Aktien

Monsanto sind 122 Dollar zu wenig – Bayer pokert erst mal – beide Stellungnahmen im Original

FMW-Redaktion

Monsanto hat Bayer´s Übernahmeangebot von 122 Dollar pro Aktie in bar abgelehnt bzw. zum Ausdruck gebracht, dass man im Sinne seiner Aktionäre ein höheres Angebot erwartet. Das kann man aus den Floskeln, die in solchen Statements gebracht werden, eindeutig herauslesen. Bayer hat kurz nach Monsanto´s ablehnender Haltung erstmal sein Pokerface aufgesetzt und sein Angebot als angemessen bezeichnet. Die Pokerrunde ist eröffnet. Wird Bayer wie bei Verhandlungen von anderen Übernahmen schon geschehen nochmal nachbessern? Oder möchte so mancher Monsanto-Vorstand einen noch goldeneren Fallschrim für das eigene Ausscheiden nach der Übernahme rausschlagen? Aus beiden Originalmeldungen ist jedenfalls eindeutig zu erkennen, dass beide Seiten diese Übernahme durchführen wollen. Es geht wohl nur noch um die Details.

Hier Monsanto im Original:

Monsanto Company (NYSE: MON) today announced that its Board of Directors unanimously views the Bayer AG proposal as incomplete and financially inadequate, but is open to continued and constructive conversations to assess whether a transaction in the best interest of Monsanto shareowners can be achieved. “We believe in the substantial benefits an integrated strategy could provide to growers and broader society, and we have long respected Bayer’s business,” said Hugh Grant, Monsanto Chairman and CEO. “However, the current proposal significantly undervalues our company and also does not adequately address or provide reassurance for some of the potential financing and regulatory execution risks related to the acquisition.” There is no assurance that any transaction will be entered into or consummated, or on what terms. The Monsanto Board of Directors has not set a timeline for further discussions and Monsanto does not intend to make further comment at this time.

Hier Bayer im Original:

Bayer sieht konstruktiven Gesprächen mit Monsanto zur geplanten Transaktion entgegen. Bayer bekräftigt, dass sein Angebot über 122 USD je Aktie in bar einen attraktiven und sicheren Wert für die Aktionäre von Monsanto darstellt. „Wir freuen uns, dass der Verwaltungsrat von Monsanto unsere Überzeugung von den erheblichen Vorteilen einer integrierten Strategie für Landwirte und die Gesellschaft insgesamt teilt“, sagte Werner Baumann, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG. „Wir sind zuversichtlich, dass wir alle Fragen zur Finanzierung und zu regulatorischen Aspekten im Zusammenhang mit der Transaktion klären können. Es ist weiterhin unser Ziel, diese für beide Seiten überzeugende Transaktion gemeinsam zum Abschluss zu bringen.“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Hallo FMW-Redaktion,

    rechnet ihr mit Zustimmung der Kartellbehörden zu dem Deal? Wettbewerbshüter aus Deutschland, USA und der EU dürften den Deal kritisch sehen…

  2. Das Angebot von Bayer war mehr als großzügig (meines Erachtens ist Monsanto des katastrophalen Images wegen noch nichtmal die Marktkapitalisierung wert). Bayer kauft sich in den eigenen Untergang?

  3. Seit dem anfänglichem Gerücht hat Bayer bereits 15 Mrd. Euro an Marktkapitalisierung verloren. Wenn das so weiter geht ist Bayer bald selbst Übernahmekandidat. Vielleicht ist das ja das Ziel? War doch bei Porsche und VW ähnlich so, oder.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage