Indizes

Nach Meilenstein: Ziel 5.200 Punkte Wall Street: Darum hebt Goldman seine S&P 500-Prognose an

S&P 500 Index (NYSE). Foto: Bloomberg

Die fulminante Aufwärtsbewegung seit Ende Oktober an der Wall Street ist in der letzten Woche etwas ins Stocken geraten. Nachdem der Leitindex S&P 500 in 14 von 15 Wochen an Wert (+22%) gewonnen hat, eine Rally wie wir sie zuletzt im Jahr 1972 gesehen haben, verbuchte der Index in der vergangenen Woche ein kleines Minus von 0,4 %. Es hat nur eine weitere Gewinnwoche gefehlt, um einen Jahrhundertrekord aufzustellen. Die Euphorie, verursacht durch den KI-Boom und die Aussicht auf baldige Zinssenkungen der Fed, ist derzeit so groß, dass der S&P 500 die Vorhersagen der Analysten bereits im Februar abgearbeitet hat. Während die Stimmen an der Wall Street zunehmen, dass nach der massiven Rally die Notwendigkeit einer kurzfristigen Korrektur besteht, erhöht eine der führenden globalen Investmentbanken ihre Prognose für das Jahresende. Wie Bloomberg berichtet, heben die Strategen von Goldman Sachs ihre Kursprognose für den S&P 500 nun auf 5.200 Punkte an.

Nach Meilenstein: Goldman erhöht die S&P 500-Prognose

Nur wenige Monate nach der Festlegung eines Ziels für das Jahr 2024 für den S&P 500 Index haben die Strategen von Goldman Sachs ihre Prognose bereits zum zweiten Mal angehoben, nachdem der Aktienmarkt in diesem Monat den wichtigen Meilenstein von 5.000 Punkten überschritten hat.

„Erhöhte Gewinnschätzungen sind die treibende Kraft hinter der Revision“, schrieb ein Team um David Kostin in einer Mitteilung an Kunden vom Freitag.

Kostin geht nun davon aus, dass der S&P 500 bis zum Ende des Jahres auf 5.200 steigen wird, womit er seine Prognose von 5.100 Punkten, die er Mitte Dezember vorausgesagt hatte, um etwa 2 % anhebt. Das neue Ziel bedeutet einen Anstieg von 3,9 % gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag.

Noch im November war er ursprünglich davon ausgegangen, dass der S&P 500 bis zum Ende des Jahres 4.700 Punkte erreichen würde.

Goldmans Kursziel von 5.200 für den S&P 500 im Jahr 2024 gehört nun zu den höchsten an der Wall Street und reiht sich damit in die Reihe der Wall Street-Bullen ein, zu denen auch Tom Lee von Fundstrat Global Advisors und der Chefstratege von Oppenheimer Asset Management, John Stoltzfus, gehören, die beide eine ähnliche Prognose für das Jahresende abgeben.

Wall Street: Goldman-Strategen erhöhen ihre S&P 500- Prognose auf 5.200 Punkte
Goldman-Strategen erhöhen ihre Prognose für den S&P 500 von 5.100 auf 5.200 Punkte

Höhere Gewinne der S&P 500-Unternehmen

Die Strategen des Unternehmens hoben ihre Prognose für den Gewinn je Aktie für das Jahr 2025 auf 241 $ und 256 $ an, gegenüber 237 $ und 250 $ zuvor. Darin spiegelt sich ihre Erwartung eines „stärkeren Wirtschaftswachstums und höherer Gewinne“ für die Sektoren Informationstechnologie und Kommunikationsdienste wider, in denen fünf der sogenannten Magnificent Seven-Aktien enthalten sind, darunter Apple, Microsoft, Nvidia, Alphabet und Meta Platforms. Die neue Schätzung liegt deutlich über dem Median der Top-Down-Strategenprognose von 235 $.

Die Strategen des Unternehmens gehen davon aus, dass die Bewertungsmultiplikatoren sowohl für den S&P 500 als auch für den S&P 500 Equal Weight Index, in dem alle Aktien gleich bewertet sind, in der Nähe des aktuellen Niveaus bleiben werden – bei 20 bzw. 16 mal dem Gewinn, was das Gewinnwachstum zum Haupttreiber der verbleibenden Aufwärtsentwicklung in diesem Jahr macht.

Der S&P 500 Index ist in diesem Jahr um 4,9 % gestiegen, angetrieben durch die Erwartung, dass die US-Notenbank Fed bald mit der Lockerung der Geldpolitik beginnt, und durch den Optimismus im Bereich der künstlichen Intelligenz, der die Technologieaktien beflügelt. Daten von Bloomberg Intelligence zeigen, dass die Gewinne des 500 Mitglieder umfassenden Index im Jahr 2024 um 8,8 % gegenüber dem Vorjahr steigen dürften.

Der S&P 500 übertraf im Januar zum ersten Mal seit zwei Jahren sein Allzeithoch, während der Nasdaq 100 bereits im Dezember seinen ersten Rekord in einer ähnlichen Zeitspanne erreichte, nachdem die Federal Reserve signalisiert hatte, dass ihre aggressiven Zinserhöhungen zur Eindämmung der Inflation wahrscheinlich vorbei sind und Zinssenkungen für 2024 auf dem Tisch liegen.

Wall Street-Pognosen zu pessimistisch?

Wall Street-Kollegen wie die der Bank of America haben ihre Bereitschaft signalisiert, ihre Jahresendziele möglicherweise ebenfalls anzuheben, weil die Analysten nicht optimistisch genug sind. Der Median der S&P 500-Ziele von fast einem Dutzend von Bloomberg erfassten Aktien-Strategen liegt derzeit bei 4.950 bis Mitte Januar.

„Das größte Risiko für den S&P 500 ist in nächster Zeit die Aufwärtsbewegung“, sagte Savita Subramanian von der Bank of America Anfang des Monats bei Bloomberg TV. „Unser Ziel von 5.000 ist wahrscheinlich auf kurze Sicht zu niedrig“.

Selbst Michael Wilson von Morgan Stanley – einer der prominentesten Bären an der Wall Street – erwartet nun, dass sich die Gewinne an der Wall Street auf weniger beliebte Bereiche als die großen Technologieunternehmen ausweiten werden, die die bisherige Rally dominiert haben. Sein Ziel für 2024 liegt jedoch weiterhin bei 4.500 Punkten, was einen Rückgang von etwa 10 % gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag bedeutet.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Goldman Sachs gehört zu den allerbesten Analysten der Welt. Ich liebe GS, weil sie eine der grössten Geldmaschinen der Welt ist. Ich halte die Aktie seit vielen Jahren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

78,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.