Folgen Sie uns

FMW

Ölpreis aktuell getrieben von Bekräftigung „Kürzungen verlängern bis März 2018“

Aber nach höheren Volumina bei den fortgesetzten Kürzungen sieht es derzeit nicht aus. Allerdings verkündeten die beiden man sei bereit alles zu tun was notwendig ist…

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Es war die letzten Tage schon mehrfach angedeutet worden. Heute gibt es aktuelle gemeinsame Aussagen vom saudischen und russischen Energieminister, dass man konkret die Fördermengen-Kürzungen bis März 2018 verlängern wolle. Damit haben sich beide klar positioniert. Aber noch gibt es kein geschlossenes Statement aller Staaten, die bei der Mengenkürzung von bislang 1,8 Million Barrels pro Tag mitmachen. Aber es sieht doch recht gut aus, dass es die Verlängerung geben wird. In 10 Tagen am 25. Mai findet das OPEC-Meeting in Wien statt, und dann sind wir endlich alle schlauer.

Wir hatten dazu auch letzte Woche gesagt, dass es notwendig wäre neben der Kürzungsdauer auch das Volumen der Kürzungen auszuweiten, da die Fördermengen-Steigerungen in den USA und vermeintlich anderen Ländern die Kürzungen teilweise oder ganz auffressen. Aber nach höheren Volumina bei den fortgesetzten Kürzungen sieht es derzeit nicht aus. Allerdings verkündeten die beiden man sei bereit alles zu tun was notwendig ist (Zitat abgeschaut bei Draghi?) um eine Stabilisierung des Marktes zu erreichen.

Wichtig sei dabei die Öl-Lagerbestände zu reduzieren, und sie zurückzubringen auf den 5 Jahres-Durchschnitt. Mal wieder zeigt sich (so meinen wir es zumindest), dass auch eine Volumen-Ausweitung der Kürzungen mehr als erforderlich wäre, denn aktuellste Daten zeigen, dass in den USA die Zahl der aktiven Öl-Bohrstellen nun die 17. Woche hintereinander gestiegen ist um 9 Stück auf 712. Ebenso ist letzte Woche die Ölproduktion in den USA mit 9,3 Millionen Barrels auf den höchsten Stand seit zwei Jahren gestiegen.

Der Ölpreis (WTI) lässt sich ganz aktuell ein wenig beeindrucken von dem diesmal glasklaren Statement der beiden Schwergewichte für eine Verlängerung März 2018. Der Ölpreis steigt aktuell auf 48,79 Dollar, wo er Freitag Abend noch einen Dollar tiefer stand. Die mehrmals wiederholten Andeutungen zum selben Thema in der letzten Woche hatten dem Preis bereits etwas geholfen, rauf von 46 Dollar seit Dienstag. Die Profi-Zocker jedenfalls haben bis 9. Mai ihre Wetten auf steigende Ölpreise weiter stark zurückgefahren, wie aktuellste Daten der Börsenaufsicht CFTC zeigen. Die Wetten in Futures und Optionen auf steigenden Kurse gingen um 31.037 Kontrakte zurück auf 194.021. Das ist das geringste Long-Volumen seit einem halben Jahr.

Bitte rot markieren im Kalender: 25. Mai, OPEC-Meeting in Wien!


Der WTI-Ölpreis seit 3. Mai.

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    Gixxer

    15. Mai 2017 12:22 at 12:22

    25.05. ist Vatertag. Da ist mir doch egal, was die beschließen.

    Nein, mal im Ernst. Ich geh davon aus, dass es dann zu den wie so oft praktiziertem Sell on Good News kommt.
    Ist zwar nur eine Ahnung von mir, aber ich würde tippen, bis dahin rauf und von da an wieder runter.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Chart, der die Welt erklärt! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern am US-Feiertag erwartungsgemäß uninspiriert – auch heute ist durch den verkürzten Handel in den USA am Black Friday nicht viel zu erwarten. Aber übergeordnet gilt: es gibt einen Chart, der die ganze (Wirtschafts-)Welt erklärt: dieser Chart zeigt, dass seit den 1980er-Jahren die Schulden schneller wachsen als die Wirtschaft! Und dieser Trend explodiert seit der Finanzkrise geradezu, die Coronakrise wiederum bringt dann die nächste Eskalationsstufe in Sachen Schulden und Geld drucken. Die Notenbanken versuchen mit ihrem Liquiditäts-Exzess diese Verschuldungs-Spirale und damit die Wohlstandsillusion am laufen zu halten – die Aktienmärkte und die Anleihemärkte spiegeln diesen Exzess geradezu beispielhaft wider!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wichtige Botschaften! Videoausblick

Die Aktienmärkte heute aufgrund des US-Feiertags wohl eher ruhig. Aber es gibt heute dennoch sehr wichtige Botschaften für die Zukunft!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte dürften heute aufgrund des US-Feiertags Thanksgiving einen ruhigen Handelstag vor sich haben. Aber es gibt dennoch sehr wichtige Botschaften, die das größere Bild in den nächsten Tagen und Wochen prägen sollten: so dürfte die Fed Änderungen bei Anleihekäufen vornehmen (operation twist) und denkt bereits über Tapering (Reduzierung des Kaufvolumens) nach. China dagegen will bereits die Stimulus-Maßnahmen zurück fahren. Und Italien will von der EZB einen Schuldenerlass – das ist der Beginn von Forderungen, die ausufernden Schulden einfach zu streichen (aber wer hat dann den Schaden?). Kann der Dax ohne die US-Indizes heute Dynamik entwickeln? Ohne die Aktienmärkte der USA ist Europa aber wohl allein zu Haus – und langweilt sich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage