Indizes

Jahresendziel von Strategen jetzt schon erreicht S&P 500 Rally macht aktuell selbst Mega-Bullen nervös

Der Anstieg im S&P 500 ist fast schon beängstigend. Jahresendziele von Strategen sind schon erreicht. Auch ein Mega-Bulle wird nervös.

Ed Yardeni
Ed Yardeni. Foto: Bloomberg

Nach nur 24 Kalendertagen hat der S&P 500 bereits stärker zugelegt als es der Wall-Street-Konsens für das Ende des Jahres erwartet. Das Tempo der Rally beunruhigt selbst Bullen wie Marktveteran Ed Yardeni, der für Ende 2024 eine Prognose von 5.400 Zählern ausgegeben hat. Unterstützt von Kurssteigerungen bei Nvidia und Microsoft hat der der meistbeachtete Aktienindex der Welt am Mittwoch bis zu 0,8% zugelegt. Letztlich schloss er zwar auf neuem Rekordstand, mit einem Plus von nur 0,1% weitete er die Anstiege der vorangegangenen vier Sitzungen jedoch nur knapp aus.

“Unsere größte Sorge ist derzeit, dass der S&P 500 eine von der Technologiebranche ausgelöste Kernschmelze einleiten könnte, ähnlich wie in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre”, schrieb der Gründer von Yardeni Research laut Bloomberg in einer Analyse. “Wir fragen uns, ob ein Anfall von irrationalem Überschwang die Bewertungen in die Höhe treibt und eine spekulative Blase am Aktienmarkt aufblähen könnte, wie es in den späten 1990er Jahren geschah.”

Grafik zeigt Entwicklung von S&P 500 mit Jahresendziel

Bedenklich stimmt der Blick auf die sieben größten Tech-Werte, deren Kursniveau sich mit dem Hype um künstliche Intelligenz binnen Jahresfrist verdoppelt hat. Die Kohorte um Apple, die Google-Mutter Alphabet, Amazon.com, die Facebook-Mutter Meta und Tesla wird mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 49 bewertet. Der S&P 500 insgesamt kommt indessen auf ein KGV von nur 17, ist also deutlich günstiger bewertet.

“Ich würde nicht sagen, dass es zu einer Blasenbildung kommt, aber es wird gedehnt”, sagte Yung-Yu Ma, Chief Investment Officer bei BMO Wealth Management. “Die Frage, die sich im Laufe des Jahres stellt, ist, ob die Unternehmen in der Lage sind, die hohen Erwartungen, die eingepreist sind, zu erfüllen.” In einer Bloomberg-Umfrage unter Strategen wurde der S&P 500 zum Jahresende 2024 durchschnittlich bei 4.867 Zählern gesehen. Am Mittwoch schloss der Index bei 4.868,55 Punkten.

FMW: Dieser TradingView Chart illustriert, wie vor allem die großen Tech-Aktien den S&P 500 als Barometer für den Gesamtmarkt antreiben. Die Tech-Giganten haben die großen Marktkapitalisierungen, und treiben mit ihrer großen Gewichtung die Indizes nach oben. In den letzten drei Monaten stieg der S&P 500 um 14,41 %, der Nasdaq 100 um 18,69 %. Highflyer wie Meta stiegen um 23,45 %, und Nvidia sogar um 41,69 %. Wie gesagt, in nur drei Monaten!

Chart zeigt prozentuale Entwicklung von S&P 500 im Vergleich zu Nasdaq und Einzelaktien

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Meta KGV 9,9 für 2024

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage