Aktien

Was für ein Chaos: Qatar will 10% an American Airlines kaufen – hat man keine anderen Sorgen?

Und heute verkündet die US-Fluglinie American Airlines, dass Katar (Qatar Airways) sein Interesse bekundet habe 10% der Airline kaufen zu wollen. Dieser Kaufwunsch sei von American nicht erbeten...

FMW-Redaktion

Was für ein Chaos. Blicken Sie da noch durch? Saudi-Arabien und alle seine Anrainer drum herum haben sich verbündet zu einer Total-Blockade gegen Katar. Das Land ist nun extrem isoliert. Lebensmittel etc müssen aus dem Iran und der Türkei wohl deutlich teurer importiert werden als bisher aus Saudi-Arabien. Flüge und Schiffsverkehr sind massiv eingeschränkt. Da darf man doch annehmen, dass Katar gerade jetzt darauf achtet Cash vorzuhalten, denn man weiß ja nie, was noch kommt.

Die USA unterhalten in Katar die größte US-Basis auf der arabischen Halbinsel, von wo aus auch Angriffe in Syrien geflogen werden. Gleichzeitig soll Katar angeblich den IS unterstützen. Wer blickt da noch durch? Und heute verkündet die US-Fluglinie American Airlines, dass Katar (Qatar Airways) sein Interesse bekundet habe 10% der Airline kaufen zu wollen. Dieser Kaufwunsch sei von American nicht erbeten worden, so die Firma.

Wo soll da der Sinn liegen? Der einzige Sinn könnte (!) sein, dass Katar so versucht Donald Trump zu schmeicheln mit einem Kapitalinvestment in eine amerikanische Firma – in der Hoffnung er spricht mit den Saudis über die Blockade gegen Katar. Aber auch das wirkt irgendwie nicht ganz schlüssig. Oder erhofft sich die katarische Staatsairline mit dem Einstieg in so eine bedeutende US-Airline einen freieren Zugang zu Flugstrecken über Saudi-Arabien? Es ist kaum anzunehmen, dass die Saudis auf so einen Trick reinfallen.

Andere Gründe, dass Katar gerade jetzt so eine Investition tätigen will, fallen uns nicht ein. Es ist einfach nur merkwürdig. Oder ist es normal, dass in so einer Lage so ein Investment getätigt werden soll? Und als reine Geldanlage? Mal ehrlich, wer kauft Aktien von westlichen alteingesessenen Airlines mit den „normalen“ Geschäftsmodellen, wie sie vorherrschen bei American, Delta, Lufthansa, Air France und Co? Die große Rendite kann man sich davon nicht erhoffen.

In einer offiziellen Mitteilung an die Börsenaufsicht SEC hat American die Offerte aus Katar vermeldet. Dort weist man darauf hin, dass gemäß Gesetzen und Regularien des Unternehmens so ein großes Investment von 10% durch einen ausländsichen Investor fast unmöglich sein wird. Und noch interessanter ist die Schlussbemerkung der Airline. Man hoffe, dass Präsident Trump sich bei ausländischen Regierungen dafür einsetzen werde, dass diese endlich damit aufhören ihre Airlines massiv zu subventionieren.

Diese Subventionen würden die US-Airlines und die dortigen Jobs massiv bedrohen. Für diese Aussage haben wir als Außenstehende einiges Verständnis. Denn von diesen Subventionen sind noch mehr als die Amerikaner vor allem europäische Airlines betroffen. Warum die EU hier nicht kräftig dagegen hält, ist schon lange ein Rätsel. Die Aktien von American Airlines steigen heute um 2%. So richtig glauben tut wohl niemand, dass es was wird mit dieser rätselhaften Investitionsidee. Hier im Detail die heutige Info von American.


American Airlines Group Inc. (American Airlines or the Company) recently received an unsolicited notice from Qatar Airways indicating Qatar Airways’ intention to make a significant investment in American Airlines. As a publicly traded company, American Airlines’ common stock is available for purchase on the Nasdaq Stock Market, and Qatar Airways has indicated that its purchase would be made on the open market.

Consistent with the notice, Qatar Airways has also submitted a filing under the Hart-Scott-Rodino Act (HSR Act) with respect to its potential investment in American Airlines common stock. A filing under the HSR Act is required for an acquisition by Qatar Airways of more than approximately $81 million of American Airlines common stock, and is subject to review by the Antitrust Division of the United States Department of Justice in accordance with the HSR Act. The notice advised that Qatar Airways intends to purchase at least $808 million and, in a conversation between the CEOs of the two companies initiated by the Qatar Airways CEO, Qatar Airways indicated that it has an interest in acquiring approximately a ten percent stake. American Airlines will respond in due course with the appropriate filings required under the HSR Act.

The Company’s Certificate of Incorporation prohibits anyone from acquiring 4.75% or more of the Company’s outstanding stock without advance approval from the Board following a written request in accordance with the procedures set forth therein. The Board has not received any such request. The Company also notes that there are foreign ownership laws that limit the total percentage of foreign voting interest to 24.9%.

The proposed investment by Qatar Airways was not solicited by American Airlines and would in no way change the Company’s Board composition, governance, management or strategic direction. It also does not alter American Airlines’ conviction on the need to enforce the Open Skies agreements with the United Arab Emirates and the nation of Qatar and ensure fair competition with Gulf carriers, including Qatar Airways. American Airlines continues to believe that the President and his administration will stand up to foreign governments to end massive carrier subsidies that threaten the U.S. aviation industry and that threaten American jobs.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage