Devisen

Warum der Euro steigt – und wohl weiter steigen wird

Von Markus Fugmann

Warum steigt der Euro? Dafür gibt es derzeit ziemlich überzeugende Gründe! Hier sind sie:

1. Charttechnik: der Euro ist durch die Abwärtstrendlinie nach oben ausgebrochen mit dem Anstieg über die 1,11:

eurusd120815

2. Die China-Story-Teil 1: mit der Abwertung des Yuan (die eine Aufwertung des Dollar zum Yuan impliziert) sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass die Fed die Zinsen zeitnah anheben wird. Die Fed ist damit die einzige beduetende Notenbank, die keine ultralaxe Geldpolitik mehr verfolgt – und damit eine weitere Aufwertung des Dollar im „Währungskrieg“ riskiert.

3. Die China-Story Teil 2: aus Insider-Kreisen hören wir, dass Chinas staatliche Banken den Dollar verkaufen, um den zu rapiden Fall des Yuan zum Dollar zu bremsen.

4. Die Auflösung von Carry-Trades: Investoren haben sich günstig unverzinste Euros geliehen und in besser rentierliche, aber auch riskantere Asstes gesteckt (andere Währungen, Aktien, höher verzinste Anleihen etc.). All das wird angesicht der Marktturbulenzen derzeit zurück gefahren.

Es ist unwahrscheinlich, dass diese Bewegung, die gerade erst angefangen hat, schnell wieder aufhören wird. Es ist durchaus denkbar, dass der Euro mittelfristig bis 1,25 steigen wird zum US-Dollar..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

18 Kommentare

  1. @ Fugmann

    Euro mittelfristig bei 1,25 gegenüber Dollar – OK – jetzt nur noch mittelfristig definieren bitte 3, 6, 12 oder sogar 24 Monate Herr Fugmann?

    Ich halte dagegen und sage Euro bis Ende des Jahres (knapp 4 Monate) unter 1,05 – trotz China-Abwertung !!!

    Seit mehr als 3 Wochen steigt die Shortpositionierung der Big-Player, hier der Link dazu:

    http://de.investing.com/economic-calendar/cftc-eur-speculative-positions-1611

    1. @Demokrat – wie Ihr link schon zeigt, ist der Markt short im Euro. Kommt nun Unsicherheit oder Panik in den Markt, müssen diejenigen, die den Euro geshortet haben, irgendwann eindecken (also kaufen) wenn der Euro steigt. Das spricht also eindeutig für mein Argument.
      Zeitraum: schwierig zu definieren, kommt darauf an, wie explosiv die China-Krise verläuft. Aber der Euro steht Ende des Jahres nach meiner Auffassung eher bei 1,15 als bei 1,05.
      Zuletzt hatten Sie ja gesagt, dass auf meine Prognose eines steigenden Euro spätestens bei 1,1050 Schluss sei – er steht derzeit nicht viel höher, könnte aber bald Dynamik entwickeln. Kann es sein, dass Sie selbst short sind im Euro und daher so vehement die Abwertung predigen, die sich jedoch zumindest charttechnisch nicht wirklich wahrscheinlich machen läßt?

  2. @Fugmann

    ok nun steht der Euro bei 1,1134 also knapp 80 Pips höher. Aber falls sie sich noch entsinnen hatten ja sie selber und ihr Kollege noch vor . ca. einen Monat eine Euro-Hausse bis 1,40 angekündigt und ausgerufen gehabt, damals Stand der Euro bei 1,14 !!! Seit dem haben wir ein kurzfristiges Tief bei 1,08 gebildet!!!
    Das sind fast 600 Pips im Gegensatz zu meinen 80 Pips versagen! :-)

    Top die Wette gilt:
    Sie sagen Euro am Jahres Ende bei 1,15 und ich sage bei 1,05 !!!

  3. Sorry habe mich vertan…wann war der Artikel von ihrem Kollegen mit Eurokursziel 1,40 veröffentlich worden ? Mehr als einen Monat her oder?

  4. Ups…andere Emailadresse benutzt also Demokrat = Kayser :-)

  5. Eurokurs bei 1.25 , daran glaube ich nicht. Solange die EZB QE betreibt und China sich auf eine harte Landung vorbereitet, werden wir mittelfristig ( Sicht auf 12 Monate ) von unter 1,00 Euro sehen. Wir werden gegen Ende des Jahres eine Flucht in sichere Hafen erleben und das wird den USD , JPY und SGD aufwerten. Halte hier entgegen Herr Fugmann und ich mag Ihre Analysen sehr. Wäre doch toll, wenn wir zu den Major Währungen Ihre Analysen auf Sicht von 3-6 Monaten sehen könnten. Ich denke, dass würde den Austausch hier untereinander sehr beleben. Am Ende sehen wir ja wer Recht behält. Freue mich auf einen konstruktiven Austausch mit Ihnen und den anderen Usern.

    Herzliche Grüße
    Marc Frommhold

    1. @Marc, sehr gute Idee mit dem Austausch über Währungen. Man könnte überlegen, dazu ein Diskussionsforum einzurichten, in dem es nur um die Entwicklung der wichtigsten Währungspaare geht. Fände das Unterstützung?

  6. @Markus: Spitze. Bin ich dabei! Das gefällt mir gut. Das belebt den Austausch und wir alle bekommen neue Ideen. Manchmal ist man verbohrt und sieht vor lauter Bäumen den Wald nicht.

  7. gute idee, daumen hoch

  8. Auf jedenfall ist das eine gute Idee sich darüber auszutauschen…;-))

    Die 1,25 sieht gar nicht mal so schlecht aus, erstaml mit momentum durch die 1,1380 und dann Bahn frei aus technischer Sicht.

    1. ach ja , alles unter 1,0820 siht es düster aus

  9. @ Marc…Glauben ist nicht sehr förderlich im Börsenleben…Und die Fundamentalanalysen sind für den “ einfachen privaten Trader “ kaum zu durchblicken, also CDharttechnik, die sagt mehr als tausend Worte ;-))

  10. Hallo Brightcross, stimme ich Dir zu. Glauben und Hoffen ist keine Position im Trading. Manchmal lässt die deutsche Sprache hier aber nicht mehr Worte zu. Ich bin mir sehr sicher, dass wir nach Süden auf Sicht von 12 Monaten gehen werden. Das sollte verstanden werden :-) By the way, wärst Du bei einem Diskussionsforum dabei? Ich freue mich mehr von Dir zu hören!

  11. @Marc
    wie schon geschrieben, interesse ist da.

    Finanzmarktwelt ist eine sehr tolle und interessante Seite ;-)
    Die Hintergründe und Zusammenfassungen sind des öfteren sehr hilfreich. (Fundamental gesehen)

    Bin mal gespannt was der Markus F. da zusammen schustert, danke nochmal an Ihn.

  12. @ Fugmann

    falls sie ein Diskussionforum für Devisen eröffnen, erkläre ich mich bereit meine Chartanalysen reinzustellen.
    Je nach Bedarf Elliot-Wave bishin zur klassischen Chartanalyse. Das ich kein Noname in der Charttechnik bin, werden sie nach kurzer Zeit feststellen. :-) Zur gegebener Zeit werde ich mich auch outen :-)

    Sinn und Zweck der Angelegenheit: Den Austausch unter den Tradern fördern. Und das OHNE ENTGELD :-)

    Die privaten Trader kämpfen alleine gegen die Big-Player, die die Kursrichtung festlegen. Man kann nur mit der Chartechnik dagegen halten! Bei den frisierten fundamental Daten haben die Big-Player enormen Vorsprung durch Insiderinfos und das ist eine TATSACHE !!!

    Warum soll ich das überhaupt machen und das kostenlos? Um mich hier zu profilieren? Absolut NEIN!

    Obwohl Herr Fugmann ein bekennender ANTI-ERDOGAN-FAN ist, finde ich seine Videos mit dem Tagesausblick und der Tageszusammenstellung ohne den chartechnischen Part interessant. Erspart mir Infosuche, warum weshalb der Tag so verlaufen wird oder ist :-)
    Außerdem bring er es irgendwie sympatisch rüber ;)

    Also Herr Fugmann, mein Angebort steht! Finanzmarktwelt.de kann nur davon profitieren!

    1. @Demokrat, das Angebot nehme ich (als Busen-Freund von Erdogan:)sehr gerne an – ich bin ab morgen jedoch einige Tage unterwegs, erst am 24.08. dann wieder konstant am Desk. Dann könnten wir das Forum sehr gerne starten!

  13. @ Fugmann

    Ok freut mich.
    Die Cahrtanalysen über EUR/USD lasse ich dann per Email zukommen und Sie stellen es dann rein.
    Also dann bis zum 24.08 :-)

    1. @Demokrat, perfekt!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage