Folgen Sie uns

Aktien

Militärschlag gegen Syrien: was passiert dann an den Märkten?

Es zeichnet sich immer mehr ab, dass es zeitnah zu einem Militärschlag der USA und Frankreich (und möglicherweise anderer Mächte) kommen wird. Was passiert dann an den Märkten?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Von Markus Fugmann

Es zeichnet sich immer mehr ab, dass es zeitnah zu einem Militärschlag der USA und Frankreich (und möglicherweise anderer Mächte) kommen wird – darauf deutet die explizite Absage der Reise Trumps nach Südamerika mit dem ebenso expliziten Verweis auf Syrien, US-Medien berichten von einer unmittelbar bevor stehenden Ankündigung in Sachen Syrien, die europäische Flugaufsicht Eurocontrol hat eine Warnung für Flüge im östlichen Mittelmeer-Raum heraus gegeben, Donald Trump wird sich heute mit Spitzen-Vertretern der Republikaner treffen wegen des Syrien-Konflikts etc. etc.

https://twitter.com/NewsAlertHQ/status/983854525072248833

Jenseits der Frage, ob die Attacke eine Berechtigung hat, bevor wirklich klar ist, wer diesen Chemiewaffen-Angriff verübt hat, muß uns die absehbare Reaktion der Märkte interessieren. Und dafür gibt es eine gute Blaupause, weil praktisch genau vor einem Jahr, am 05.April 2017, die USA 59 Tomahawks auf einen syrischen Militärstützpunkt abfeuerten.

Was passierte damals? Der S&P-Future (der Angriff passierte in der Nacht vom 04. auf den 05.April) verlor im asiatischen Handel ca. 1%, erholte sich dann aber mit Eröffnung der europäischen Märkte wieder und machte die Verluste wieder wett, bevor es dann in den darauf folgenden Tagen wieder nach unten ging aufgrund der eskalierenden Rhetorik zwischen Russland und den USA:


(Grafik:: zerohedge.com; durch anklicken vergrößern)

Dabei ist zu bedenken, dass dieser Militärschlag erfolgte, dann aber damals nichts mehr hinterher kam. Nach Medienberichten dürfte es aber nun so sein, dass diesmal eine Kette von Schlägen wahrscheinlich ist, die Militäraktion also nicht auf einen einmaligen Beschuß begrenzt würde, sondern aufeinanderfolgende Aktionen kommen, die sich nicht auf einen einzigen Tag begrenzen. Das würde die Märkte also dann deutlich mehr beschäftigen als der Schlag vor einem Jahr (bei dem übrigens Gold damals kurzfristig nach oben schoß damals..).

„Vor der Küste Syriens liegt bereits die USS Donald Cook, ein Zerstörer, der mit Marschflugkörpern ausgestattet ist. Auch der Flugzeugträger USS Harry Truman ist am Weg in den Golf. Russische Truppen haben begonnen, den Funk von US-Aufklärungsdrohnen zu stören.“ (Quelle: amerikareport.de)

Hinzu kommt neben der vermutlich längeren Dauer der Militär-Schläge noch ein anderer Fakt: die Stimmung zwischen den USA und Russland ist nach den Sanktionen der Amerikaner gegen Russland stark angespannt, der Rubel im Sinkflug, der Aktienmarkt in Moskau im Sinkflug – es geht also für die Russen derzeit ans Eingemachte, da viele russische Firmen keine Dollar-Liquidität mehr bekommen, weil internationale Banken den Geldfluß gestoppt haben aus Angst vor Strafen durch die USA.

Mithin ist der „russische Boxer“ also angeschlagen und fühlt sich in die Ecke gedrängt – was die Lage nicht gerade vereinfacht. Sollte es zu schweren Zwischenfällen kommen – tote russsische Soldaten, abgeschossene russische Kampf-Jets etc. – dann könnten die Dinge also recht schnell ausser Kontrolle geraten!

Siehe hierzu auch folgenden Bericht über die derzeitige Stimmungslage zwischen den USA und Russland:

https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/videos/usa-und-russland-im-konfikt-wegen-syrien-100.html


Zerstörung und Krieg hat in Syrien eine lange Geschichte – ein Bild aus dem Jahr 1974

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Alex Kreis

    11. April 2018 12:17 at 12:17

    Das mit dem russischen Boxer finde ich eine gelungene Analogie. Allerdings bin ich der Meinung, dass der Westen (NATO/USA/EU) der angeschlagene Boxer ist und dass der Osten (Russland/China) den längeren Atem und die entsprechende Geduld zu haben scheint. Es kommt mir das Bild eines übergroßen (Putin-)Boxers mit einer deutlich längeren Arm-Reichweite in den Sinn, welcher seinen Box-Handschuh an die Stirn des (Trump-)Boxers hält, während dieser sich unterhalb und außerhalb der Reichweit abstrampelt um … ja, um was? Wahrscheinlich nur um im In- & Ausland Aktionismus zu zeigen. Bestenfalls ist die US-Außenpolitik nur ein großes Ablenkungsmanöver von den gigantischen, innenpolitischen Intrigen von denen man in deutschen „Qualitätsmedien“ ja so überhaupt nichts hört (Mueller, Rosenstein, Horowitz, etc.)

  2. Avatar

    Franz

    11. April 2018 12:50 at 12:50

    wird wohl heute noch große Goldkäufe geben…..

  3. Avatar

    MK

    11. April 2018 13:56 at 13:56

    Eventuell liegt auch ein gemeinsames Interesse daran den Ölpreis nach oben zu heben….

  4. Avatar

    ICE

    12. April 2018 01:10 at 01:10

    Da möchte man sich doch wünschen, dass die Ablösung als grösste Wirtschaftsmacht der USA, durch Asien friedlich vonstatten geht. Davon abgesehen scheint aber – entgegen unserem Wunsch-Denken – Amerika militärisch und geo-strategisch so stark aufgestellt zu sein wie noch nie. Ich befürchte langsam, die Amerikaner haben ihre geopolitischen Spielchen von langer Hand geplant und setzen ihre Agenda seit Jahrzehnten – leider muss ich sagen – erfolgreich um. Den USA geht es vor allem um eines; Chaos und Zwist zu sähen. Deshalb die Allianz zu Isreal als verlängerter Arm sowie Saudi Arabien. Die Türkei spielt selbstverständlich treu an der Seite der Amerikaner. England, Frankreich und Deutschland leider gleichfalls. Ich hoffe, dass es nur nicht zu späht ist, um die letzte Agenda unumgänglich zu verhindern. Künstliche Intelligenz, vernetzte Intelligenz durch Internet, Facebook und die Wucht sowie Präzision heutiger Waffensysteme. Ich möchte hoffen, dass es nicht soweit kommt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Apple-Quartalszahlen: iPhone-Verkäufe sehr schwach, andere Bereiche retten

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Ein Apple Mac Book

Die Apple-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 64,7 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 64,04/erwartet 63,7).

Der Gewinn liegt bei 0,73 Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal 3,03, nach Aktiensplit umgerechnet 0,76 Dollar/für heute erwartet 0,70).

Der Umsatz im Services-Bereich klettert im Jahresvergleich kräftig von 12,5 auf 14,5 Milliarden Dollar (14 erwartet).

Die Aktie notiert nachbörslich mit -4,6 Prozent.

Die iPhone-Verkäufe im letztem Quartal liegen bei  26,4 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 33,3/für heute 27,9 erwartet). Alle anderen Teilbereiche bei Apple wachsen aber spürbar, und können die deutlich sinkenden Umsätze im Kernprodukt auffangen.

Der Umsatz in China ist von 11,1 auf 7,9 Milliarden Dollar gesunken. Europa legt zu von 14,9 auf 16,9 Milliarden Dollar. Nordamerika wächst von 29,3 auf 30,7 Milliarden Dollar.

Keine Aussicht für das aktuell laufende Quartal.

Apple in der Headline-Aussage:

“Apple capped off a fiscal year defined by innovation in the face of adversity with a September quarter record, led by all-time records for Mac and Services,” said Tim Cook, Apple’s CEO. “Despite the ongoing impacts of COVID-19, Apple is in the midst of our most prolific product introduction period ever, and the early response to all our new products, led by our first 5G-enabled iPhone lineup, has been tremendously positive. From remote learning to the home office, Apple products have been a window to the world for users as the pandemic continues, and our teams have met the needs of this moment with creativity, passion, and the kinds of big ideas that only Apple can deliver.”

“Our outstanding September quarter performance concludes a remarkable fiscal year, where we established new all-time records for revenue, earnings per share, and free cash flow, in spite of an extremely volatile and challenging macro environment,” said Luca Maestri, Apple’s CFO. “Our sales results and the unmatched loyalty of our customers drove our active installed base of devices to an all-time high in all of our major product categories. We also returned nearly $22 billion to shareholders during the quarter, as we maintain our target of reaching a net cash neutral position over time.”

Datenblatt zeigt Details der Quartalszahlen von Apple

weiterlesen

Aktien

Facebook Quartalszahlen stark – Aktie dennoch schwächer: „Unsicherheiten“

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Facebook-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen (die Erwarungen im Vorfeld sind durch die starken Zahlen von Snap zuletzt gestiegen, hier Analysten-Prognosen):

Der Umsatz liegt bei 21,47 Milliarden Dollar (Prognose war 19,8 Milliarden). Der Umsatz liegt also deutlich über den Erwartungen.

Der Gewinn liegt bei 2,71 Dollar pro Aktie (Prognose für heute 1,91, Flüsterschätzung bei 2,03 Dollar). Damit übertrifft Facebook die Analysteneinschätzungen bei weitem.

Die Zahl der täglich aktiven Nutzer (DAU) liegt bei 1,82 Milliarden (Prognose war 1,79 Milliarden).

Die operative Marge liegt bei 37% .

Interessant: der effektive Steuersatz bei Facebook liegt bei 4% (!) – kein Wunder, dass der Gewin pro Aktie stiegt

Die Aktie notiert nachbörslich mit -2,0%, weil Facebook von „Unsicherheiten“ für den weiteren Ausblick spricht:

Looking ahead to 2021, we continue to face a significant amount of uncertainty.

We believe the pandemic has contributed to an acceleration in the shift of commerce from offline to online, and we experienced increasing demand for advertising as a result of this acceleration. Considering that online commerce is our largest ad vertical, a change in this trend could serve as a headwind to our 2021 ad revenue growth.

In addition, we expect more significant targeting and measurement headwinds in 2021. This includes headwinds from platform changes, notably on Apple iOS 14, as well as those from the evolving regulatory landscape.“

Das Headline-Statement von Facebook:

„We had a strong quarter as people and businesses continue to rely on our services to stay connected and create economic opportunity during these tough times,“ said Mark Zuckerberg, Facebook founder and CEO. „We continue to make significant investments in our products and hiring in order to deliver new and meaningful experiences for our community around the world.“

Mehr zu den Zahlen hier..

 

Mark Zuckerberg und die Zahlen von Facebook

Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Foto: Anthony Quintano from Honolulu, HI, United States CC BY 2.0

weiterlesen

Aktien

Amazon-Quartalszahlen: Deutlich besser als erwartet!

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Amazon App auf Handy

Die Amazon-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 96,15 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 69,98/erwartet 92,7).

Der Gewinn liegt bei 12,37 Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal 4,23/erwartet 7,41).

Amazon Web Services liefert einen Umsatz in Höhe von 11,6 Milliarden Dollar (+29 Prozent zum Vorjahresquartal, im Rahmen der Erwartungen).

Amazon erwartet Umsätze im laufenden 4. Quartal zwischen 112-121 Milliarden Dollar (bisher erwartet 112).

Amazon erwartet operative Gewinne im laufenden 4. Quartal in Höhe von 1 bis 4,5 Milliarden Dollar nach 3,9 Milliarden Dollar vor einem Jahr. Laut CNBC demnach 4 Milliarden Dollar erwartete Corona-Kosten, doppelt so hoch wie im zweiten Quartal

Die Amazon-Aktie reagiert nachbörslich mit -1,2 Prozent.

Kurz-Fazit: Sensationelles Ergebnis. Aber die Gewinnaussicht enttäuscht?

Key Facts im Wortlaut von Amazon:

• Operating cash flow increased 56% to $55.3 billion for the trailing twelve months, compared with $35.3 billion for
the trailing twelve months ended September 30, 2019.
• Free cash flow increased to $29.5 billion for the trailing twelve months, compared with $23.5 billion for the trailing
twelve months ended September 30, 2019.
• Free cash flow less principal repayments of finance leases and financing obligations increased to $18.4 billion for
the trailing twelve months, compared with $14.6 billion for the trailing twelve months ended September 30, 2019.
• Free cash flow less equipment finance leases and principal repayments of all other finance leases and financing
obligations increased to $17.9 billion for the trailing twelve months, compared with $10.5 billion for the trailing
twelve months ended September 30, 2019.
• Common shares outstanding plus shares underlying stock-based awards totaled 518 million on September 30,
2020, compared with 511 million one year ago.
• Net sales increased 37% to $96.1 billion in the third quarter, compared with $70.0 billion in third quarter 2019.
Excluding the $691 million favorable impact from year-over-year changes in foreign exchange rates throughout the
quarter, net sales increased 36% compared with third quarter 2019.
• Operating income increased to $6.2 billion in the third quarter, compared with operating income of $3.2 billion in
third quarter 2019.
• Net income increased to $6.3 billion in the third quarter, or $12.37 per diluted share, compared with net income of
$2.1 billion, or $4.23 per diluted share, in third quarter 2019.

Datenblatt zeigt aktuelle Quartalszahlen von Amazon

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen