Märkte

Ölpreis Schock voraus? Die neue Realität am Markt

Olpumpe Beispielbild

Der Ölpreis Schock steht bevor! Oder befinden wir uns gerade mitten in der Startphase dieses Szenarios? Gut möglich. Alle Anzeichen in Sachen Iran-Krise stehen derzeit auf Eskalation, und der Ölpreis hat seit der Tötung des iranischen Generals Qassem Soleimani Freitag früh bis heute früh um 3,50 Dollar zugelegt auf 64,70 Dollar im WTI-Öl. Eine empfehlenswerte Analyse für die Betrachtung des größeren Bildes hat heute früh auch Wolfgang Müller veröffentlicht (hier nachzulesen).

Ölpreis mit Folge-Schub diese Woche?

Von Freitag Abend auf heute früh mache der WTI-Ölpreis einen Sprung von 1,70 in mehreren Stunden. Von der Spitze bei 64,70 Dollar hat der Markt bis jetzt 90 Cents verloren auf 63,80 Dollar. Das liegt womöglich daran, dass es heute Vormittag noch keine neue Nachricht aus dem Nahen Osten gegeben hat? Aber die nun startende Woche dürfte einiges an Action bieten. Der Iran hat Vergeltung versprochen, und die USA haben bereits klar gemacht, dass man darauf sofort reagieren würde. Der Iran muss allein schon deswegen irgendetwas tun, um innenpolitisch nicht als schwach und hilflos zu gelten. Auch darf man sein Gesicht gegenüber seinen Feinden in der Region (Saudis etc) nicht verlieren.

Je mehr die Spannungen sich in der Region steigern (auch sichtbar am gestiegenen Goldpreis), desto höher sollte oder könnte auch der Ölpreis tendieren. Denn es ist gut möglich, dass der Iran versuchen wird die Ölförderung seiner Nachbarländern zu attackieren (siehe die Angriffe auf die saudischen Ölanlagen letztes Jahr), oder die Straße von Hormus zu blockieren. Weniger Öl-Lieferungen auf den Weltmarkt bedeuten eine Verknappung an Öl. Jede Angst in diese Richtung wird vom Terminmarkt sofort in steigenden Preisen dargestellt.

Steigt Öl weiter an?

Die Frage lautet: Hat der Terminmarkt die Spannungen im Nahen Osten mit aktuell +2,70 Dollar seit Freitag früh ausreichend eingepreist? Wenn man daran glaubt, dass der Iran in Kürze wirklich US-Einrichtungen in der Region angreift, und dass die USA dann reagieren, dann könnte man zu dem Schluss kommen: 2,70 Dollar sind bei Weitem nicht genug auf dem Weg nach oben. Sind die Händler derart gelassen, weil man dem Iran einfach nicht zutraut offen gegen die USA loszuschlagen? Der Iran ist am Zug nach dieser Tötung ihres Top-Generals. Wir geben hier natürlich keine Handelsempfehlung ab. Aber ein weiter steigender Ölpreis könnte diese Woche auf der Agenda stehen. Also, Augen auf! Der Chart zeigt WTI-Öl seit Anfang 2019. Das Hoch aus September 2019 wird aktuell um 50 Cents überschritten, von daher wäre das nächste Ziel (für Chartisten) die Marke von 66,50 Dollar aus April 2019.

Ölpreis WTI seit Anfang 2019



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Pingback: Oil price shock ahead? The new reality on the market | En24 News

  2. Der Doktor macht sich hier etwas lustig über FMW und diesen Artikel:
    https://www.youtube.com/watch?v=cYnRN2RIeU0

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage