch finanziellen Aufwand bedeuten würde. Ein Gericht in Israel hat in einem Urteil gegen die Klage einer Lehrerin entschieden – es überwiege das Recht der Allgemeinheit gegenüber dem Individualrecht.

Diese Problematik beschäftigt mittlerweile die gesamte Geschäftswelt: wie mit denen umgehen, die sich der Impfung verweigern, aber berufsmäßig mit vielen Menschen zu tun haben? Wie zum Beispiel Kassiererinnen in einem Supermarkt. Von ersten Kündigungen ist aufgrund von Weigerungen die Rede.

In Israel bekommt derjenige, der geimpft oder von Corona genesen ist, einen Grünen Pass, der ständig auf dem Handy verfügbar ist. Es gibt im Land zwar keine Impfpflicht, aber der Arbeitgeber hat im öffentlichen Dienst bereits reagiert und von seinen Beschäftigten einen Impfnachweis verlangt oder einen wöchentlichen PCR–Test. Andernfalls drohen auch hier ernsthafte Konsequenzen. Homeoffice und Versetzungen sind noch die milderen Mittel.

Die Proteste im Land werden lauter, man hofft jetzt auf den Gesetzgeber, der sich mit dieser Problematik auseinandersetzen muss. Kommt es doch noch zur allgemeinen Pflicht zur Impfung oder findet man andere Lösungen? Auch hier wird die Welt wieder nach Israel blicken.

Fazit

Ob Impfwillige oder Impfskeptiker, die Problematik wird auch uns hierzulande bald beschäftigen. Denn es wird zwangsläufig zu Interessenkonflikten kommen. Bei all denjenigen, die ihre vollen Freiheitsrechte einfordern, die einen vollen Impfschutz erlangt haben (was Gerichte bestätigen werden) und zum Beispiel denjenigen, die ihr Recht auf Entscheidungsfreiheit hinsichtlich Impfung, ja oder nein, nicht aufgeben wollen. Die sich auf Art. 2 Grundgesetz i.V.m. Art. 1 GG mit den Grundrechten, die sich mit dem Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, dem Recht auf Selbstbestimmung und Weiteren berufen. Wo es aber eben auch den Zusatz gibt, wenn man nicht die Rechte anderer verletzt oder gegen die verfassungsmäßige Ordnung verstößt. Absatz 2 bestimmt das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit und da ist wieder der Staat mit in der Pflicht, konkret mit der Gefahrenabwehr (Schaden vom deutschen Volk abwehren….Amtseid des Bundeskanzlers).

Eine gesetzliche Pflicht zur Impfung ist (noch) nicht vorgesehen.

Die Änderung des Infektionsschutzgesetzes bringt es deutlich zum Ausdruck, mit seiner Notbremse bei Inzidenz 100. Je länger sich diese Situation hinzieht, desto langwieriger die Auswirkung auf Gesellschaft und Wirtschaft. Die Diskussionen sind absehbar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

26 Kommentare

  1. Moin, moin,

    Widerstand ist zwecklos, es kann m.E. nur verzögert werden.

    Jeder bekommt etwas in die Venen ob er will oder nicht. Vielleicht gibt es für „Kritiker“ einen „besonderen“ Impfstoff. Die Welt ist im Umbau und es ist schon mehr als verwunderlich, mit welcher Energie die Impfungen durchgezogen werden sollen. Warum? Was ist das Ziel, was steckt dahinter?

    Eines erscheint m.E. auch besonders klar, wenn das System vor die Wand gefahren ist (dauert nicht mehr sehr lange), werden andere „Spielregeln“ gelten. Dann suchen wir unsere Politiker von Heute, auch gerne auf Ortsebene. Die Verantwortung eines Politikers bleibt lebenslang.

    Fazit: Das Märchen vom freien Bürger ist erledigt.

    1. Danke für die Vorlage :-) ich hauh jetzt mal so richtig in die Kerbe ….
      “ Vielleicht gibt es für „Kritiker“ einen „besonderen“ Impfstoff. “
      Das neue Impfgestz gibt’s sogar her – jedenfalls so wie ich das verstehe – weil persönlichkeits und Freiheitsrechte wegen dem großen ZIel der Sache an sich hinten angestellt werden. :-)
      Es gibt verschiedene Impfstoffe und man hat per Gesetz keinen Anspruch auf einen bestimmten – das entscheiden andere (ggf. vor Ort).

    2. Mahlzeit, Mahlzeit,

      Das Märchen vom freien Bürger ist erledigt.
      Logisches Fazit: Wo ein Märchen erledigt ist, überlebt der restliche Satz hinterm „vom“. Der freie Bürger existiert also weiterhin.

      Du fragst dich ernsthaft, Warum? Was ist das Ziel, was steckt dahinter?.
      Kleiner Tipp am Rande: Versuchs mal mit eigenständigem, vernünftigem und logischem Denken! Schau dir mal empirische Zahlen in Ländern mit hoher Impfquote an.

      Drei Dinge frage ich mich in deinem Argumentations-Kaugummi ernsthaft:
      1. Was ist das System, diese mysteriöse, allumfassende Matrix, die bald vor die Wand gefahren wird?
      2. Seit wann trägt oder trug ein Politiker jemals Verantwortung, und das vor allem lebenslang?
      3. Warum ist es mehr als verwunderlich, das Impftempo zu erhöhen, wenn alle Bürger zurecht genervt von anderen Eindämmungsmaßnahmen nach „Freiheit“ und Normalität verlangen?

      Fazit: Es gibt gar keine Pandemie. Covid-19 ist ein harmloses Ganzjahres-Schnüpfchen. Das Coronavirus ist ein Segen im besten libertären Sinn. Es befreit uns von den unerwünschten Kranken, Alten und Dementen, die das Renten- und Gesundheitssystem nur unnötig belasten.

    3. Sehe ich leider genauso. Bist du nicht für mich so bist du gegen mich so das Motto der Akteure. Wie auch beim Weltwirtschaftsforum zu lesen war über die Zukunftsvisionen. „Wir haben leider zu viele Menschen auf dem Weg der Transformation verloren“. Es wird damit gerechnet das sich Millionen Menschen nicht mit der Tech Diktatur abfinden und aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden. Wir Steuern auf eine dystopische sogenannte neue Normalität zu und werden uns wahrscheinlich in ein paar Jahren wünschen eher reagiert zu haben.

      1. Wird schon werden, kleiner dystopischer Rebell. John oder Sarah Connor werden uns aus der Zukunft irgendwann gerettet haben. Bis dahin ruhig bleiben, Impfung verweigern, Abstandsregeln verletzen, Realität verleugnen, alternative Wahrheiten verbreiten.

    4. Gute Frage, was passiert mit den Impf-Skeptikern?
      Bessere Frage: Was passiert wegen den Impf-Skeptikern?

      Beste Frage: Was passiert mit und wegen den Skeptikern, die Corona grundsätzlich verleugnen oder verharmlosen?
      Den bewussten und absichtlichen Spreadern, ausgeprägten Super-Egos und libertären Individualisten, die ihr persönliches Wohl deutlich höher einschätzen, als das persönliche Wohl anderer Menschen, Egos und Individuen. Die andere Menschen ständig weiter ohne deren Zustimmung infizieren, milliardenschwere Maßnahmen laufend zunichte machen, dafür lautstark protestieren, demonstrieren, ohne eigene alternative Lösungsmöglichkeiten zu präsentieren.

      Es sind am Ende nur wütende und frustrierte konservative Menschen, die entgegen ihrer zutiefst bewahrenden Haltung angesichts massiver, unabwendbarer und elementarer Veränderungen bewusst oder unbewusst dennoch einen Untergang herbeisehnen. Untergang bedeutet jedoch irgendwann ebenfalls Neuanfang. Aber im Sinne von Reset. Regelmäßig grüßt das Murmeltier. Man sitzt es erneut leidend, aber tapfer aus, weil auch schon die Ahnen den Weltkrieg überstanden haben. Andere setzen auf transformative, progressive und innovative Lösungen.

      1. Wegen eines Impfskeptikers passiert in diesem Falle gar nichts. Die Impfung soll ja vor schweren Erkrankungen schützen. Im schlimmsten Falle riskiert der nicht geimpfte seine eigene Gesundheit. Ist ja nicht so das er die anderen abhält sich impfen zu lassen.

        1. Das mag zutreffen, wenn irgendwann mal alle Impfwilligen durchgeimpft sind. Und sich die Masken- und Abstandsgegner von denen fernhalten, die nach derzeitigem Stand (noch) nicht geimpft werden. Also von Kindern und Jugendlichen, schwangeren und stillenden Frauen, Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen.

  2. Für mich sind Aussagen wie „… die ohne medizinische Gründe eine Impfung ablehnen …“ und mancherorts zu hörende aussagen wie z.B. Corona gibt’s nicht, nahezu die gleiche Münze nur von verschiedenen Seiten betrachtet. Noch weiß keiner (je nach Impfstofftechnologie) was in einigen Jahren passiert, wer das behaupten würde könnte auch Börsenkurse vorhersagen. Mit einer Impflicht verlagert man die Entscheidung wer wann woran stirbt (!), I C H würd‘ den Teufel tun eine solche Entscheidung für andere übernehmen zu wollen – ich bin nicht der Herrgott !
    Übrigens hatte ich im sehr sehr nahestehenden familiären Kreise vor einigen Wochen eine dieser Fälle … unlustig wenn jemand wegen einer Impfung vital derart abkackt, aber gut ich bin medizinisch alles andere als unbedarft und durfte darauf hin stundenlang den pflegenden Observer spielen – nach 36 Stunden wurd’s wieder stabiler, ansonsten ein Fall für’s Hospital was hier wie die R-Wache quasi um die Ecke liegt.
    Die Diskussion zu diesem Thema ist hochgradig ethisch komplex. Die Sachlage kann sich m.E. auch nur durch zwei Tatsachen vereinfachen. Das eine wären bestens entwickelte und getestete Impfstoffe mit einer Co-lateralität die gegen Null geht, und das andere wäre die Tatsache das die Bevölkerung wahrnimmt das deutlich frequenter als sonst Leute mit langen schwarzen Säcken aus den Häusern laufen.
    Aber für letzteres fehlt uns die Kritikalität, das war bei der Pest einfacher. Und für ersteres machen wir so ziehmlich alles falsch was man falsch machen kann hinsichtlich Aufklärung – wie will ich einem die Flugangst nehmen wenn man doch weiß das die Dinger gelegentlich schneller runter kommen als geplant !?
    Es gibt aber auch Sachen die wir sehr gut können, hat so’n bischen was von „divide et impera“, wenn wir anfangen zu debattieren das geimpfte im Urlaub dürfen, wer seine Tests nicht gemacht hat darf vielleicht keine Lebensmittel mehr kaufen etc. …. das führt zwar zu nichts, aber es wird gern und von allen Teilnehmern mit vollster Spielbegeisterung ausgefochten – Spock würde jetzt sagen faszinierend, und zwar seid dem es die Menschheit gibt.

  3. Ich möchte sie etwas fragen. Wie würden sie reagieren, wenn sie selbst die Krankheit durchgemacht haben und 17 weitere Personen aus ihrem näheren Bekanntenkreis(Alter von 15-75) ebenfalls. Nun ist NIEMAND von den erkrankten Personen gestorben und nur 4 haben 2 Monate später mit leichten Beeinträchtigungen zu kämpfen. Selbst eine 72jährige Bekannte, welche vor 2 Jahren ihren Brustkrebs überwunden hat, hat Corona mit ca. 1 Woche Bettruhe überstanden.
    Von den mit Astra Zeneca Geimpften in meinem Bekanntenkreis befinden sich allerdings schon 1Mann (55männlich) mit einem Schlaganfall 2 Tage nach der Impfung sowie einer 38jährigen Frau aus dem Pflegebereich mit einer Thrombose im Oberschenkel( ca. 1Woche nach Impfung).

    Eine Impfung galt in der Medizin bisher immer als EIGENSCHUTZ. War ich geimpft so konnte es mir egal sein ob die Personen um mich herum ungeimpft waren!

    Wer Angst haben will….findet immer Gründe seine Angst zu nähren…..und Schuldige findet er selbstverständlich auch.
    Sie dürfen sich nun gerne 3 Spritzen einer Substanz mit Notfallzulassung pro Jahr verabreichen lassen
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/123033/Pfizer-Chef-Wahrscheinlich-dritte-und-jaehrliche-Impfdosis-notwendig
    und darauf hoffen daß keine Doppelschlimmmutante in ihr Leben tritt welche ihren Impfungschutz austrickst bzw. ihr Immunsystem falsch darauf regieren wird.

    Zu den Impfgegnern:
    Wer sich nicht impfen lassen möchte muß allerdings auch eine Behandlung im Krankenhaus im Falle einer Erkrankung ablehnen!
    Wer solch eine Meinung vertritt muß auch für die daraus entstehenden Konsequenzen gerade stehen, alles Andere wäre inkonsequent!

    1. Nein muss er nicht, sonst kann man gleich alle Gefahren aus der Behandlung ausschließen für die man selber Verantwortlich ist. ZB Rauchen, anderer Drogenkonsum, Übergewicht, zu schnelles Fahren, etc etc.

      1. Es ging hier ausschließlich um die ECMO, denn einzig hier besteht ein Engpaß! Hätte dies genauer präzisieren sollen.
        Hier noch eine Studie weshalb es zu so unterschiedlichen Verläufen bei Sars-CoV2 kommt:
        https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1386653221001141?via%3Dihub
        Der häufige Kontakt zu Kindern unter 10 Jahren scheint wohl ein Vorteil zu sein. Kann dies aus eigener Erfahrung nur bestätigen!

    2. Na dann sollte auch kein Übergewichtiger, Raucher, Alkoholiker, Extremsportler mehr im Krankenhaus behandelt werden! Ihre Forderung ist lächerlich

  4. Dass Politiker auf dem totalitären Trip sind, ist nichts neues und es wird auch nicht mehr besser.

    Aber keine Herdenimmunität bei 80% Impfquote …?

  5. Jeder sieht doch, dass global die Zentralbanken am Limit ihrer Möglichkeiten sind. Die FED hat mit dem Repo-Markt bereits vor der „Pandemie“ angefangen wie blöde zu drucken. Die Notenbankbilanzen sind weltweit parabolisch, bereits vor der Pandemie. Muss man sich nur das Dollar-Derivat den Euro seit 2000 ansehen. Und nun veröffentlicht die FED nichteinmal mehr Bilanzen. Das weckt doch vertrauen…. Nun werden global alle Kritiker mundtotgemacht, kritische Plattformen gelöscht und deren Bankkonten gekündigt. Es gibt bereits einen analogen WHO Impfausweiß aber urplötzlich muss der digital sein?! Da kann man ja nun bald im nächsten Schritt bei allen Kritikern harte Geschütze auffahren und direkt selektieren wer noch eigenständig denkt und wer nicht.

    Und dann wollen einem die Schafe eine Impfung für eine Krankheit aufzwingen die 99,3% der Bevölkerung garnicht betrifft? Der Corona-Tote wird im Schnitt 83 Jahre alt. Das ist höher als die Lebenserwartung.

    1. @Übelkeit. Bei solch einem undifferenzierten Gelaber könnte einem wirklich übel werden.
      Laut RKI liegt der Schwerpunkt der Coronatoten bei über 80 Jahren, aber was ist
      mit den 16.293 (70-79-Jährigen), 6793 (60-69-Jährigen), 2383 (50-59-Jährigen), 520 (40-49-Jährigen), 178 (30-39-Jährigen), 66 (20-29-Jährigen) und Weiteren, die an oder mit Corona gestorben sind? Die waren wohl zur falschen Zeit am falschen Ort. Und dann die Aussagen zu den Währungen.
      Nomen est omen.

      1. „aber was ist mit den 16.293 (70-79-Jährigen), 6793 (60-69-Jährigen), 2383 (50-59-Jährigen)…“

        Diese Statistiken in absoluten Zahlen sind nichts sagend. Man weiß absolut nichts zu den Einzelfällen ob MIT oder AN Corona gestorben. Wieviele Vorerkrankungen? Georg Floyd hatte auch Corona.

        Insgesamt wurden für das Jahr 2020 bislang 982489 Sterbefälle von den Standesämtern an die amtliche Statistik übermittelt.
        In Deutschland starben im Jahr 2019 rund 231000 Menschen an den Folgen einer Krebserkrankung.

        https://www.heise.de/tp/features/Keine-Uebersterblichkeit-trotz-Covid-5001962.html?seite=all

        Alleine durch den demografischen Wandel werden in den nächsten Jahren die Sterbezahlen steigen. Wird man vermutlich auch als Corona verkaufen. Aber die Jahrhundertpandemie knackt ja nichtmal die Grippewelle aus 2018. Die Pandemie ist so krass, dass man 1/3 der Betten abgebaut hat…

        1. @Markus Fugmann, speziell an den Moderator: Wir alle lieben Toleranz und Meinungsfreiheit. Es gibt aber einen Punkt, an dem man ab und an entscheiden muss, was noch zumutbar ist. Wenn jemand den Mord an einem Menschen zu instrumentalisieren beginnt, wird mir persönlich schlecht.

          „Georg Floyd hatte auch Corona“, sagt @Übelkeit so locker nebenbei, und kotzt sich im nächsten Absatz entgegen jeglicher Realität aus über Sterbefälle, die Grippewelle 2018 und den Abbau der Betten. Knackt ja nicht mal die Grippewelle aus 2018, als wären wir in einem Sterbewettbewerb. Dazu noch Lügen über den Abbau von Intensivbetten.

          Wo sind die Grenzen?

          1. @Michael, das ist eine schwierige Frage! Klar ist: ich teile diese Ansicht nicht und halte sie für sehr problematisch. Aber ich „zensiere“ nur dann, wenn ganz klar eine Grenze überschritten ist. Die derzeitige Neigung in unserer Gesellschaft und Medien, Meinungen komplett auszublenden halte ich für schwierig – auch wenn diese Meinungen sehr of und klarerweise „bekloppt“ sind. Aber wir müssen eben auch die „Bekloppten“ mitnehmen in unserer Gesellschaft, sonst funktioniert es nicht. Und dafür müssen die auch zu Wort kommen dürfen!

          2. Vielen Dank Herr Fugmann, dass sie andere Meinungen auch zu Wort kommen lassen.

            sicherlich sollte man jedes Leben schützen, aber man sollte sich auch fragen zu welchem Preis dies geschieht?

            Vielleicht sollte man einmal einen Schritt zurück gehen. Das ganze aus einer größeren Zeitperspektive betrachten. Hätte man 2018 gesagt: „Bei der nächten Viruswelle, mit einer geringeren Sterblichkeit gemesssen an der Gesamtbevölkerung werden Grundrechte und der Föderalismus abgeschafft, Reisefreiheit eingeschränkt und die Leute eingesperrt, dann hätte man einen ausgelacht.

            Grundrechte sind Abwehrrechte der Bürger gegenüber dem Staat in Krisenzeiten!

            „Dazu noch Lügen über den Abbau von Intensivbetten.“
            Die Belegung der Intensivbetten ist weitgehend konstant:
            https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen

            Kritische Stimmen kommen doch mittlerweile garnicht mehr zu Wort oder werden zum Großteil gelöscht. Wie soll denn da ein Disskurs entstehen? Ein Herr Liefers der von den öffentlich rechtlichen angegangen wird, obwohl der Mann schon zu Zeiten der DDR auf der Bühne stand!
            https://www.youtube.com/watch?v=xhP59rhFtxo

            Es ist nicht so, dass wir hier die Ebula oder die Pest haben. Die Leute würden von alleine Zuhause bleiben, da bin ich mir sicher. Im übrigen gibt es die Pest und Ebula heute noch in Afrika, aber das scheint nicht zu interessieren. Aber die Pharma-Lobby hat es geschafft Corona-Impfstoff nach Afrika zu liefern, den natürlich der Steuerzahler bezahlt, den aber offensichtlich Niemand haben will: https://www.welt.de/politik/ausland/article230712447/Afrika-Mehrere-Laender-wollen-Impfstoffe-vernichten.html
            Warum auch? Die Länder haben teilweise ein Durschnittsalter von 18 Jahren! Corona betrifft sie nicht. An solchen Aktionen erkennt man wie absurd die ganze Sache ist. Da machen sich einige wenige noch einmal die Taschen voll. Hätten sie mal lieber was zu Essen oder andere Hilfsgüter geschickt… Aber hier geht es nicht um Gesundheit.

            Ist doch klar was hier los ist. Mitte 2019 die FED mit dem explodierenden Repomarkt und am 16.12.2019 hat man beschlossen, dass die Höchstgrenze für den annonymen Kauf von Edelmetallen auf 2000€ reduziert wird. 2019 Deutschland bereits in der Rezession. Nach einer der längsten „Aufschwünge“. Zufälle gibts.

            Gute Analysten haben das ganze schon vor Jahren kommen sehen und auch den Zeitpunkt gut progostiziert. Und das ganz nur anhand der vergangenen Defizite in dem sie diese in die Zukunft fortschreiben. Die Summen werden immer größer und absurder. So ist das bei dem Kartenhaus Schuldgeldsystem. „Inflate or Die“ und die Geldmengenausweitung der Finanzkrise reicht nun mal heute bei weitem nicht mehr. Da ist so eine Pandemie natürlich eine super Sache. Die Menschen stehen unter Schock und man kann machen was man will. Während bei der Schuldenkrise/Finazkrise noch jede Menge Gegenwehr der „Abgehängten“ zu beobachten war bleiben diese heute zuhause. Praktisch.

            Interessantes Gespräch zwischen Robert Vitye & Florian Homm über die fianzielle Repression
            https://www.youtube.com/watch?v=sTlTfe5FqrM
            https://www.youtube.com/watch?v=EViKkkz-7ZE

            Planspiele einer Pandemie:
            https://www.youtube.com/watch?v=SSnJhHOU_28

            Schweinegrippe 2009 – Wolfgang Wodarg und Christian Drosten – wer hatte Recht?
            https://www.youtube.com/watch?v=Rr9OpH7ceYc

            Wieviele Währungsreformenen hatte Deutschland seit 1900? 5?

          3. @Markus Fugmann, deine Meinung zu „Bekloppten“ und Zensur teile ich zu 100%. Es ging mir nur um die Grenzen des guten Geschmacks, des moralisch Akzeptierbaren, dessen, was ethisch als sog. Argument im Social Freiheitswahn noch ertragbar ist.

            Die ellenlangen Ausreden zeigen ja, dass jemand ins Klo gegriffen hat.
            Statt persönliche Fehler einzugestehen, geht es dennoch schnell und zackig weiter, von Liefers über Ebula bis Pest, hin zum Repomarkt der FED in einem Aufwasch. Irgendwie bekloppt.

    2. @Übelkeit alias Stephen King, jetzt schaudert es mich wirklich: Der Corona-Tote wird älter, als die Lebenserwartung ist. Ein eindeutiger Hinweis auf Zombies im System 🥶💀🧞‍♀️ Was passiert mit Corona-Toten, die ihr MHD noch nicht erreicht haben? Und mit Untoten, die danach sterben? Beginnen die wieder zu leben?
      Schafe sind ebenfalls involviert 🐑

      Könnten solche transzendenten Wesen aus der Zwischenwelt grauenhaft erspüren, dass Sie persönlich, @Übelkeit, am Limit Ihrer Möglichkeiten sind? Dass Geister, Krähen oder Ratten auf Ihrer Schulter hocken und Ihnen Seltsames zuflüstern? Dass Sie bereits in Panik und Verwirrung von globalen Mundtotmachern und „Ausweißen“ (Ausweise oder Ausweißeln) faseln? Dass Zweifel aufkeimen, ob Sie noch eigenständig denken oder nicht.

    3. @übelkeit, mit George Floyd das sollten sie sich klemmen,das hat mit dem Großen und Ganzen nix zu tun.
      Aber Sie machen es richtig und halten sich nur an die Zahlen,daß Die die Mathematik verändern können,soweit sind wir zum Glück noch nicht. Das man Alterung der Gruppe in die Statistik mit einbeziehen muss erklärt ja sogar die WHO .Das passt dann aber nicht in die Story und wird weggelassen.Die arbeiten immer mit der Angst des Einzelnen und das der Einzelne die Zahlen immer zu 100% auf sich selbst projeziert und sieht nicht die Größenverhältnisse dahinter. Der Einzelne wird nie im Lotto gewinnen und doch spielen sie.Oder Versicherungen (außer KfZ-Vers.) alles ein Negativgeschäft für den Nutzer und trotzdem gibt es sie. Dieses psychologische Defizit nutzen Sie für ihre Zwecke aus.Es kommt nicht von ungefähr ,dass der Tübinger Bürgermeister Mathematiker ist. Ich bin mal gespannt ,wann das Gerichtsurteil von Weimar zu den Coronamassnahmen ,nicht mit formaljuristischem Gelaber ,sondern mit rein wissenschaftlichen Doppelblindstudien Punkt für Punkt wiederlegt und gekippt wird. Ich habs schon oft gesagt,die Ü65 und vorekrankte Gruppe mindestens einmalimpfen und das Einzelrisiko fast gegen 0% fahren. Das sie Covid gebraucht haben ,um die 2 Bankenkrise ab dem Sep.2019!! abzuwenden,das kann Niemand wiederlegen oder wie sollten sie sonst diese zum zweiten Mal riesigen Summen fürs Bankensystem rechtfertigen?
      Das Grundproblem ist ,dass die Politiker nicht verstehen wie die quantitative Kreditmenge und ihr niedriger Zins zusammenhängen und in spätestens 4-5 Jahren geht das wieder los .Bin gespannt was dann bei Googlenews steht .
      Aber Denen gehören die relevanten Medien und deswegen kann man da garnichts machen.Sie versuchen den „kleinen Mann“ auf Teufel komm raus zu inflationieren. Die Reservemenge wird am Fresskorb gemessen und die neue freigegebene Kohle wird über Aktienrückkäufe abgefiltert und die Staaten kommen in Erklärungsnot und müssen die Kasse wieder auffüllen. Na da Mahlzeit !!

      1. Sicherlich hat George Floyd mit dem Großen Ganzen wenig zu tun und sollte nur die Absurdität aufzeigen. Ich denke alle sind sich einig, dass er nicht an Corona starb und dennnoch hat man ihn getestet. Wozu? Man testet doch auch nicht wild auf Grippe bei einem Verkehrsunfall.

        Nun gibt es den nächsten Schritt der Absurdität in dem man Kinder ab 12 impfen will. Wozu? Es ist eine Gruppe die nachweislich nicht gefährdet ist. Und diese Guppe ohne Lebenserfahrung und Möglichkeit zur Selbstbestimmung soll nun mit einem Impfstoff ohne Langzeiterfahrung gegen ihren Willen gimpft werden.

        Meine Vermutung: Der digitale Impfausweis lässt sich nur durchsetzen, wenn die gesamte Bevölkerung mitspielt. Andernfalls sieht es nämlich so aus, dass nicht-geimpfte Kinder, im Gegensatz zum Rest der Familie de facto keine Reisefreiheit mehr haben! Andererseits kann es auch ganz entspannend sein, wenn Mami und Papi am Strand liegen, während der kleine Fritz 14 Tage auf dem Hotel in Quarantäne bleibt.

        https://www.welt.de/vermischtes/article230741639/Corona-Biontech-Impfung-fuer-Kinder-ab-12-ab-Juni-fuer-Juengere-ab-Herbst.html

        https://www.zeit.de/news/2021-04/29/biontech-will-impfzulassung-fuer-kinder-ab-12-beantragen?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

        1. @Übelkeit, ich hoffe, der gar nicht so seltenen FMW-Zensur zu entgehen, und nur die Absurdität Ihrer eigenen kranken Gedanken aufzuzeigen. Ich beschränke mich deshalb auf Zitate und Aussagen, die von Ihnen selbst veröffentlicht oder angedeutet wurden: Lassen Sie sich doch 9 Minuten flach und atemlos auf den Boden pressen. Niemand wird Sie derweil wild auf Grippe testen. Auch nicht auf Corona. Sie dürfen im Gegensatz zu George Floyd völlig frei Ihre Meinung äußern.

          Meine Vermutung: Irgendwann nach 20 Sekunden vergessen Sie den Impfausweis, die Reisefreiheit, es kann auch ganz entspannend sein, die nervigen Kinder im Hotel schreien zu hören. Sie revidieren jämmerlich nach Luft japsend Ihre Meinung und jubeln: I can breathe!

          Absurd, wie immer. @Übelkeit hat mit dem Großen und Ganzen nur wenig zu tun. Viel weniger als George Floyd. Er zeigt uns aber das Ausmaß der Absurdität anonymer Meinungsmache. Manch Bekloppter hat Narrenfreiheit, mach anderer Kloppi überschreitet schnell die Grenzen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage