Aktien

Erwartungen bereits reduziert Tesla-Quartalszahlen heute Abend – Vorschau – 5 wichtige Punkte

Tesla meldet heute Abend Quartalszahlen. Hier ein Ausblick auf die Daten, und ein detaillierten Blick auf fünf wichtige Aspekte.

Tesla meldet heute Abend kurz nach 22 Uhr seine Quartalszahlen. Wir werden dann umgehend berichten. An dieser Stelle bieten wir eine Vorschau, und beleuchten dabei auch fünf wichtige Aspekte.

Tesla heute vor hoch spannenden Quartalszahlen

Die Investoren von Tesla, die durch den 65%igen Verlust im letzten Jahr schwer angeschlagen sind, erwarten von den heutigen Quartalszahlen Klarheit über die Nachfrage nach den Elektrofahrzeugen des Unternehmens, wie sich die jüngsten Preissenkungen auf die Rentabilität auswirken werden, und wie viele Autos das Unternehmen im Jahr 2023 zu produzieren plant. Hier Bloomberg dazu im Detail: Es sind drei ereignisreiche Monate vergangen, seit Tesla das letzte Mal Quartalszahlen vorlegte und Elon Musk mit Analysten der Wall Street sprach. Der CEO schloss Ende Oktober die 44 Milliarden Dollar teure Übernahme von Twitter ab und veräußerte dann Mitte Dezember Tesla-Aktien im Wert von 3,58 Milliarden Dollar. Anfang dieses Monats meldete Tesla für das vierte Quartal Auslieferungen, die weit hinter den Erwartungen zurückblieben, und senkte anschließend die Preise in den USA und Europa.

Analystenerwartungen

Analysten erwarten laut den von Bloomberg zusammengestellten Schätzungen einen bereinigten Gewinn von 1,12 Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal 0,85 Dollar), bei einem Umsatz von 24 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 17,72 Milliarden Dollar). Seit Tesla am 2. Januar die Auslieferungszahlen (Rekord, aber weniger als erwartet) bekannt gegeben hat, ist der Analystenkonsens sowohl für den Gewinn als auch für den Umsatz gesunken.

Gewinnerwartungen für Tesla wurden deutlich reduziert

Die Tesla-Aktie hat einen Teil der Verluste des letzten Jahres wieder wettgemacht und ist in diesem Monat um 17 % gestiegen, und die Ergebnisse könnten für eine weitere Dosis Volatilität sorgen. Die Optionspreise deuten darauf hin, dass die Aktie nach den Ergebnissen um 11 % in die eine oder andere Richtung schwanken könnte, was laut Bloomberg-Daten die größte Bewegung dieser Art seit dem vierten Quartal 2021 wäre. Hier sind fünf wichtige Punkte, auf die Sie achten sollten, wenn Tesla nach Börsenschluss die Ergebnisse für das vierte Quartal veröffentlicht.

Nachfrage und Auslieferungsprognose

Tesla hat jetzt vier Autofabriken auf drei Kontinenten, und lieferte 2022 weltweit 1,31 Millionen Autos aus. Bei seinen letzten Quartalszahlen erklärte das Unternehmen, dass seine Fabriken die Kapazität hätten, mehr als 1,9 Millionen Fahrzeuge pro Jahr zu bauen.

Entwicklung der Autoproduktion bei Tesla seit 2020

Seit Anfang 2021 rechnet das Unternehmen mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum der Auslieferungen von 50 % über mehrere Jahre hinweg. Dieser Ausblick ist nun in Frage gestellt. Während einer Twitter Spaces-Konversation im letzten Monat sagte Tesla-CEO Elon Musk eine ernsthafte Rezession voraus und warnte, dass die Verbraucher bei großen Anschaffungen zurückstecken würden. Er nannte höhere Zinssätze und eine geringere Nachfrage einen „doppelten Schlag“ und sagte, Tesla stehe vor der Wahl: „Wollen Sie die Stückzahlen erhöhen, und in diesem Fall müssen Sie die Preise nach unten anpassen? Oder wollen Sie mit einer niedrigeren Rate oder gleichbleibend wachsen?“

„Meine Vorliebe wäre zu sagen: Lasst uns so schnell wie möglich wachsen, ohne das Unternehmen zu gefährden“, sagte er. In diesem Szenario würde der Tesla-CEO sagen, dass die Gewinne während der Rezession niedriger bis negativ“ ausfallen würden, vorausgesetzt, die Cash-Position des Unternehmens ist solide. „Ich denke, dass dies langfristig immer noch der richtige Schritt ist“, sagte Musk. Tesla hat daraufhin in diesem Monat die Preise für seine gesamte Produktpalette gesenkt. Wie viele Autos wird das Unternehmen 2023 voraussichtlich ausliefern? Die Anleger sollten bald eine Vorstellung davon bekommen.

Bruttomargen

Tesla beansprucht seit langem eine der höchsten Bruttomargen in der Automobilindustrie, und das Unternehmen hat erklärt, dass man davon ausgeht, dass der softwarebezogene Gewinn mit der Zeit steigen wird. Das mag im letzten Quartal zum Tragen gekommen sein, als Elon Musk das höchst umstrittene System, das Tesla als Full Self-Driving vermarktet, für zahlende Kunden breiter verfügbar machte. Aber die Preissenkungen, die Tesla im vierten Quartal in China vorgenommen hat, mussten sich auf die Marge auswirken, und die Senkungen Anfang dieses Monats werden sich auf die künftige Rentabilität auswirken. Die Analysten erwarten für das vierte Quartal immer noch eine Bruttomarge von 25 %.

Cybertruck

Der kantige Cybertruck aus rostfreiem Stahl ist das nächste Fahrzeug in Teslas Produktpalette, das bei den Verbrauchern auf großes Interesse gestoßen ist. In seinem Aktionärsbericht für das letzte Quartal teilte das Unternehmen mit, dass man in seinem neuesten Werk in Austin, Texas, mit der Herstellung von Werkzeugen für dieses Modell begonnen hat. Seit Elon Musk den Cybertruck im November 2019 zum ersten Mal vorstellte, haben wir nicht viel über die Details erfahren. Das Wachstum von Tesla hängt von der Zukunft ab – von Produkten wie dem Cybertruck und dem Semi, sowie von Geschäftsbereichen wie Energie und Versicherungen. Entscheidend wird auch die Fahrzeugplattform der nächsten Generation sein, auf der billigere Modelle basieren werden. Einzelheiten dazu müssen möglicherweise bis zum Investorentag warten, den das Unternehmen für den 1. März angesetzt hat.

Capex

Wie viel Geld will Tesla ausgeben, um die bestehenden Fabriken hochzufahren, zu erweitern, und möglicherweise neue Fabriken zu bauen? Vor einem Jahr sagte Elon Musk, dass Tesla das Jahr 2022 damit verbringen würde, nach Fabrikstandorten zu suchen und diese möglicherweise noch vor Jahresende bekannt zu geben. Das Unternehmen hat diese Ankündigung zwar nicht in die Tat umgesetzt, aber Bloomberg berichtete in den letzten Wochen, dass das Unternehmen Pläne für Fabriken in Mexiko und Indonesien ausarbeitet. Am Dienstag bestätigte Tesla Pläne, 3,6 Milliarden Dollar in Nevada zu investieren, um seine Anlagen dort zu erweitern und genügend Batterien für 2 Millionen Autos pro Jahr sowie Semi-Trucks zu produzieren. All diese Projekte könnten dazu führen, dass das Unternehmen seine Investitionsausgaben von den seit Juli prognostizierten 6 bis 8 Milliarden Dollar pro Jahr erhöht.

4680 Fortschritte

Auf dem Tesla Battery Day im September 2020 gab Tesla bekannt, dass das Unternehmen neue, größere 4680-Batteriezellen auf einer Pilotlinie in seiner Kato Road-Anlage in Fremont, Kalifornien, herstellt. Diese gehören zu den Batterien, die in Nevada hergestellt werden sollen. Die Herstellung von Batteriezellen in Automobilqualität in gleichbleibend hoher Stückzahl und Qualität ist keine Kleinigkeit, und der Vorstoß von Tesla in die Batteriezellenproduktion ist ein weiteres Zeichen dafür, wie wichtig die vertikale Integration für die Gesamtstrategie des Unternehmens ist. Die Anleger haben die Tesla-Führungskräfte wiederholt gefragt, wie viele 4680-Zellen das Unternehmen wöchentlich oder monatlich herstellt. Von Interesse ist auch, ob die Zellen nun in die in Texas hergestellten Model Ys eingebaut werden, die an die Kunden ausgeliefert werden, oder ob das Unternehmen sie weiterhin hauptsächlich in den Autos der Mitarbeiter verwendet.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage