Interessantes aus der Presse

Kurzmeldung: Griechenland und Eurozone kurz vor „Deal“?

Von Markus Fugmann

Laut Angaben eines nicht namentlich genannten griechischen Offiziellen stehen Griechenland und die Eurogruppe kurz vor einer Einigung. Dies berichtet Reuters.com.

Griechenland habe eine Menge Kompromisse gemacht, nun müsse sich auch die Eurozone etwas bewegen, so der Offizielle. Griechenland wolle am heutigen Freitag eine Einigung erreichen:

„We have covered four fifths of the distance, they also need to cover one fifth“ (zitiert nach Reuters.com)

Ob dem wirklich so ist, darf mit gutem Recht bezweifelt werden – die Situation ist vermutlich deutlich festgefahrener, als der Offizielle hier zugibt. Ist das Zweckoptimismus?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Hallo,

    der Typ war wohl Long im FDAX ;-))…..gigantischer Short Squeeze zum Verfall. FDAX steigt innerhalb von wenigen Sekunden um 160 Punkte!!!! FDAX High 11.161!!! Nur noch krank diese „Märkte“.

    Von Märkten spreche ich auch schon gar nicht mehr. Das ist organisierter Betrug, sonst nichts!!! Möchte nicht wissen wieviel Millionen Shorts damit abgefischt wurden.

    Jedenfalls habe ich so einen kleinen Verfallstag noch nicht erlebt….

    VG

  2. …leider keine Shorts über 11.100 bekommen, aber welche zu 11.060, die sind jetzt aber wieder raus….alles ist möglich. In diesen „Märkten“ bleibe ich möglichst keine 10 Minuten investiert, egal in welche Richtung.

  3. Solch eratische Bewegungen der“Märkte“sind das New Normal,da ja alle anderen Anlagemöglichkeiten quasi abgeschafft worden sind.Ob das irgendeinen Sinn macht sei mal dahingestellt.Ich denke,die alleinige Ausrichtung auf Aktien wird uns schon noch ihre Schattenseiten zeigen.Unsere Groko lässt den Italiener ungestraft sein Handwerk verrichten,also wird sie sich was dabei gedacht haben,soll man zumindest hoffen.Die dadurch entstehende Spaltung der Gesellschaft in euphorische Aktienmarktgewinner&depressive Prekariatsloser wird uns auch noch bitter aufstossen.Entweder es gibt soziale Unruhen oder aufgrund des weltweiten Wachstumswahnes zunehmende Naturkatastrophen oder beides.Fazit:Wer’s kann soll jetzt schwelgen,besser wird’s nicht!

    1. Hallo,

      ob diese „Hausse“ in den Aktiem- u. Anleihemärkten wirklich nur von neutralen Marktteilnehmern verursacht wurde, wage ich doch sehr schwer zu bezweifeln!!! Es ist eine bisher nie dagewesene „Sorglosigkeit“ und ein völlig annormales Verhalten im Markt. Ein Verhalten, was ich in 20 Jahren Trading noch nicht erlebt habe. Man erinnere sich vielleicht noch an den August 2011, da fiel der DAX letzmalig in einem Rutsch binnen weniger Tagee um über 25%. Und diese Baisse ging bis Anfang 2012. Danach ging es ohne sonderliche Rücksetzer rauf auf heute 11.000.

      Wenn da mal nicht eher eine konzertierte Aktion der Notenbanken dahinter steckt, um stetiges „gesundes“ Wachstum den Dummies vorzugaukeln, freß ich nen Besen mit samt dem Kehrblech. Allein dieses gebetsmühlenartige Aufsagen der Erklärung durch die Nullzinsen reicht mir jedenfalls nicht. Erst im letzten Oktober wurde der Markt von den „vereinigten Zauberhänden“ wieder von 8.300 um über 1.500 Punkte binnen weniger Handelstage nach oben gezogen. Natürlich alles erklärt durch den Anlagenotstand der Investoren.

      Ich glaube das jedenfalls nicht…..in meinem persönlichen Umfeld gibt es heute jedenfalls kaum Menschen die Aktien halten. Wer kauft den dann??? Pensionsfonds und LV dürfen rein von den Satzungen keine oder nur geringe Aktienanteile in den Depots halten. Privatanleger sind es erst recht nicht, denen hat der Crash von 2007/2008 restlos gereicht. Man muß sich nur einmal die Userzahlen von wallstreet-online und anderen Portalen ansehen, dann weiß man, was dort los ist. Selbst die Zocker sind stark dezimiert worden, weil ihre Short-Spekulationen in die Hose gingen.

      Wer also etwas Erfahrung an den Märkten gesammelt hat, kommt zu dem Ergebnis, daß hier massiv interveniert wird.

      VG

  4. Jetzt wird sie immer deutlicher die verantwortungslose Politik einiger maßgeblicher Notenbanker rund um den Erdball. Und alle schauen diesem unsäglichen Treiben machtlos zu und lassen diese Dame und Herren gewähren. Und wenn das Boot dann kentert sind diese natürlich wieder die ersten in den Rettungsbooten. Und die große Masse der Schafe wird wieder einmal ersaufen. Bloß auf das diesmalige Ausmaß darf man gespannt sein.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage