Konjunkturdaten

US-Arbeitsmarktdaten mäßig, Vormonate deutlich nach unten revidiert

Die US-Arbeitsmarktdaten (Januar) sind mit 49.000 Stellen ausgefallen wie erwartet – allerdings lagen die „Flüsterschätzungen“ deutlich höher (Prognose war 50.000 Stellen; Vormonat war -140.000 Stellen, nun auf -227.000 nach unten revidiert).
Insgesamt wurden die beiden Vormonate um 159.000 nach unten revidiert, das ist „saftig“..

Die US-Stundenlöhne liegen mit +0,2% zum Vormonat und bei +5,4% zum Vorjahresmonat her als erwartet(Prognose war +0,3% zum Vormonat und +5,1% zum Vorjahresmonat; Vormonat war +0,8% und +5,1%).

Die US-Arbeitslosenquote liegt bei 6,3% (Prognose war 6,7%; Vormonat war 6,7%). Die Beteiligungsquote (participation rate) liegt bei 61,4% (Vormonat war 61,5%).

Wir werden die Daten in einem Folgeartikel genauer unter die Lupe nehmen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Gut! Das ist Bullisch, jetzt bekommt doch jeder einen Scheck.

  2. Zimmermann, wozu langweilige Schecks verteilen? Jeder Ami erhält per Knopfdruck eine Apple-Aktie im Wert von 17.000 $ und eine Tesla-Aktie im Wert von 43.000 $ (Stand 18:01 Uhr). Beide natürlich virtuell unterschrieben von Janet Yellen oder alternativ die nostalgische Sammlerversion vom gescheiterten Expräsidenten D.J. Trump. Die kann jeder, je nach Anlagetypus und persönlichen Präferenzen, den Firmen zum Aktienrückkauf anbieten, mehrfach verleihen, selbst leerverkaufen oder als Altersvorsorge aufheben. Geschätzter Wert zum Renteneintritt mit 55 Jahren: 1,78 Trillionen $

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage