Indizes

Corporate America treibt die Rally US-Aktienmärkte auf Rekordkurs: Bullishes Signal für den S&P 500

Wall Street. Foto: Tzido - Freepik.com

Die US-Aktienmärkte haben die abgelaufene Woche mit Kursgewinnen abgeschlossen und befindet sich damit wieder auf dem Weg zu ihren Rekordhochs von Anfang April. Die Stimmung an der Wall Street hat sich deutlich aufgehellt, nachdem schwächere Daten vom US-Arbeitsmarkt die Erwartungen an baldige Zinssenkungen der Fed neu entfacht haben. Neben der Hoffnung auf eine Zinswende im September hat ebenfalls die auslaufende Berichtssaison für positive Impulse bei Aktien gesorgt. Ein entscheidender Faktor auf dem Weg zu neuen Höchstständen dürften die Gewinne der S&P 500-Unternehmen sein. Laut einem Bericht von Bloomberg erhöhen die Analysten ihre Gewinnprognosen für das laufende Quartal so schnell wie seit zwei Jahren nicht mehr, was darauf hindeutet, dass die schlimme Gewinnflaute von Corporate America bereits beendet sein könnte.

Aktienmärkte: S&P 500-Unternehmen senden bullishes Signal

Fast 90 % der Unternehmen im S&P 500 Index haben in dieser Berichtssaison bereits berichtet, und die positiven Ergebnisse des ersten Quartals haben die Wall Street dazu veranlasst, die Gewinnprognosen für die drei Monate bis Juni zu erhöhen, wie Daten von Bloomberg Intelligence zeigen.

Eine widerstandsfähige Wirtschaft und eine robuste Verbrauchernachfrage dürften das dritte Quartal in Folge das Gewinnwachstum unterstützen, nachdem die Gewinne drei Quartale lang rückläufig waren. Zwei Schlüsselgruppen, die eng mit dem Konjunkturzyklus verbunden sind – Energie- und Rohstoffunternehmen – haben den BI-Daten zufolge die Aufwärtskorrekturen für die Gewinne angeführt.

„Dies ist ein gutes Zeichen für die Entwicklung der US-Aktienmärkte in diesem Jahr, da es darauf hindeutet, dass mehr Analysten ihre Gewinnschätzungen nach oben korrigieren, nachdem sie erkannt haben, dass die vorherigen Prognosen zu pessimistisch sein könnten, was zur Stützung der operativen Margen beiträgt“, so Wendy Soong, Senior Analystin bei BI.

Wall Street: Gewinn-Aussichten der S&P 500-Unternehmen hellen sich auf
Wall Street: Gewinnaussichten von Corporate America hellen sich auf

S&P 500: Gewinnprognosen deutlich übertroffen

Der S&P 500, die Benchmark für amerikanische Aktien, ist auf dem besten Weg, im Zeitraum Januar-März ein Gewinnwachstum von 7,1 % zu erzielen und übertrifft damit deutlich die Vorabschätzungen der Analysten von 3,8 %.

Ein viel beachteter Indikator, die Gewinnrevisionsdynamik – ein Maß für die Aufwärts- und Abwärtsveränderungen der erwarteten Gewinne pro Aktie in den nächsten 12 Monaten – hat den BI-Daten zufolge den höchsten Stand seit September erreicht. Dies deutet darauf hin, dass die Prognosen der Analysten in den kommenden Wochen wahrscheinlich weiter angehoben werden, so Soong von BI.

Dies ist eine ermutigende Aussicht für die Aktienmärkte, die sich an ihre Rekordhöhen herantasten, selbst wenn die Federal Reserve signalisiert, dass sie die Zinsen noch länger hoch halten will.

Gewinnrevisionen für S& 500-Unternehmen erreichen neue Höchststände für 2024

„Das ist definitiv ein positives Zeichen, denn ich möchte in Unternehmen investieren, bei denen die Schätzungen nach oben gehen, da diese Aktien bessere Gewinnaussichten haben“, sagte Thomas Martin, leitender Portfoliomanager bei Globalt Investments, dessen Firma Aktien von Industrieunternehmen kauft, die mit dem Geschäft mit Rechenzentrumsinfrastrukturen verbunden sind.

US-Konjunktur sendet erste Schwächesignale

Allerdings gibt es auch Widersprüche am Markt. Das wirtschaftliche Umfeld in letzter Zeit einige Risse gezeigt, was die Gewinnaussichten beeinträchtigen könnte. So fiel beispielsweise das US-BIP für das erste Quartal mit 1,6% deutlich niederiger aus als erwartet. Indessen sendete der Arbeitsmarkt erste Schwächesignale. Die US-Arbeitgeber haben im April weniger neue Mitarbeiter eingestellt, zudem ist die Arbeitslosenquote unerwartet gestiegen. Die Aktienmärkte reagierten jedoch positiv auf die schwächeren Arbeitsmarktdaten, da man sich frühere Zinssenkungen der Fed erhofft – wahrscheinlich ab September.

Bemerkenswert ist, dass sich die Gewinnprognosen der Analysten für das gesamte Jahr 2024 kaum verändert haben, auch wenn sie die Schätzungen für das zweite Quartal angehoben haben. Die Wall Street geht davon aus, dass die Unternehmen des S&P 500 im Jahr 2024 rund 245 US-Dollar pro Aktie verdienen werden, was gegenüber der Prognose vor einem Jahr kaum eine Veränderung bedeutet, wie aus den von Bloomberg Intelligence zusammengestellten Daten hervorgeht.

Dementsprechend zögern die Analysten ihre Prognosen für die zweite Jahreshälfte zu revidieren, bis alle Unternehmen ihre Gewinnprognosen für die kommenden Quartale vorgelegt haben, so Soong. Etwa 25 % der S&P 500-Unternehmen geben vierteljährliche Prognosen ab. Etwa 80 haben eine Prognose für den Gewinn pro Aktie für das zweite Quartal abgegeben, während die Umsatzprognosen stagnieren.

Jährliche Gewinnprognosen haben sich auch 2024 nicht verändert

Aktienmärkte: Prognosen wichtiger als Ergebnisse

In der Vergangenheit haben die Aktienmärkte eher auf Prognosen als auf Ergebnisse reagiert. Händler haben vor allem Unternehmen abgestraft, deren Ausblick schwächer als erwartet ausfiel, während sie Unternehmen mit einem besseren Ausblick belohnt haben.

Im aktuellen Berichtszeitraum lag der Medianwert der Aktien innerhalb eines Tages nach Veröffentlichung der Quartalszahlen um fast 7 % unter dem S&P 500, wenn das Unternehmen eine niedrigere Prognose für den Gewinn je Aktie und den Umsatz abgab. Dies ist die schlechteste Entwicklung seit Anfang 2020, wie BI-Daten zeigen.

Von Home Depot bis Walmart stehen die größten US-Einzelhändler in der kommenden Woche im Rampenlicht der Aktienmärkte und bieten den Anlegern wichtige Einblicke in die Stärke der Verbraucher, den Verlauf des Wirtschaftswachstums und die Rentabilität der Unternehmen. Target und Lowe’s berichten in der darauffolgenden Woche, zusammen mit dem Liebling der künstlichen Intelligenz, Nvidia als letztem der sogenannten Magnificent Seven am 22. Mai.

„Die Gewinnentwicklung sieht bis jetzt recht gut aus, obwohl die Besorgnis darüber wächst, ob die Verbraucher anfangen, an Kaufkraft zu verlieren“, so Scott Ladner, Chief Investment Officer bei Horizon Investments, der Konsumgüter-Aktien untergewichtet. „Ich möchte sehen, ob die Käufer mit mittlerem Einkommen ihr Kaufverhalten ändern, da das Umsatzwachstum der Unternehmen nicht mit den Gewinnaussichten Schritt gehalten hat.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Das Kursziel für den Leitindex der USA, den S &P 500 ,sind schlappe 6000 Punkte. Diese Marke ergibt sich, wenn man den Graph des Indexes, von 95( Beginn der Dot Com Blase) über 2000( Hochpunkt der Dot Com Blase) bis heute weiterzieht und dabei konsequent sämtliche Krisen und Rücksetzer ausblendet.

    Es handelt sich also um Ideal- Index…

    Spätestens dann aber erwarte ich eine kräftige Korrektur…

    Wer denkt das wäre viel…irrt sich gewaltig…Es sind keine 20 Prozent mehr- von heute an…

    Der Index begann nämlich seinen Aufwärtstrend schon ,im Tiefpunkt der Finanzkrise und das war im März des Jahres 2009..

    Er hat also den größten Teil der Rallye hinter sich, aber die knapp 20 Prozent sollten noch drin sein…

  2. Wink mit dem Zaunpfahl

    Ja Herr Schaarschmidt, das mit dem Weiterziehen der langfristigen Chartlinien ist ein schönes Spiel für die Chartisten. Sie können somit auch die Linie des Zinsanstieges weiterziehen dann sind wir schnell auf 20% .
    Oder sie können die Linie der Inflation weiterziehen oder die Linie der Wirtschaftsabschwächung, dann ist das Wachstum bald bei minus 20%. Man sollte einfach bedenken ,dass jede Übertreibung zum Durchschnitt zurückkommt. Und wenn Buffett viel Bares hält und und nichts günstiges mehr findet, sollte man die Ohren spitzen. Und die Fans, die immer noch meinen,er sei immer noch ein Buyholder, sollten langsam umdenken.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

75,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.