Finanznews

Märkte glauben an Goldilocks-Szenario S&P 500, Dax: Die Rally vor dem Ende?! Videoausblick

Der S&P 500 kämpft weiter mit der 4000er-Marke, der Dax erreichte gestern ein neues Jahreshoch nach einem Bloomberg-Bericht, wonach die EZB bald nur noch kleine Zinsschritte machen könnte. Aber die Entscheidung naht: sowohl S&P 500 als auch der Dax sind stark überkauft, die Indikatoren sind am Anschlag, sodass vielleicht noch eine kleine Bewegung nach oben kommen kann, aber in der zweiten Wochenhälfte mit einem deutlichen Rücksetzer zu rechnen ist. Heute im Fokus die US-Erzeugerpreise und die US-Einzelhandelsumsätze, auch die US-Schuldenobergrenze wird ein immer heißeres Thema. Heute auch wieder Aussagen von Fed-Mitgliedern – und das vor dem Hintergrund, dass die financial conditions immer laxer werden und die Märkte ein Goldilocks-Szenario spielen..

Hinweise aus Video:

1. Sparkassen-Risikoampeln zu Hälfte auf Gelb oder Rot

2. Saudi-Arabien offen für Handel in anderen Währungen als dem US-Dollar

3. Newsletter-Anmeldung hier: https://finanzmarktwelt.de/newsletter/



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

14 Kommentare

  1. USD zurück auf 9 Monatshoch !
    The only way is up !

    1. Jochen, beim Dollar ist doch eher ein Abwärtstrend zu erkennen. Aber Sie haben ja vielleicht, wie so oft, einen etwas anderen Blickwinkel?

      1. Mein Blickwinkel ist auf die Fakten gerichtet. Die Zahlen9, Daten, Fakten sagen dass der USD auf 9 Monatshoch ist. In Prosa heisst das dass der USD gegen den Euro zuletzt vor 9 Monaten so hoch stand.
        Wenn einige Analysten und auch Hr. Fugmann seiner Argumentation der letzten Monate folgt heisst das steigende Aktienmärkte.

        Gut man kann jetzt sagen der USD geht wieder runter, aber das liegt eher im Feld der Spekulation. Da verlasse ich mich lieber auf die Fakten.

        1. @Jochen, ups, mit den Fakten haben Sie es scheinbar nicht so sehr :)
          „In Prosa heisst das dass der USD gegen den Euro zuletzt vor 9 Monaten so hoch stand.“

          Ein Blick auf den Euro-Dollar-Chart zeigt, dass das keine gute Prosa ist..

          1. Erklären Sie ihre Sicht bitte ?
            Mein chart zeigt 1,085 zuletzt am 21.4.2022.

          2. @Jochen, der von Ihnen genannte Chart ist der Chart Euro zu Dollar – der Euro steht zum Dollar also so hoch wie seit Monaten nicht mehr, und nicht umgekehrt der Dollar zum Euro, wie Sie in Ihrem Kommentar meinten..

          3. Danke Herr Fugmann. Dann lag ich wohl richtig mit dem was oben und was unten ist. Ist ja eigentlich auch gar nicht so schwierig.

    2. Super Analysen, aber warum hauen Sie immer mit dem großen Hammer auf den Ökos rum? Die CO2 Emission pro 1000 Dollar BIP der Deutschen ist deshalb niedrig, weil die meisten CO2 intensiven Vorprodukte in China produziert und dann importiert werden. (Stichwort Aluminium)
      Hat die Energiekrise nicht gezeigt, dass Wind und Solar den billigsten Strom produzieren ? Jetzt fehlt noch eine vernünftige, gesetzliche Regelung zur Reduzierung der Netzendgelte bei Strom-Speicherung, dann ist auch das Grundlastthema durch.

  2. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Jetzt kommen die Zweitrunden- Effekte bei der Inflation auf uns zu ! Die Teuerung ist noch lange nicht vorbei.

    Hier irren die Märkte gewaltig! PS: Ölpreise ( Brent) gehen straff Richtung 90 ! Und wenn erst die 90 fällt, ist die 100 nicht mehr weit.

    Auch Strom und Gas ziehen wieder an.

    Und last but not least: IKEA erhöht dieses Jahr die Preise um bis zu 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bild Plus Artikel.
    Alles klassische Zweitrunden- Effekte- wie aus dem Lehrbuch der Ökonomie.

  3. Ja und der Superprofi Markus Koch redete schon von Deflation, er sucht nie die Nadel im Heuhaufen oder das Haar in der Suppe er findet immer einen grossen Goldbarren im Miststock.Im Clown- und Konterindikatoren – Ranking ist er Nähe bei Jim Cramer.

    1. Absolute Zustimmung, der Koch ist ein Schwätzer. Quasi der Papagei der Wallstreet, 30 Jahre dabei und hat sich kein Stück weiterentwickelt! Der sieht die offensichtlichsten Dinge nicht und hat ein schwarz-weiß-denken.

  4. ups Herr Fugmann, da habe ich mich wohl in der Prosa verhaspelt. Sehen Sie so einfach kann man mich fachlich aushebeln. Ist doch eigentlich gar nicht so schwierig : )

    1. @Jochen, alles gut..

    2. …und immer schön Long bleiben, damit mein Short-Szenario bezahlt werden kann ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage