Aktien

US-Hedgefunds wetten gegen Small Caps

US-Hedgefunds wetten auf sinkende Kurse bei kleineren US-Unternehmen, die im Russell 2000 gelistet sind. Der Umfang der Wetten erreicht mit 2,8 Milliarden US-Dollar ein Niveau, das mit Ausnahme eines kurzen Intervalls 2012, nur 2004 erreicht wurde, wie Bloomberg.com berichtet.

Die Bewertungen der Aktien im Russell 2000 liegen aktuell über den Werten, die während der Dot.com-Blase während der 90er-Jahre erreicht wurden – derzeit entspricht die Bewertung dem Niveau von 1995. Einige der in dem Index gelisteten Unternehmen sind seit 2009 mit dem Faktor 20 stärker gestiegen als der marktbreite S&P 500. Die durchschnittlichen Gewinne der Russell 2000-Unternehmen haben sich zwischen 2008 und 2013 vervierfacht.

Bislang scheinen die Wetten zumindest teilweise aufzugehen. So fiel der Russell 2000 seit Beginn der Korrektur im April fast doppelt so stark wie der S&P. Häufig ist der Russell ein guter Frühindikator: meist drehen kleinere Werte schneller nach oben, wenn die Märkte am Beginn einer Erholung stehen. Aber das gilt auch andersherum: sie fallen in Korrekturen oder Trendwechseln meist sehr viel schneller als etwa größere Unternehmen aus dem S&P 500. Die schlechtere Performance des Russell 2000 könnte daher ein Warnsignal für die anderen Indizes sein..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage