Konjunkturdaten

US-Immobilienmarkt: Zeichen stehen auf Abschwung

Klar: das Wetter war schlecht in den USA. Aber war das nicht in den Prognosen enthalten?

Pending Home SalesMit den extrem schwachen Daten zu den Anstehenden Hausverkäufen könnte der schon seit einiger Zeit zu beobachtende Abwärtstrend am US-Immobilienmarkt an Fahrt gewinnen.

Klar: das Wetter war kalt, aber das sollte doch in der Prognose von einem nur leichten Rückgang von nur -0,2% enthalten gewesen sein. Lawrence Yun, Chefvolkswirt der NRA, die die Daten ermittelt, bringt eines der Probleme auf den Punkt: „Home prices rising faster than income is also giving pause to some potential buyers..“

Der Trend geht jetzt eindeutig nach unten – und wenn das Top beim US-Immobilienmarkt bereits hinter uns liegt, ist das keine gute Nachricht für die Aktienmärkte..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage