Allgemein

Spannender kurzer Trade im Öl gefällig? Antizipieren, was gerade antizipiert wird

FMW-Redaktion

Es heißt ja immer „Antizipieren“. Es ist sinnvoll (wenn möglich) vorauszuahnen, was am Markt passieren wird, oder besser gesagt was die große Masse der Trader machen wird. Kann man das vorher erahnen, kann man sich schon vorher richtig positionieren. In diesem Zusammenhang möchten wir mal versuchen vorauszuahnen, was passieren wird, nachdem viele „Vorherseher“ in den USA gestern den Preis für Rohöl (WTI) haben fallen lassen.

Termin-Trader in den USA sprechen bei dem Szenario, das gerade geschieht, von einem sogenannten „Crack Spread Buying“. Im Golf von Mexiko, genau an der texanischen Küste wo zahlreiche gigantische Öl-Raffinerien liegen, wütet wohl gerade jetzt der Tropensturm „Harvey“. Deswegen haben einige Raffineriebetreiber ihre Aktivitäten sicherheitshalber eingestellt. Aber wie es nun mal so ist: So ein Sturm hält vielleicht einen oder zwei Tage an. Und danach geht das Leben weiter, und der Betrieb wird wieder hochgefahren.

Aber die Termin-Trader haben erst einmal den Benzin-Future (Gasoline) gekauft (!) in der weisen Voraussicht, dass in den Tagen nach dem Sturm das Endprodukt Benzin in den USA ein eher knappes Gut sein dürfte – eben weil einige Raffinerien jetzt vielleicht ein paar Tage dicht sind und nicht produzieren können. Sie kaufen also den Benzin-Future, und verkaufen gleichzeitig den Rohöl-Future (das Vorprodukt) – das ist das „Crack Spread Buying“. Man kann es als sinnvoll erachten, oder auch nicht.

Hier haben wie es grafisch dargestellt. Das Rohöl WTI in schwarz gegen Benzin in orange seit gestern früh. Während Rohöl verkauft wurde und von 48,30 bis auf 47,05 Dollar abrutschte (jetzt 47,74), stieg Benzin von 163,50 auf 172,38 Dollar. Unser Szenario basiert darauf, dass Harvey bald wieder weg ist, und nach der Normalisierung auch die Kurse wieder „normalisiert werden“. Also könnte man Benzin jetzt shorten, und WTI kaufen. Wer zocken will, der scheint momentan im Shorten von Benzin eine klarere Chance zu haben als beim Kauf von Rohöl (WTI). Aber bitte daran denken: Das ist keine Handelsempfehlung! Bitte schön auf eigenes Risiko traden, denn der Ölmarkt ist und bleibt unberechenbar. Es ist nur ein Szenario, das nicht so eintreten muss!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage