Finanznews

Die Hoffnung stirbt zuletzt - aber sie stirbt.. Killt Powell morgen die „Fed-blufft-Rally“? Marktgeflüster (Video)

Heute setzt sich die Rally vom Freitag fort – es ist eine neue Folge der „die Fed-blufft-Rally“ oder „der Fed-Pivot kommt-Rally“, die wir schon so oft im Jahr 2022 gesehen haben und die immer wieder von Powell verbal kaputt geschlagen worden sind. Die Fed hat letzte Woche in ihrem Prootokoll klar und eindeutig formuliert, dass ihr solche Rallys nicht behagen – also ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bevor seitens der Fed wieder dazwischen gehauen wird. Eine Gelegenheit dafür hat Jerome Powell bei seiner Rede in Schweden (15Uhr) – aber möglich ist, dass er bei seiner Rede über die „Unabhängigkeit von Zentralbanken“ gar nicht auf die aktuele Geldpolitik eingeht. Manches spricht dafür, dass die Rally noch nicht zu Ende ist – endet sie am Donnerstag mit den frischen Inflationsdaten aus den USA?

Hinweise aus Video:

1. Euro im Aufwind – Hedgefonds verstärken Dollar-Shortwetten

2. Nasdaq: Bewertungen bleiben Hauptrisiko für Tech-Aktien

3. Newsletter-Anmeldung hier: https://finanzmarktwelt.de/newsletter/



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Bei dem Selloff heute im späten Handel gehe ich auch von Gewinnmitnahmen aus Angst vor der Powellrede aus. Ich denke aber diese Rede wird eher ein 0 Event werden und eine neue Ralley starten die sich mal mindestens bis zu den Verbraucherpreisen am Donnerstag fortsetzt.

  2. Es ist einfach nur schön immer wieder Fugmann`s Kommentare zu hören.
    Und wenn er mal Recht hat, wird das gefeiert wie in Schnitzel.
    Fazit: man muss nur lange genug von Absturz reden, dann kommt auch
    ein kleiner Rücksetzer.
    Fazit: mit long war bis jetzt deutlich mehr zu verdienen – danke Markus Fugmann

    1. @deinhart: bisschen was verloren und jetzt einen Sündenbock suchen?

  3. @Deinhart, Also seit anfangs 2022 sind die Indices zwischen 10 und 25% gefallen, einzelne Aktien sogar bis 70%. In der Summe haben also die Abwärtsbewegungen die Rallys deutlich übertroffen. Ihre These,dass mit Longs mehr zu verdienen war ist erklärungsbedürftig.
    Das können nur Dauerbullen.Auch das ewige Mantra kaufen und Halten funktioniert nicht mehr.
    Auch interessant für die Permas nachdenklich zu werden.Der ewige Crashpropheten Kritiker vom Formationstrader .de hat jetzt nach fast vollbrachter Korrektur auch die Seiten gewechselt. Ja US- Anleihenrenditen von 4,9% mit Kursgewinnchancen sind mittelfristig nicht so schlecht.
    Googeln: Formationstrader.de – Aktien 50% Crash ?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage