Allgemein

Bevölkerung reagiert allergisch auf Energiewende Kanzler Scholz: Traum vom grünen Wirtschaftswunder ist ausgeträumt

Scholz grünes Wirtschaftswunder

Olaf Scholz war als Bundeskanzler mit dem Versprechen angetreten, aus der Herausforderung des Klimawandels eine “neue industrielle Revolution” zu machen, und damit ein Jahrzehnt dynamischen Wachstums, ein „grünes Wirtschaftswunder“ auf den Weg zu bringen.

Zur Halbzeit der Legislaturperiode scheint dieses Ziel immer mehr außer Reichweite. Deutschland bekommt nun offenkundig die Folgen seiner Energiewende zu spüren: Kritiker wie der Ökonom Hans-Werner Sinn werfen der Scholz-Regierung eine „extremistische“ Energiepolitik vor, die die deutsche Wirtschaft schwer belaste und das Gegenteil eines „grünen Wirtschaftswunders“ erreichen werde.

Scholz und das ausbleibende grüne Wirtschaftswunder

Die Energiekrise in Folge des Kriegs in der Ukraine, die globale Konjunkturflaute und die Inflation haben der Scholz-Regierung das Leben nicht einfacher gemacht. Aber die Ampelkoalition und der sozialdemokratische Kanzler persönlich haben sich die Probleme zu einem Gutteil auch selbst zuzuschreiben.

Deutsche Wirtschaft kommt nur langsam aus ihrer Misere heraus

Als die ersten Anzeichen einer Abwehrhaltung in der Wählerschaft zu Grabenkämpfen zwischen seinen zerstrittenen Koalitionspartnern führten, versäumte es Scholz, durchzugreifen und ließ monatelanges Gezänk über wichtige Teile seines Plans an sich abperlen.

“Dieses permanente Vor und Zurück schadet”, sagt Jasmin Gröschl, Senior Economist Europe bei der Allianz. “Innerhalb der Koalition haben wir unterschiedliche Meinungen, die sich teilweise sogar widersprechen. Das verunsichert die Bevölkerung, aber auch die Unternehmen und führt dazu, dass weniger investiert und der Standort in Frage gestellt wird.”

Scholz selbst schiebt die Schuld auf die deutsche Bürokratie, die seine Pläne immer wieder durchkreuze und die Dynamik des Programms bremse, das für den Kampf gegen den Klimawandel wesentlich ist.

Doch das Gefühl, dass das Land unter seiner Führung abdriftet während sich die globale Ordnung neu sortiert und wenige hundert Kilometer östlich ein Krieg tobt, breitet sich aus und bringt auch der rechtsextremen AfD immer mehr Zulauf.

Die Übellaunigkeit in der Ampel und im ganzen Land steht in scharfem Kontrast zu den kühnen Versprechungen, mit denen der Kanzler beim Amtsantritt seiner “Fortschrittskoalition” Ende 2021 angetreten war. Gemeinsam mit Grünen und FDP wollte er Deutschland bis 2045 klimaneutral machen und zugleich, oder genauer gesagt: dadurch ein neues grünes Wirtschaftswunder auslösen.

“Unser Land steht vor einer guten Zukunft”, sagte Scholz im März der Lausitzer Rundschau. “Wegen der hohen Investitionen in den Klimaschutz wird Deutschland für einige Zeit Wachstumsraten erzielen können, wie zuletzt in den 1950er- und 1960er-Jahren geschehen.”

Auch ein halbes Jahr später sieht man weit und breit nicht viel von Wachstumsraten, geschweige denn dem versprochenen Boom. Die Europäische Kommission sieht die deutsche Wirtschaftsleistung im laufenden Jahr um 0,4% schrumpfen — Schlusslicht in der Europäischen Union.

Ausblick für den Euroraum nach Ländern: Deutschland als einzige große Wirtschaft dieses Jahr im Abschwung

Der Verband der Chemischen Industrie erklärte diese Woche, dass sich alle Indikatoren — von der Produktion über die Preise bis hin zum Umsatz — im zweiten Quartal abgeschwächt hätten und eine weitere Verschlechterung zu erwarten sei.

Die von China ausgehende globale Schwäche ist eine der Hauptursachen und trifft die exportorientierte deutsche Produktionsbasis ins Mark. Auch die Aufmerksamkeit der Wähler richtet sich immer stärker auf die konjunkturelle Lage, die von dem versprochenen Aufschwung durch die grüne Wende weit entfernt ist.

Bevölkerung reagiert allergisch auf Energiewende

Gewiss ist dieses Versprechen langfristig ausgelegt und wäre es unrealistisch, rasche Erfolge zu erwarten. Doch ist es für das Wahlvolk offensichtlich, dass der Beginn chaotisch war. Nach einer aktuellen Umfrage der ARD sind nur 19% mit der Regierung zufrieden, 79% hingegen unzufrieden.

Die Menschen reagierten inzwischen schon allergisch auf den Begriff “Energiewende”, und der Kanzler würde der Sache sehr helfen, wenn er diesen Begriff nicht mehr verwenden würde, sagt ein hochrangiger Sozialdemokrat, der nicht namentlich genannt werden möchte.

Die Dysfunktionalität der Ampelkoalition ist ebenfalls nicht hilfreich. Diese zeigte sich besonders drastisch in dem erbitterten Streit um den als “Heizungshammer” in die Berliner Annalen eingegangenen verkorksten Gesetzesentwurf von Wirtschaftsminister Robert Habeck zum Verbot neuer Gas- und Ölheizkessel. Der stieß auf Widerstand des liberalen Koalitionspartners — von Scholz mindestens toleriert — und zwang Habeck schließlich, das Gesetz erheblich zu entschärfen. Immobilienbesitzer haben nun mehr Zeit für die Erneuerung ihrer Anlagen, und von der ursprünglich geplanten Emissionsreduktion blieben nur noch drei Viertel übrig.

“Die Unternehmen wären bereit, mehr in die grüne Transformation zu investieren, wenn sie wüssten, wie geht es weitergeht, worauf wir uns verlassen können”, sagte Gröschl von der Allianz. “Aber das haben wir nicht.”

Scholz selbst beklagt sich immer wieder über bürokratische Hemmnisse und forderte in diesem Monat Maßnahmen zum Abbau von Vorschriften auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene. Mit “Schulterschluss” und “Deutschland-Pakt” appellierte er sogar an die Abgeordneten der Opposition, ihm dabei zu helfen — ein Schritt, der von einigen Kommentatoren als Zeichen der Verzweiflung gewertet wurde.

Scholz und sein Kabinett im Schloss Meseberg

“Ihre Klimapolitik wird von den Menschen im Land mehrheitlich nicht mitgetragen”, konterte Oppositionsführer Friedrich Merz von der CDU daraufhin im Bundestag.

Eine weitere große Bremse für Wachstum und Investitionen sind die Energiekosten. Die Gas- und Strompreise liegen zwar unter den Rekordwerten des vergangenen Jahres, sind aber immer noch zwei- bis dreimal so hoch wie vor der russischen Invasion in der Ukraine.

Während die Energiewende Deutschland eines Tages vor geopolitischen Verwerfungen bei der Versorgung mit fossilen Brennstoffen und vor politischem Druck aus Ländern wie Russland schützen könnte, bereitet sie derzeit nur Kopfschmerzen und droht, Unternehmen ins Ausland zu treiben.

Habeck versucht, energieintensive Unternehmen mit Subventionen zu unterstützen, um ihnen die Umstellung auf eine CO2-freie Produktion zu erleichtern, aber sowohl Scholz als auch FDP-Finanzminister Christian Lindner stehen mit der Begründung auf der Bremse, dass das wirtschaftlich nicht sinnvoll sei.

Außerdem würde dies die Schulden weiter in die Höhe treiben, nachdem das Kabinett im Juli bereits einen Klima- und Transformationsfonds in Höhe von 212 Milliarden Euro beschlossen hat.

Noch beunruhigender ist nach Ansicht einiger Ökonomen das Fehlen eines durchdachten Gesamtplans.

“Die Politik ist hier auf dem falschen Weg”, sagt Veronika Grimm, Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, die meint, dass das Land radikalere Maßnahmen wie die Öffnung der Märkte braucht. “Sie versucht, mit hohen Subventionen den Status quo zu erhalten, aber das wird nicht funktionieren.”

Grimm empfiehlt stattdessen, energieintensive Vorprodukte stärker über Importe zu beschaffen, statt sie mit Subventionen im Land zu halten. Außerdem sollte ein größerer Fokus auf Emissionshandel und Investitionen in die Infrastruktur gelegt werden und über neue Handelsabkommen die Lieferketten diversifiziert werden, empfiehlt die Wirtschaftsweise.

Eine zweitägige Regierungsklausur im brandenburgischen Schloss Meseburg sollte Anfang des Monats neue Antworten auf die wirtschaftlichen Probleme finden, endete jedoch ohne einen großen Wurf.

Martin Moryson, Chefvolkswirt Europa bei der DWS, zog dennoch ein positives Resümee und stellte fest, dass die “unglaubliche Widerstandsfähigkeit” des Lands trotz der aktuellen Krisen zeige, dass es noch zu früh sei, Deutschland als Motor des europäischen Wachstums abzuschreiben.

“Die Regierung hat im Meseberger Programm klar erkannt, dass die Herausforderung im Abbau der staatlichen Bürokratie liegt”, sagte er. “Ich glaube, dass sich hier in absehbarer Zeit etwas verbessern wird.”

Scholz seinerseits versucht, die immer stärker abbröckelnde Wählerzustimmung für seine Partei und die Koalition insgesamt zurückzugewinnen, indem er sich ihre Frustration zueigen macht.

“Die Bürgerinnen und Bürger sind diesen Stillstand leid”, erklärte er am 6. September im Bundestag. “Und ich bin es auch.”

FMW/Bloomberg

Lesen Sie auch



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

33 Kommentare

  1. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Menschen diese Märchen geglaubt haben.
    Wir sind Anfang 2019 in „volle Deckung gegangen“ und werden mal beobachten, wie tief das Tal wird, durch das Deutschland nun durch muss.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  2. „Dieses permanente Vor und Zurück schadet”, sagt Jasmin Gröschl, Senior Economist Europe bei der Allianz. “Innerhalb der Koalition haben wir unterschiedliche Meinungen, die sich teilweise sogar widersprechen. Das verunsichert die Bevölkerung, aber auch die Unternehmen und führt dazu, dass weniger investiert und der Standort in Frage gestellt wird.”

    Für wie dumm hält die Dame die Bevölkerung und Unternehmer? Über 70% der Bevölkerung sind nicht verunsichert, sondern bewußt sauwütend! Die Ampel verteuert bewußt mit ihrer irrsinnigen Wirtschafts- und Energiepolitik alles, heizt die Inflation weiter an, der Sprüchekloppfer Scholz bewegt sich mit seinen abenteuerlichen Prognosen laufend im Wolken-Kukucksheim. Die Ampel macht Politik g e g e n das Volk.

    1. Nagel auf den Kopf getroffen. Das Volk ist trotzdem saublöd, sonst wäre die Regierung schon abgesetzt, und Merkel spätestens 2015 ebenfalls

  3. Auf dem G20-Gipfel in Indien wurde eine Global Biofuels Alliance beschlossen. Somit wohl auch mit Zustimmung von Bundeskanzler Olaf Scholz. Er sollte dies zu Anlaß nehmen, die energiepolitische Agenda der Öl-Allianz OPEC+, die einen Energiemix bestehend u.a. aus ca. 28% fossiles Erdöl vorsieht, zu unterstützen. In diesem Zusammenhang muß endlich die Luftverkehrssteuer am Luftverkehrsstandort Deutschland dahingehend ökologisch novelliert werden, daß auch Flottenerneuerung und die Beimischung von alternativen Kraftstoffen zu Kerosin aus fossilem Erdöl im Rahmen der Staffelung der Luftverkehrssteuer berücksichtigt wird. Zu der genannten energiepolitischen Agenda gehört auch das Bekenntnis zu russischem Erdöl. Zu letzterem stellt mittlerweile neben dem Naher und Mittlerer Osten-Experte Michael Lüders auch General a.D. Harald Kujat fest, daß das russische Öl-Embargo und der Ölpreis-Deckel mit ein Grund für die aktuellen Energiepreise in Deutschland sind.

    1. @dagoberti,alles richtig ,aber da wollen sie ja noch eins drauf setzen. Dann kann man noch einfacher und direkter agieren. Ich hoffe nur ,daß diese totalitären Faschisten wie v.d.Leyen etc . damit nicht durchkommen.

      Sonst ist der unsichtbare Käfig für die Menschen nämlich komplett geschlossen.
      Das muss unter allen Umständen verhindert werden,sonst heißt es gute Nacht für unsere Kinder.

      https://tkp.at/2023/09/12/eu-leyen-fordert-neuerlich-weltweite-digitale-identitaet-fuer-alle-menschen/

  4. Die Hauptursachen für die Rezession sind andere als die Klima- und Energiepolitik der Bundesregierung: Der Angriffskrieg Russlands und die Pandemie.

    Als Folge des Krieges sind die Warenströme insbesondere von Energieträgern global umstrukturiert worden, was zu den explodierenden Energiepreisen geführt hat – auch in anderen Ländern als D. Zudem hat der Krieg die Abkopplung von China erheblich beschleunigt, um in Hinsicht auf einen ähnlichen militärischen Konflikt um Taiwan größere wirtschaftliche Unabhängigkeit zu erlangen und Handlungsspielraum zu wahren.

    Die Pandemie hingegen hat durch die finanzpolitischen Massnahmen die Inflation befeuert und v.a. Chinas Wirtschaft erheblich und scheinbar auch nachhaltig gestört. Die hohen Zinsen zur Inflationsbekämpfung machen jetzt im Westen manchen Branchen zu schaffen und verursachen den Anstieg an Insolvenzen.

    Mit der Klima- und Energiepolitik hat das wenig bis gar nichts zu tun. Die kann man durchaus kritisieren, aber das hier oft präsentierte Narrativ, vor allem von Ihnen, Herr Fugmann, ist leider großteils faktenbefreite, polemische Stimmungsmache. Die internationale, interdisziplinäre Forschung am Klimawandel als Klimagläubige zu verhöhnen, wirkt populistisch und im besten Fall inkompetent. Ich arbeite in der Wissenschaft und kann mich stundenlang nonstop kritisch zur Wissenschaft in vieler verschiedener Hinsicht äußern. Aber der menschengemachte Klimawandel und dessen Folgen sind durch eine erdrückende Faktenlage abgesichert wie in kaum einem anderen Forschungsgebiet.

    1. In Ihrer Argumentation, wenn auch gut versteckt, steckt der selbe Opportunismus dem Sie Herrn Fugman vorwerfen. Der sich auch nicht damit begründen lässt, dass Sie in der Wissenschaft arbeiten.
      Und wenn Sie in der Wissenschaft arbeiten dann müssten Sie doch wenigstens versuchen, mit Blick auf die in der Forschung geltenden Gütekriterien, eine andere Faktenlage darzulegen. Denn eines ist für mich, mit einem einfachen Vergleich der Strompreise innerhalb Europas, klar. Wir haben die höchsten Strompreise… Und das sicher nicht mit der Begründung, dass der Klimawandel Deutschland am meisten zu schaffen macht. Nein, weil unsere Politik entschieden hat, schmutzige Energie nicht selbst zu produzieren sondern sie einzukaufen… und nebenbei damit unseren Klimaabdruck(-bilianz) also unser Land, mit Blick auf CO2 Emissionen, auch zum aktuell fast grössten Umweltverschmutzer Europas gemacht hat…. Und Warum? weil die Politik das so entschieden hat. Und was hat Sie entschieden?

      FrackingGas aus Amerika
      Kohleproduktion erhöhen
      Atomstrom aus Frankreich
      Subventionierung von E-Autos
      Öldeckel
      Kein Gas mehr aus Russland

      Sie würden also sagen, diese Dinge spielen alle neben Ihren genannten keine Rolle?

      Für mich schwer vorstellbar…

      Im übrigen Herrn Fugman zum Klimagegner zu machen halte ich ebenfalls für unverschämt, denn er betont immer wieder, dass er den von Menschen gemachten Klimawandel nicht leugnet. Und ernsthaft genau wie Sie Dinge aus Ihrer Perspektive beleuchten dürfen, ist es doch gleichermassen Gültig, dass das Herr Fugman ebenfalls tut und müssten Sie als Wissenschaftler nicht frei von Emotionen diese Fakten nehmen und unter Einhaltung der Gütekriterien genau das überprüfen?

    2. @florian,
      wie ich schon geschrieben habe, manche glauben an die auferstehung nach dem tod, die unbefleckte empfängnis und neuerdings an den behaupteten, menschengemachten klimawandel, die tödlich verlaufende, globale atemwegserkrankung und der hoch wirkungsvollen impfung zum schutz, uvam.
      was sie eint, ist, dass sie alle niemals und keiner zeit einen nachweis ihres glaubens erbringen werden.
      (die „schutzimpfung“ zeigt allerdings langsam – zu langsam – wirkung, die geschützten werden weniger……)
      die wissenschaft hat sich mittlerweile in die bezahlten, prostituierten, pseudowissenschaftlichen teil und in den unabhängigen, objektiven und frei forschenden zweig geteilt.
      der bezahlte teil liefert die ergebnisse, die der sponsor will, erwartet und bezahlt, von irgendwas muss man leben, nicht wahr? den zweiten, erbärmliche teil stellen die medien durch selektierte meinungslenkung.

      1. Du glaubst nicht an die unbefleckte Empfängnis? Noch nie was von künstlicher Befruchtung gehört?
        Du glaubst nicht an die Auferstehung nach dem Tod? Wahrscheinlich könnte man fast jede Pharaonenmumie heute noch klonen.
        Du glaubst nicht an den menschengemachten Klimawandel? Na dann ist der ja recht wahrscheinlich bei Deiner Trefferquote.

        Die Wirksamkeit von Impfungen muss nachgewiesen sein, bevor überhaupt geimpft werden darf. Trotzdem darf jemand glauben, dass es nicht so ist, wird das aber nie nachweisen können.
        Und Wissenschaft darf jeder betreiben. Es ist nicht verboten zu beweisen, dass etwas anders ist als bisher gedacht. Nur hat gar keiner irgendwas widerlegt von dem was Dich interessiert. Zuletzt taten das Leute wie Einstein, Heisenberg, Schrödinger. Weil es dafür viel mehr Intelligenz und viel weniger Meinung braucht, die die Sicht auf Realitäten vernebelt und dem objektiven Denken schadet.

        1. @ferdl,
          scheinbar kennst du die geschichten mit der unbefleckte empfängnis und der auferstehung nicht.
          macht nichts, früher hatten die „gläubigen“ die bibel, heute bild und spiegel, dass publikum bleibt gleich

          1. @1150, tatsächlich kenne ich das katholische Dogma von 1854 nicht so gut wie Du. Ich dachte Du meintest die Bibelgeschichte zu dem Thema. Das Dogma ist nur menschengemacht, und nur weil es gut in die Vorstellungswelt von Theologen passt, muss es nicht unbedingt so sein. In dem Punkt könntest Du Recht haben.

            Was dazu in der Bibel steht könnte schon so passiert sein. Dafür gäbe es plausible Erklärungen. Wunder sind nur so lange Wunder, wie die menschlichen Vorstellungen zu beschränkt sind um sie rational zu erklären. Mit Fortschritten in der Wissenschaft ändert sich das und deshalb sollte man die Bibelgeschichten schon kennen. Denn sie könnten wahr sein und alles was irgendwann einmal möglich war könnte auch den Menschen heute irgendwie wieder möglich sein. Es ist also eine Inspiration zu forschen, wie so etwas möglich wäre. Selbst wenn gar nichts davon stimmen würde, kann es den geistigen Horizont erweitern, sich mit Dingen zu befassen, die einem beschränkten Geist unmöglich erscheinen. Das Undenkbare muss jederzeit denkbar sein, sonst hat man eine unüberwindbare Erkenntnisschranke im Gehirn.

            Mit Deiner Abgrenzung von Gläubigen stellst Du dich wohl auf die Seite der Ungläubigen. Aber das bist Du nicht, denn wirklich ungläubig zu sein erfordert viel mehr, als sich von Gläubigen zu distanzieren. Ziegenbockanbeter sind zum Beispiel sehr Gläubige, die auch nicht viel von anderen Gläubigen halten und doch etwas sehr Ähnliches selber glauben müssen. Auf diese Weise gibt es keinen Ausweg vom gläubig sein, nicht für Dich. So geht es nur von einem Dogma ins nächste und wieder zurück. Der alte Trick, die verlorenen Schafe weiter im Glauben zu halten und nicht wirklich ungläubig werden zu lassen. Denn Obrigkeiten brauchten den Glauben, um ihre eigene Stellung zu rechtfertigen. Echter Unglaube wäre und war eine echte Gefahr für die Herrschenden. Werden Ungläubige nur Gegenteilsgläubige kann man sie immer noch oder noch besser beherrschen.

            Dogmatiker erklären sich die Dinge so, wie es einem gerade ins eigene, beschränkte Weltbild passt, und alle anderen zwingen sie das zu glauben. Ist ja wie im Mittelalter, als eine wissenschaftlich längst bekannte Tatsache nicht behauptet werden durfte von Galileo, weil sie den Einbildungen der Theologen widersprach. Das waren noch Zeiten, als Fake News mehr zählten als die wissenschaftlich beobachtbare Realität. Die Wissenschaft hat letztendlich doch durchgesetzt, die Wahrheit behaupten zu dürfen. Aber es gibt sie nun wieder, die ewiggestrigen Leugner der Realität, die sich für unfehlbar halten und mit dem Selbstbewusstsein eines Großinquisitors glauben, Tatsachen leugnen und die Wahrheit verbieten zu können.

            Deine Ablehnung des Dogma ist jedenfalls nicht glaubwürdig, weil Du es selber genauso machst, statt Dogmen grundsätzlich abzulehnen. Mit Dogma und Gegendogma erreicht man höchstens ein Unentschieden aber keine Erkenntnis. Dein größtes Dogma ist die Klimawandelleugnung entgegen allen Tatsachen und gegen besseres Wissen. So wie einst die Inquisition glaubst Du die Wahrheit bekämpfen zu müssen, damit nur Deine Meinung zählt. Fortschrittsfeindlicher geht es nicht. Der Weg führt ganz sicher in mittelalterliche Rückständigkeit.

            Als ich noch jung und unerfahren war dachte ich, dass der Menschheit eine glänzende Zukunft bevorsteht und sie mit Technik bald alles erreichen, mit Wissenschaft bald alles verstehen könnte. Aber je älter ich werde, umso klarer erkenne ich, dass man einem Schimpansen kein Messer geben darf. Weil viele Menschen gar nicht reif sind für die moderne Welt mit den Erkenntnissen der Wissenschaft und jede Technik zuallererst zu ihrem Schaden verwendet wird. Und die ganz Rückständigen sind vom Fortschritt so überfordert, dass sie die Wissenschaft und Erkenntnisse daraus schon von selber ablehnen. Das bestätigt nur meine Vermutung, dass man Ungebildete Leute nicht überfordern sollte. Wie wäre es doch gut, würden Fortschrittsverweigerer weiter mit Rechenmaschinen hantieren, statt Computertasten sinnlos zu drücken.

    3. @Felix: Andere Länder sind wohl weder vom Krieg in der Ukraine noch von COVID-19 besonders betroffen, erzielen sie doch wesentlich höhere Wachstumsraten als die von der Ampel deregierte Bundesrepublik. Nein. Es ist schon diese Inkompetenz, die zum fast völligen Zusammenbruch der Zuversicht in der Wirtschaft geführt hat.

      Ihr Hinweis auf die Klimapolitik ist wohl als schlechter Witz gedacht. Die Bandbreite der Klimavorhersagen zeigt doch (erdrückende Faktenlage), dass die Klimaforscher ihre Modelle selbst nicht verstehen und diese offensichtlich falsch sind. Die Modellierung entspricht einfach nicht der Realität. Ich würde das eher als Verhöhnung der Bevölkerung von Seiten der Klimaforscher auffassen, eben als Bruch der Wissenschaft mit der Wahrheit. Politisch wird das Auswirkungen auch in Deutschland haben, in anderen Ländern ist das schon länger sichtbar.

      Wer das nicht sieht, sollte sich mal mit CO2-Sättigungslängen, Atomphysik und Thermodynamik beschäftigen und nicht nur Modellrechnungen füttern. Das ist nicht polemisch, sondern einfache Naturwissenschaft. Polemisch könnte man sagen, wenn ein Wirtschaftsminister nichts von Wirtschafts- und Energiepolitik versteht, wundert es nicht daß viele Klimaforscher nichts vom Klima verstehen.

      1. Bitte @Felix durch @Florian ersetzen. Entschuldigung.

      2. @AE_Conrady, was das Kompetenzdefizit des Wirtschaftsministers betrifft, so denken sich Politiker nichts dabei. Es ist durchaus üblich geworden, keine Ahnung vom Fach zu haben und es wurde in der GroKo auch nicht anders gehandhabt. Was verstand Altmeier von Wirtschaft, Heiko Maas von Geopolitik, was verstand Flinten-Uschi von Flinten? Die Sichtweise der Leute in meinem Umfeld: die werden schon jemanden haben im Ministerium, der etwas davon versteht. Im Zweifelsfall auch externe Berater. Irgendjemand wird was können und wissen. Die sehen die Minister als das was sie sind: Leute, die den Konsens von Partei und Regierung mit der Autorität ihres Amtes verbinden und dafür ihre Funzel in die Kamera halten. Besser sie haben keine eigenen Gedanken, die den Betrieb stören könnten. Die enden nur als Querulanten oder Übereifrige. Man denke an Lauterbach, der immerhin Arzt ist. Ist der besser in seinem Amt als Spahn?

    4. der Energiepreis in DE war schon vor dem Krieg Faktor 3 höher als im weltweiten Durchschnitt. Daher kann man die derzeitige Problematik nicht auf den Ukraine Krieg abschieben.
      Wo genau in dem Artikel hat Fugmann eigentlich den Begriff „Klimagläubige“ verwendet ? Konnte ich jetzt nirgends finden. Ich glaube auch, es geht weniger um den Kampf gegen den Klimawandel an sich als um die Effektivität der derzeitigen Massnahmen. Einfache Rechnungen zeigen, daß die Investition in Brasilianischen Regenwald (200t CO2 Senke pro Hektor) halt um mehr als Faktor 100 effektiver (pro Euro) wären als das Heizungsgesetz oder, wenn man in DE bleibt, die Ausweitung des CO2 Zertifikatehandels (ebenfalls mind. eine Zehnerpotenz effektiver).
      Aber das erledigt sich ja gerade eh alles. Die Stimmung in DE ist bereits gekippt, das Geld in sinnlosen, Action Bias getriebene Massnahmen verpulvert worden und die nächste Regierung wird eben gar nichts mehr für den Klimawandel tun. Klimaschutz ist etwas für reiche Länder, wir gehören dann nicht mehr dazu.

    5. @Florian, Sie schreiben:

      “Aber der menschengemachte Klimawandel und dessen Folgen sind durch eine erdrückende Faktenlage abgesichert wie in kaum einem anderen Forschungsgebiet.”

      Leider ist mir der Nachweis zu der/den Studie(n) mit der erdrückenden Faktenlage zum menschengemachten Klimawandel abhanden gekommen.

      Bitte senden Sie mir doch als Nachweis experimentell belegte und begutachtete, unabhängige Studien welche den menschengemachten Klimawandel auf Basis eines erhöhten Co2 Anteils in der Luft belegen.

      Ohne diesen Beleg wirkt Ihre Aussage populistisch und im besten Fall inkompetent. Vielen Dank im voraus.

    6. Menschen gemachter Klimawandel 😂. Dann ist die Sahara auch durch die vielen Dieselautos vor zig Tausend Jahren entstanden?

      1. Nein !. Benzinautos und Ölheizungen.
        Unser großer „Verkehrsexperte“ Dudenhöfer hatte doch vor Jahren Dieselautos empfohlen weil die weniger CO2 ausstoßen. Paar Jahre später war er gegen Dieselautos weil die Deutsche Umwelthilfe Dieselautos wegen der Feinstaubbelastung verteufelte.

      2. @Retniw, seit der Bronzezeit ist jeder Klimawandel „menschengemacht“.

        Freilich kann man argumentieren, dass in der Moderne, beim wissenschaftlich-prophetischen Komplex, Ursachen wie Sünden oder Frevel wider die Götter an Glaubwürdigkeit eingebüßt haben und statt plastischer Legenden, die es in die Bibel geschafft haben, gibt es nun fast 3.000 Seiten lange IPCC Reports, die niemand liest, aber der Glaube daran, dass das Verhalten der Menschen für große, v.a. katastrophale Änderungen in der Natur verantworlich ist, begleitet uns durch die aufgezeichnete Geschichte. Ich halte das für ein Bedürfnis: eine Katastrophe erleben, Schuld deswegen empfinden, sich verantwortlich fühlen und etwas tun, damit die Natur wieder ins Gleichgewicht kommt, die Bereitschaft den Göttern dafür Opfer zu bringen ( Wohlstandsverzicht ). Was Menschen hingegen nicht mögen, ist der Gedanke, dass ihr Opfer sinnlos ist, dass es nicht angenommen wird. Sie wollen weder Verlierer noch Deppen sein.

    7. So,so der menschengemachte Klimawandel,dann gib doch bitte Mal ein Beispiel,denn die Wissenschaftler die ich lese sagen nichts dazu daß er Menschen gemacht sei.

    8. @Florian
      Und in welcher Welt lebst du?

      Wenn es schon Krieg, eine Pandemie, gestörte Lieferketten und Inflation gibt…
      die Idioten dann auch noch den günstigen Öl und Gashahn zudrehen, bzw. sich die Pipeline vor der Nase sprengen lassen!?
      Dann lege ich nicht noch die letzten verbleibenden Atomkraftwerke still, lasse Messerträger äh Fachkräfte unkontrolliert einwandern.
      Beschließe auch kein unsinniges sowie unnützes Heizungsgesetz (1,7%), hebe Bürgergeld, Pensionen, Diäten, Mindestlohn und Tariflohn stark nach oben und pusche damit die Inflation und alles Weitere noch zusätzlich.

      Wer bitte soll das alles stemmen?
      Alles ohne Sinn und Verstand!

      Danke Ampel!

    9. Hallo Florian, welche „erdrückende Faktenlage“ zum“menschengemachten Klimawandel“ können Sie denn präsentieren? Und kommen Sie mir jetzt nicht mit Klimamodelierungen.
      Ich zitiere Ihren Beitrag oben : „Die Hauptursachen für die Rezession sind andere als die Klima- und Energiepolitik der Bundesregierung: Der Angriffskrieg Russlands und die Pandemie.“
      Preis Superbenzin Polen aktuell 1,39 €/l; Dtld. 1,94 €/l; Strompreis aktuell Polen 17,7ct/KWh, Dtld. 37,4ct/KWh.

      Da allerorten die hohen Energiekosten als Hauptgrund für Rezessionsängste in Deutschland gesehen werden, darf man dann im Sinne Ihres Postings schon mal fragen, ob die Energiepolitik der derzeitigen Bundesregierung ( in fröhlicher Fortsetzung der Politik der Vorgängerinregierung ) nicht doch einen massiven Einfluß hat. Die Beantwortung finden Sie bei der Suche nach den Gründen, warum in Polen die Energie so exorbitant preiswerter als hierzulande ist. Und erzählen Sie nicht, daß Pandemie und Ukrainekrieg in Polen eine andere Wirkung als in Deutschland gehabt hätten.

      1. Ich denke mal @Florian betätigt sich hier als Propagandist.
        Deswegen weitere Kommentare dazu überflüssig

  5. Aber immer wieder trotzdem das Lügenmärchen einer “ rechtsextremen“ AfD auftischen. Die AfD ist in weitesten Teilen die alte CDU vor Merkel inklusive des sog. „Stahlhelm-Flügels“, dem damals Alfred Dregger angehörte.Schon mal was von dem gehört? Niemand außer den Grünen oder Linken wäre auf die Idee gekommen, diese Partei als rechtsextrem zu verleumden. Rechts, rechtsradikal, rechtsextrem. Nicht mal hier werden noch Unterschiede gemacht. Rechtsextremisten sind potenziell auch Terroristen. Die AfD und Millionen Bürger werden also mit Terroristen auf eine Stufe gestellt. Nur weiter so. Dieses Land ist nicht nur wirtschaftlich sondern auch politisch am Ende.

    1. Es wird doch nur noch in Superlativen geredet und verurteilt. Der Gegner muss maximal extrem an die Wand gestellt und extrem ausgeleuchtet werden. Extrem ist dabei sehr beliebt. Aber auch das wird sich abnutzen.
      „Rechtsextremisten“, die so ein Wort leichtfertig aussprechen haben doch von der inhaltlichen Bedeutung die die deutsche Sprache hier bietet wenig Ahnung.
      Extremisten sind die Vorstufen zu Terroristen. Was ist dann „Fridays for Future“? „Die letzte Generation“?

  6. Preisfrage ,welcher Begriff passt NICHT zum Politiker ?
    — Effizienz
    — Effektivitä́t
    — Resilienz
    — Wirkungsgrad
    — Integritä́t
    — Seriosität
    — Kausalität
    — Logik
    — Auffassungsgabe
    — Rationalität
    — Logik
    — Urteilsvermögen
    etc. etc.

    So schauts aus.

  7. Wieso reagiert die Bevölkerung jetzt allergisch auf die Energiewende? Sie hat doch das „alles“ so gewählt. Was jetzt passiert, passiert mit Ansage. Es galt schon immer: Grün sein muss man sich leisten können. Nur früher war es freiwillig, heute wird Zwang ausgeübt. Aber das war alles abzusehen, wenn Links-Totalitäre Schalten und Walten können, und selbst, dass das alles mit den Segen von CDU und FDP geschieht, war klar. Wie gesagt, jetzt wird geliefert wie gewählt. Wer jetzt jammert sollte einen Intelligenztest machen oder zum Psychologen gehen.

    1. Wieso reagiert die Bevölkerung jetzt allergisch auf die Energiewende?

      War halt ein gutes Werbeversprechen: alles läuft wie bisher, wenn nicht besser, aber dafür tun wir was für die Umwelt und als Bonus können wir uns gut dabei fühlen und als Vorbild für die Welt dienen ( Traum vom Grünen Wirtschaftswunder ).

      Erst seit die Welt über die Deutschen, die einmal als vorbildlich regiert galten, den Kopf schüttelt, während sie dabei sind ohne äußere Not ihre Wirtschaft zu ruinieren, finden die Deutschen das nicht mehr so toll. Als Bonus haben sie dann auch noch die dümmste Außenministerin der Welt. Das hat zwar nichts mit grüner Energiewende zu tun, aber sie kommt aus dem gleichen Stall.

  8. Zeit wird es, dass die Bevölkerung was merkt, aber ich schätze es wird schon zu spät sein. Die schweigende Mehrheit ist noch zu groß und die Trommler auf der Klimaseite,(Beispiel siehe hier mit @Florian) denen wird noch zu viel Raum zu viel an Plattformen geboten um ihre Sektenbotschaft zum x-ten Mal vorzutragen.

    Erst aktuell haben 37 Wissenschaftler aus 17 Ländern (die Verdreher sprechen immer von Einigkeit der Wissenschaft, das sind Lügen !) in einer Studie festgestellt, dass nicht alleinig der Mensch für die globale Erwärmung verantwortlich ist. 70% sind auf auf solare Einstrahlung zurückzuführen. Das IPCC gesteht der Sonne nahezu Null Einfluss zu und das ist grundlegend falsch und wird auch in der Wissenschaft kritisiert.
    Weiterhin stehen die Messstationen immer noch an den gleichen Stellen wie vor 70 od. 100 Jahren. Aber mittlerweile sind sie von der Urbanisierung eingekreist. Und in Städten herrschen nun mal höhere Temperaturen. Messstationen auf dem Land zeigen kaum Erwärmung. Auch wurden Anfang der 90 iger die Messstationen auf dem Land weltweit stark ausgedünnt, so dass das Temperaturmittel angehoben wurde.

    https://www.mdpi.com/2225-1154/11/9/179
    Auf deutsch nachzulesen bei den bekannten Blogs aus dem alternativen Medienbereich.

    1. @Ottonorma

      „… 70% sind auf auf solare Einstrahlung zurückzuführen. Das IPCC gesteht der Sonne nahezu Null Einfluss zu und das ist grundlegend falsch und wird auch in der Wissenschaft kritisiert…“

      Also das hätte ich nie und nimmer gedacht, dass die Sonneneinstrahlung irgendwas mit der Erderwärmung zu tun hat. Das ist ganz neu 🤣🤣🤣.
      Wenn die gute Wissenschaft nicht wär…😂
      @Ottonorma, danke, you made my day👍🤣.

  9. Den Dudelhöfer kann man vergessen, vor einiger Zeit hat er Tesla einen uneinholbaren Vorsprung wegen der Batterieleistung attestiert, obwohl sie die Batterien nicht einmal selber herstellten.Jetzt hat er gemerkt,dass die SCHINESEN und Koreaner mindestens so gut sind.
    Über Autos würde ich eher einen Dreifachmeister als einen Professor befragen.

  10. Nur eine Anmerkung: die AfD ist rechts. Nicht radikal, nicht extrem. Die mutmaßliche Haltung einzelner Mitglieder ist nie der Maßstab.

    In der Gesamtwürdigung: wenn die AfD rechtsextrem ist, dann wurden wir bis mindestens 2015 überwiegend von Nazis regiert. Ich hatte nicht den Eindruck?

  11. Es ist traurig mit anzusehen, wie man mit Vollspeed stur auf eine Wand zuläuft und dabei noch überzeugt ist, das richtig zu machen…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

78,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.