Allgemein- Werbung -

Stelle Dich nie gegen die Fed!

Zentrale der Fed

Liebe Börsianerinnen, liebe Börsianer,

seit dem vergangenen Freitag kennen alle Börsianer Jackson Hole im US-Bundesstaat Wyoming. Dort kommt alljährlich vor reizvoller Naturkulisse die Crème der internationalen Geldpolitik zusammen. Besondere Beachtung finden dabei regelmäßig die Einlassungen des Präsidenten oder der Präsidentin der US-Notenbank.

Und Jerome Powell hat es dem Markt nochmal mit der ganz groben Kelle gegeben. Wenn zuvor noch Hoffnungen auf eine Zinspause oder sogar Zinssenkungen im Raum waren, seit Jackson Hole 2022 sind diese Hoffnungen nicht mehr.

„We will keep at it until we are confident the job is done”, so einer der Kernsätze des führenden Geldpolitikers dieser Welt. Ich übersetze für Sie: Die US-Notenbank wird die Leitzinsen weiter hochfahren, solange bis man den Eindruck hat, dass die Inflation wirklich besiegt ist. Im Hintergrund sind die US-Währungshüter von einer großen Sorge gequält. Wir laufen – ähnlich wie in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts – in ein Jahrzehnt der hartnäckigen Inflation ein.

Damit nun also die aufgezogene Inflation sich nicht langjährig in der Volkswirtschaft festbeißt, wird die Fed die Zügel der Geldpolitik weiter anziehen. Dabei wird man nicht zimperlich sein und zunächst auch keine Rücksicht etwa auf den US-Arbeitsmarkt oder die Konjunktur nehmen.

Ich will Sie jetzt nicht gänzlich verschrecken. Aber diese Aussage kann ich Ihnen nicht ersparen. Natürlich hat Jerome Powell keine genauen Vorstellungen für den Aktienmarkt. Trotzdem gilt: Wenn Ende des Jahres der NASDAQ 100 immer noch 20 % unter Wasser liegt, dann wird ihm dies garantiert keine Kopfschmerzen bereiten. Denn auch hohe Aktien- oder etwa Immobilienpreise sind immer Teil der Inflation.

Am Ende des Tages gilt eine einfache Wahrheit: Do not fight the Fed! Zu Deutsch: Wenn die Fed die Zügel der Zinspolitik anzieht, musst Du nicht unbedingt mit vollen Segeln im Aktienmarkt unterwegs sein. Vor allem am…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. „…Zu Deutsch: Wenn die Fed die Zügel der Zinspolitik anzieht, musst Du nicht unbedingt mit vollen Segeln im Aktienmarkt unterwegs sein…“

    Als Buy and Holder interessiert mich weder die Fed noch die Apokalyptophilen.
    Die Marktschwankungen sind mir egal, ich verkaufe keine Aktien.
    Ich kauf mir gelegentlich was Schönes mit den Dividenden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage