Aktien

Marktgeflüster (Video): Heute wird Börsengeschichte geschrieben!

Von Markus Fugmann

Wenn nichts dazwischen kommt, wird der wichtigste Aktien-Index der Welt, der S&P500, heute einen neuen Rekord aufstellen: nämlich 242 Handelstage ohne einen Verlust von mehr als 3%! Auch sonst schafft der Index „Bestleistungen“ seit Jahrzehnten was geringe Schwankungsbreite etc. angeht. Heute zu Handelsbeginn zunächst Euphorie wegen des Wahlsieges des großen Gelddruckers Abe in Japan, aber dem Dax ging, wie schon am Freitag, die Puste aus – der Index kann sich nach wie vor nicht von der 13.000er-Marke absetzen. Ansonsten beobachten die Märkte die Ereignisse um Katalonien und warten auf die Entscheidung Trumps, wer neuer (oder alter) Fed-Chef wird – im Rennen sind wohl nur drei Kandidaten, einer davon (John Taylor) wäre eine negative Überraschung..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

13 Kommentare

  1. Es sind nur noch wenige Tage und der VIX findet seinen Extremwert der letzten 52 Wochen unter 16.

    1. Könnten Sie das ein wenig erläutern ?
      Das mit der 16 und dem Extremwert verstehe ich nicht

      1. Gerne

        Der ytd-Chart des VIX wird etwa ab dem 10. November sein Erscheinungsbild stark ändern. Der bisherige Höhepunkt im Bereich von 22 verschwindet und macht Platz für ein Hoch im Bereich 16. Damit liegt dann der Höchstwert der letzten 52 Wochen deutlich unter dem langjährigen Mittel (irgendwas im Bereich 19).

  2. Tja, wenn das keine Kaufkurse im US-Markt sind. In Japan ohnehin nach dem Sieg von Abe. Fehlt nur noch dieser DAX, dass das Rumgezicke um 13000 mal zu Ende geht. Taylor wird es natürlich nicht. Das wäre reiner Selbstmord für Trump. Der Russel konsolidiert für den nächsten Schub. Gilt natürlich auch für den DAX. Shortgedanken sind jedenfalls derzeit keine Option.

    1. Nur zu! Freut mich wenn der kleine Privatanleger auf jeder webseite von weiter steigenden Aktienmärkten ausgeht. Es ist leicht zu behauten die Märkte steigen wenn sie Wochenlang nur am steigen sind.
      Shortgedanken sind keine option?
      Ich empfehle ihnen diesen Artikel:
      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/10/23/spekulanten-wetten-auf-einbruch-des-dow-jones/
      Im Artikel finden sie sich unter dem Begriff “ Privatanleger“, das smart money ist leider nicht ihrer Meinung.

      Die Banken werden sicherlich ein großes Vergnügen haben abermillionen von long-Zertifikaten platt zu machen.

      1. Solange es keine Shortsignale gibt, bleibe ich „Long“. Da ist es mir das egal, ob die Spekulanten auf fallende Kurse setzen . Bis jetzt lagen sie jedenfalls falsch.

        1. Welches sind denn Ihre Shortsignale ?

        2. Einer der wichtigsten Regeln an der Börse sind die Zeitpunkte wenn man aus seinen Positionen aussteigen sollte.. Man will ja nicht nur Buchgewinne sondern auch echte Gewinne realisieren.

          Aber jeder wie er will…die Börse ist keine Einbahnstraße und die Herde hat leider nie Recht( auf lange Sicht)…
          Ich gehe auch von deutlich höheren Kursen beim DAX und den amerikanischen Märkten aus.
          Nur bei mir leuchten so gut wie alle Signale, dass wir vor einer Korrektur stehen (kein Crash!).

          1. Nochmals meine Frage:
            Welches sind genau Ihre Shortsignale, nach denen sie einen „Ausstieg“ realisieren ?
            Ihr Zitat “ .. so gut wie alle .. “
            sagt mir, dass Sie eine Vielzahl von Indikatoren beobachten.
            Mögen Sie uns einige davon verraten ?

          2. Indikatoren wären:
            RSI, Williams%R, MACD und CCI zeigt bärisches Signal…

          3. P.s.:
            Elliott wellen deuten auch noch einen Anstieg bis Ca. 13085 Punkten an. Anschließend eine größere Korrektur bis ca. 12500.

  3. Sehen hier glaube ich viele so, aber
    der Gaul kann noch mal geritten werden. Ich warte schon gefühlt ewig auf die Korrektur, aber irgendwie stinkt das grade eher nach einer erneuten (kurzfristigen) Bärenfalle.
    Trump redet auf einmal von Tax Cut und nicht mehr Reform, dazu Fed Chef Diskussion und die Asienreise. Und ob dem Privatanleger nich mehr angedreht werden kann, wenn der Markt jetzt auf einmal korrigiert ??? Da ist es einfacher als Insti die Warnung rauszugeben, Cash zu parken und parallel die Kurse weiter oben zu halten. Es naht das Monatsende und da sollte ein sattes Plus stehen bleiben, damit die Distributionsphase weiter gehen kann.

    Ich gehe daher davon aus, dass wir vor der Korrektur nochmal einen Anstieg bekommen, momentan kommen wir Bären einfach immer zu schnell aus der Höhle. Gefühlt korrigiert der Dow, aber sorry, wir liegen immer noch über 23300!.
    Kann gut sein, dass ich auch dieses mal daneben liege, aber bis jetzt bin ich jedesmal auf die Nummer „jetzt korrigiert er“ reingefallen und musste das mühsam mit Zwischenlongs einigermassen im Griff halten. Da machen auch Trade mit 600 Punkten Plus keinen Spass mehr, wenn man damit nen Short aus der 22000 er Zeit „Hochkaufen muss“.
    Daher nehme ich zZt nur immer Long Teilgewinne mit.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage