Konjunkturdaten

ISM Index (Gewerbe) ordentlich, Preise bleiben hoch; JOLTs wie erwartet – Renditen steigen, Fed unter Zugzwang

In der Summe starke Daten: hoher Kostendruck läßt US-Renditen steigen, Aktienmärkte daher wieder schwächer

ISM Index

Der ISM Index (Gewerbe; Mai) ist mit 56,1 besser ausgefallen als erwartet (Prognose war 54,5; Vormonat war 55,4). Das ist der erste Anstieg seit Januar! Mit den starken JOLTs-Daten (siehe unten) steigen die US-Renditen deutlich an (10-jährige 2,91%), was die Freude an den Aktienmärkten trübt, da die Fed damit unter Zugzwang bleibt!

Die Komponenten:

– Beschäftigung 49,6 (Vormonat war 50,9)

– Auftragseingang 55,1 (Vormonat war 53,5)

Preise 82,2 (Vormonat war 84,6, heute erwartet war 83,0)

Die JOLTS (angebotene Stellen) liegen bei 11,4 Millionen (wie erwartet), der Vormonat wurde deutlich nach oben revidiert auf nun 11,855 Millionen (von 11,5 Millionen). Die Job Quits steigen weiter an – immer mehr Menschen verlassen ihren Job, um sich einen besser bezahlten zu suchen!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Man sieht keine Grafiken.
    VG

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage