Allgemein

Warum sind Dax und Dow gerade so extrem nervös? Fed? Öl? Nein…

FMW-Redaktion

Warum spielen Dax und Dow seit gut 90 Minuten so verrückt? Um es zusammenzufassen: Mehrere Leitmedien des alt hergebrachten Börsenjournalismus ziehen als Begründung aktuell die Karten „Fed“ und „Öl“. Dabei ist beides seit Tagen und Wochen bekannt, der Ölpreis fällt Tag für Tag, und dass die Fed Mittwoch die Zinsen anhebt, ist auch jedem Trader seit Tagen und Wochen bekannt. Der Ölpreis fällt auf jeden Fall aus Begründung heute Nachmittag definitiv aus, da er von seinem Tief um 14 Uhr bei 34,50 Dollar bis jetzt schon um 1,20 Dollar gestiegen ist. Geht´s danach, müsste der Dax wohl eher steigen.

Heute ist der Markt besonders seit dem frühen Nachmittag nervös bzw. hat regelrecht Angst, dass das eintreten könnte, wovor Experten wie Carl Icahn schon lange gewarnt haben: Das Platzen des Markts für Hochzinsanleihen in den USA, besser bekannt als Junk Bonds (Schrottanleihen). Die Angst steht im Raum, dass sich die ersten Spieler bei der Reise nach Jerusalem jetzt schnell hinsetzen, weil sie nicht sehen können, wie viele freie Stühle es insgesamt gibt. Genau wie bei den Immobilienkredit-Paketen bis 2008 sind es heute die Schrottanleihen, die zu einem gigantischen Eisberg geworden sind.

Wir hatten vor zwei Stunden bereits über die aktuellen Vorgänge am US-Schrottanleihenmarkt berichtet, wo ein Fonds namens Lucidus bekannt gab alle Positionen glattgestellt zu haben. Anleger ziehen nach und nach ihre Gelder ab, Fonds machen dicht und nehmen keine Anteile der Kunden mehr zurück. Zwar anders ausgestaltet, aber bei der 2008-Krise lief es vom Prinzip her ähnlich ab. Wer will schon der letzte sein, der ohne Stuhl da steht. Die Befüchtung besteht konkret darin, dass der heutige Montag der Beginn eines großen Absturzes sein könnte, aber man weiß es eben nicht. Das nennt man Angst. In den USA ist das heute das große Thema – in Deutschland hat´s wohl noch niemand gemerkt. Die Fed-Sitzung morgen und übermorgen ist nicht der Auslöser der Schwankungen, sondern könnte als Brandbeschleuniger dienen, der aus einer anfänglich kleinen Schwankungsintensität etwas viel Größeres macht.

Öl Dax
Genau heute Mittag, als die Meldung von Lucidus rauskam, begannen der Ölpreis (schwarz) und der Dax (orange) sich zu entkoppeln und gegenläufig zu verlaufen.

dow 1
Der Dow schwankte vorhin 130 Punkte in nur 1 Minute. Hohe Nervosität!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage