Devisen

Devisenmarkt Türkische Lira wertet kräftig ab – Chart zeigt Relation zu Zinsen und Inflation

Überraschend senkt die Zentralbank den Leitzins für die Türkei. Die türkische Lira wertet weiter ab. Seit Jahren ist es ein großer Trend.

Türkei-Flagge

Die türkische Lira wertet seit Jahren kräftig ab. Der klare Trend ist am Devisenmarkt ein außergewöhnlicher Vorgang. Im folgenden TradingView Chart haben wir für die letzten fünf Jahre die Abwertung der Lira gegen den US-Dollar gezeigt von 0,29 auf 0,05 (blaue Linie). Gleichzeitig sehen wir hier als gelbe Linie den Verlauf der Inflation in der Türkei sowie den Leitzins in türkis. Was auffällt: In 2018 und 2019 konnte die ansteigende Inflation durch eine kräftige Zinsanhebung bis auf 24 Prozent bekämpft werden. Danach, als die Inflation zurückging, konnten auch die Zinsen wieder deutlich gesenkt werden auf 8 Prozent im Jahr 2020 (auch wegen der Coronakrise).

Aber seit Dezember 2021 sieht man die explodierende Inflation in der Türkei. Wie am Strich gezogen steigt sie seitdem von 10,8 Prozent auf aktuell 79,60 Prozent. Eigentlich müsste man (laut global anerkannten volkswirtschaftlichen Abläufen) den Leitzins kräftig anheben. Aber man sieht es gut: Während die Inflation schnell anstieg, wurde der Leitzins abgesenkt und dann für  mehr als ein halbes Jahr stabil bei 14 Prozent gehalten. Und heute nun hat die Zentralbank in Ankara den Leitzins für die Türkei (für alle Beobachter überraschend) abgesenkt von 14 auf 13 Prozent. Für die türkische Lira war es das Signal für eine weitere Abwertung. Musste man heute Vormittag noch 17,96 Lira für 1 US-Dollar aufbringen, so sind es jetzt bereits 18,08 Lira. Nimmt man es genau und bezieht die Tiefststände aus Dezember 2021 mit ein, dann lag der tiefste Kurs damals bei 18,21 – und man kratzt aktuell fast an diesem Rekordtief. So oder so, die Abwertung der türkischen Lira ist massiv.

Türkische Lira im Vergleich zu Leitzins und Inflation in der Türkei seit 2017

Im folgenden Chart haben wir nur die Lira-Abwertung gegenüber dem US-Dollar dargestellt, und zwar für die letzten fünf Jahre. Seitdem hat die türkische Lira 80,66 Prozent an Wert verloren. Auf Sicht von einem Jahr ist es eine Abwertung von 53,5 Prozent. Die weiter fallende türkische Lira droht auch die Inflation in der Türkei weiter anzuheizen. Denn türkische Importe (zum Beispiel Öl) laufen über den für Importeure immer teurer werdenden US-Dollar. Höhere Zinsen würden die Lira wieder attraktiver machen und für eine Aufwertung sprechen. Aber Präsident Erdogan hat es oft wiederholt. Er will weiter fallende Zinsen sehen zum Ankurbeln der türkischen Wirtschaft.

Lira-Abwertung in den letzten fünf Jahren gegenüber dem US-Dollar

Im Juli forderte Präsident Erdogan laut türkischen Medien die Bürger dazu auf sich wegen der hohen Inflation in Geduld zu üben. Seine Regierung sei sich der Probleme bewusst, die durch die hohen Lebenshaltungskosten und die Schwankungen des Wertes der türkischen Lira gegenüber ausländischen Währungen verursacht würden. Er bitte das Volk um eine stärkere Unterstützung für die wirtschaftlichen Programme, die man eingeleitet habe, und um ein wenig mehr Geduld. Noch im Juni hatte Erdogan verkündet, dass man die Zinsen weiter senken wird. Heute nun hat die Zentralbank diesen Schritt vollzogen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage