Finanznews

Ist Krypto das, was in Finanzkrise Immobilien-Blase war? Krypto-Crash und Finanzkrise: Gestern Bear Stearns – wann kommt Lehman? Videoausblick

Gestern kam es zu einem veritablen Krypto-Crash – es endete wie damals wie zu Beginn der Finanzkrise: damals wurde die kippende Investment-Bank Bear Stearns übernommen, gestern war es die Übernahme der drittgrößten Krypto-Börse FTX durch Binance. Aber noch ist nicht klar, ob es wirklich zur Rettung von FTX kommt – wahrscheinlich ist, dass weitere Unfälle passieren werden, es also noch zu einem Lehman-Moment kommt. Ist der Krypto-Crash das, was der Crash am US-Immobilienmarkt in der Finanzkrise war? Also eine Kette von Hebelungen und Verbriefungen, die dann implodieren? Bei den US-Zwischenwahlen kommt es wohl doch nicht zu einem Erdrutschsieg der Republikaner – nach derzeitigem Stand haben die Demokraten eine gute Chance, den Senat zu halten..

Hier der Link zum Webinar (Mittwoch 18Uhr): http://y2u.be/RGUalyioKzc

Hinweise aus Video:

1. Investieren: Die Zehn Gebote des Investments

2. Zwischenwahl in den USA – Andre Stagge mit aktueller Analyse



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Mit dem Unterschied das die Kryptos nicht gerettet werden. Wegen den Kryptos wird kein neues QE aufgelegt und es wird auch keine staatliche Unterstützung geben.

    Bei den Kryptos gilt jeder stirbt für sich allein.

  2. Wer ein paar Tausend Euro Spielgeld übrig hat sollte jetzt BTC kaufen. Reingewinne von > 10% in den nächsten Tagen dürften ziemlich wahrscheinlich sein.

  3. Also mit ein paar Tausend Euro Spielgeld kaufe ich mir doch lieber ein paar goldene Philharmoniker. Die sind einfach schöner anzuschauen.

    1. Hallo Columbo.

      Die Entscheidung für ein paar goldene Philamoniker ist wohl zur Zeit die bessere Wahl , als Krytowährungen :-)

      Die sind schön anzuschauen und man kann damit besser schlafen.

      Wenn man dann den Rest den Spielgeldes noch breit gestreut angelegt hat, dann wird man vermutlich auch glücklich aufwachen ;-)

      Vielleicht war der Artikel über JPMorgen gar nicht mal so schlecht. Schließlich könnte auch genau gegenteiliges passieren und einige Gelder aus Kryptowährungen in den Goldmarkt abwandern ;-)

      Wobei diese spekulative Annahme nicht der Grund sein sollte, sich für Gold als Versicherung bzw. sicheren Hafen zu entscheiden.

  4. Kleinkrimineller ( Betrug unter 1 Million)

    Ich denke ,dass der gescheiterte Mehrfach- Milliardär dessen Firma aufgeflogen ist mindestens eine Milliarde gerettet hat und bald ein NEUES- PONZI auflegt.
    Vielleicht wird er eine Stiftung gründen für gescheiterte Sektenmitglieder die Haus und Hof verloren haben. Im Gefängnis wird er sicher nicht landen. Das ist der Vorteil der digitalen, anonymen Scheinwährungen, man kann ohne Risiko Vermögen von andren Kontos verschieben. Früher musste man als Bankräuber auch für kleinere Beträge noch ein beträchtliches Risiko eingehen.
    Hat doch schon vor vielen Jahren ein gut informierter Financier gesagt, wenn man wüsste was da abläuft müssten alle Bankräuber aus dem Knast entlassen werden und viele Finanzjongleure gehörten hinter Schloss und Riegel. Da wäre ein gemischtes Volk auf dem Gefängnishof zu treffen, da könnten sich brillante E- Auto Erfinder , Krypto- und Derivatehändler über ihre Tricks austauschen.

  5. @ dontspeak, wie ich mich erinnere waren sie jemand der in früheren Beiträgen Kritiker als NICHTVERSTEHER der Kryptos einstufte. Sie haben es anscheinend verstanden und und müssten somit auf der Gewinnerseite sein.
    Wenn es nicht so ist gilt meine Einschätzung für sie nicht sondern nur für die andern Versteher, die die NICHTVERSTEHER abzockten.

  6. @Ponzius
    Hmm ich weis nicht genau ob ich Ihre Aussage wirklich verstanden habe… Ja ich bin im Plus, mehrere Hundert %, da früh eingestiegen. Aber vermutlich nicht so wie Sie denken.
    – Kein Trading, nur HODL. Investitionssumme+X rausgenommen. Wenn man traden will, muss das ein 8h Job sein.
    – Ausschließlich Bitcoin. Nur Bitcoin ist dezentral und nicht-manipulierbar. Die restliche „Cryptos“ sind wahlweise Betrug an gierigen Dummköpfen, oder Aktien von High-Risk Techfirmen, das liegt dann im Auge des Betrachters… Hier möchte ich ETH insbesondere erwähnen, zumindest nach dem Wechsel auf PoS.

    Was ich immer gesagt habe ist, dass solange BTC (in diesem Zyklus) nicht nachhaltig(!) unter die ca 19.000 fällt, die Theorie des deflationären Halving-induzierten Zyklus noch perfekt stimmt. Aktuell gibt es bei BTC einen EXTERNEN Schock durch ein weiteres Aufdecken eines weiteren Scams (Tipp: 99.99% aller „Cryptos“ sind Scam). Deshalb halte ich es immer noch für sehr wahrscheinlich, dass BTC sich berappelt. Wenn nicht, wars das leider erstmal mit der ganzen Theorie… Und ich lag falsch.

    Das mit dem Nichtverstehen ist so eine Sache. Was man mindestens verstehen sollte ist, dass Bitcoin die einzige echte Crypto-Währung ist. Ob man dem dann vertraut oder nicht, ist jedermans Sache.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage