Aktien

Kommt der Meme-Wahnsinn zurück? Investor Carl Icahn wettet gegen GameStop-Aktien

Investor Carl Icahn wettet gegen GameStop-Aktien

Auf dem Höhepunkt des Meme-Stock-Wahnsinns im ersten Quartal 2021 katapultierte ein Short-Squeeze die Aktie von GameStop bis auf ein Hoch von rund 480 USD je Aktie. Während einige von dem Mega-Squeeze profitiert haben, haben andere wie beispielsweise der Hedgfonds Melvin Capital, der einer der prominentesten Leerverkäufer war, enorme Verluste hinnehmen müssen. Der Aktienkurs von GameStop notiert inzwischen bei rund 25 USD. Am Ende haben bis auf ein paar wenige, die rechtzeitig abgesprungen sind, ebenfalls herbe Kursverluste eingestrichen. Mittlerweile ist es um die Aktie etwas ruhiger geworden, es gab aber auch in diesem Jahr immer wieder starke Kursschwankungen. So sprang der Aktienkurs im März beispielsweise von 20 USD auf knapp 50 USD. Angesichts der aktuellen Meldung von Bloomberg, dass der milliardenschwere Investor Carl Icahn gegen GameStop wettet, kommt die Frage auf, ob der Wahnsinn in die nächste Runde geht?

Investor Carl Icahn wettet schon lange gegen GameStop

Wie Bloomberg berichtet, begann der Star-Investor Ende Januar 2021, auf dem Höhepunkt des Meme-Wahnsinns, mit einer Leerverkaufsposition bei GameStop und hält nach Angaben von Personen, die anonym bleiben wollen, immer noch eine große Position in dem Videospiel-Einzelhändler.

Icahn begann mit dem Aufbau der Short-Position, als GameStop in der Nähe seines Höchststandes von 483 USD pro Aktie notierte, und hält immer noch eine große Wette gegen die Aktien des Einzelhändlers, sagten die Personen, die anonym bleiben wollen, weil die Angelegenheit privat ist. Der Investor, der seine Position von Zeit zu Zeit aufgestockt hat, wettet darauf, dass die GameStop-Aktie nicht aufgrund ihrer Fundamentaldaten gehandelt wird und weiter fallen wird, so die Personen. Der Umfang seiner Leerverkaufsposition ist nicht klar. Vertreter von Icahn und GameStop lehnten indessen eine Stellungnahme ab.

GameStop fiel am Montag um 8,8 % und schloss bei 25,16 USD, womit der Einzelhändler einen Marktwert von 7,7 Mrd. USD hat. Das Unternehmen hat in diesem Jahr einen Aktiensplit im Verhältnis 1:4 durchgeführt und hat seit seinem Höchststand im Januar 2021 71 % seines Wertes verloren.

GameStop-Chart - nächster Short-Squeeze?

Reaktionen auf die Leerverkaufsposition

Die ersten Reaktionen auf Icahns Leerverkauf in den sozialen Medien waren relativ verhalten. Die Nachricht von der Wette wurde auf Reddit in mindestens zwei Threads geteilt, darunter im beliebten WallStreetBets-Forum, wo bis 9:54 Uhr in Singapur mehr als 250 Kommentare abgegeben wurden. Das verblasst im Vergleich zu den Tausenden von Reaktionen auf GameStop-Beiträge während des Höhepunkts der Meme-Manie.

Die Aktie war zuletzt auf den Social-Media-Plattformen nicht so angesagt wie Anfang September, als die Partnerschaft mit Sam Bankman-Frieds inzwischen bankrotter US-Kryptowährungsbörse FTX bekannt wurde.

GameStop wurde zum Aushängeschild für sogenannte Meme-Aktien, als der Einzelhandel während der Covid-Pandemie dank gebührenfreier Handels-Apps wie Robinhood und steuerlicher Anreize einen Aufschwung erlebte. Einzelne Anleger, die sich in Reddit-Foren gegenseitig anfeuerten, investierten viel Geld in GameStop, um Vermögensverwalter, die gegen den Einzelhändler gewettet hatten, bluten zu lassen.

Diese als „Short Squeeze“ bezeichnete Aktion führte dazu, dass mehrere Anleger, die ähnliche Short-Positionen hielten, den Druck ebenfalls zu spüren bekamen. Dazu gehörte auch Melvin Capital, der von Gabe Plotkin geleitete Hedgefonds, der im Mai erklärte, dass er sich aufgrund der hohen Verluste aus seiner Wette gegen GameStop zurückziehen werde.

Short-Wetten auf die Aktie

Es ist ein seltener Fall, dass Icahn gegen Meme-Aktien wettet. Allerdings hat der legendäre Investor auch in anderen Bereichen beträchtliche Leerverkäufe getätigt, darunter eine Wette mit Derivaten auf den Niedergang von Einkaufszentren.

Mehr als ein Fünftel der für den Handel verfügbaren GameStop-Aktien sind laut den von S3 Partners zusammengestellten Daten derzeit leerverkauft, mehr als doppelt so viel wie zu dieser Zeit im letzten Jahr. Zum Vergleich: Im Januar 2021 erreichten die Leerverkäufe einen Höchststand von mehr als 140 %, als die Privathändler die Chatrooms auf Stocktwits überfluteten und Memes und GIFs verwendeten, um Wetten in Foren wie WallStreetBets auf Reddit zu platzieren.

Diese Manie löste eine parabolische Aktienrallye aus, obwohl GameStop zu dem Zeitpunkt mehr als 1 Milliarde Dollar an Schulden und Leasingverbindlichkeiten hatte. Seit dieser Zeit konnte das Unternehmen Millionen von Aktien auf dem freien Markt verkaufen und so seine Schulden nahezu tilgen.

Ein Großteil der Investoren, die ihre Positionen auf Social-Media-Plattformen diskutieren, nennen Ryan Cohen, den Vorstandsvorsitzenden und größten Investor des Unternehmens und Gründer des Heimtiereinzelhändlers Chewy als den Hauptgrund für ihre Investition.

FMW/Bloomberg/Chart von TradingView

Investor Carl Icahn: Leerverkäufe der GameStop-Aktie - Short-Squeeze?
Carl Icahn in 2015. Photographer: Victor J. Blue/Bloomberg


Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Es war kein Aktiensplit!
    Die Aktien wurden in Form einer Dividende geteilt.

  2. Pingback: *** Must-Read: Aktuelles vom 22.11.2022 *** | das-bewegt-die-welt.de

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage