Aktien

Kommt da was Großes?

Die Märkte dämmern von Allzeithoch zu Allzeithoch – und das Vertrauen, das alles zum Besten steht ist gigantisch. Oder doch nicht? Interessant sind derzeit zwei Indikatoren: einerseits der VIX, also die Volatilität auf den S&P500 (notiert nahe Allzeittiefs, Zeichen von „Angstfreiheit“), andererseits der SKEW, der das Volumen weit aus dem Geld liegenden Put-Optionen erfasst. Der SKEW wird daher auch als „Schwarzer-Schwan-Indikator“ bezeichnet, weil sich Investoren vor dem Eintreten eines unerwarteten, negativen Großereignisses absichern. Zuletzt hatte der SKEW im Frühsommer 2011 Extremwerte erreicht, woraufhin die US-Märkte über 20% einbrachen (siehe dazu unseren Artikel „Der Schwarze Schwan-Index„.

Das muß selbstverständlich diesmal nicht so sein – aber es zeichnet sich dennoch eine Situation ab, die es so noch nie gegeben hat: setzt man den VIX und den SKEW in direkte Relation, so erreichen wir derzeit einen noch nie dagewesenen Höchstwert: sprich der VIX ist ganz weit unten, während der SKEW einen extrem hohen Wert erreicht:

 

SKEW

 

Offenkundig wird es hier einigen etwas mulmig, anders ist der extrem hohe Bestand der weit aus dem Geld liegenden Put-Optionen nicht zu erklären. Klar: häufig sind diese Put-Optionen Absicherungen für bestehende Long-Positionen, eine Art „Lebensversicherung“ für den worst case. Aber das Vertrauen der Märkte, dass alles so weiter geht wie bisher ist derzeit so extrem hoch, dass ein negatives Großereignis geradezu in der Luft liegt…



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage