Aktien

Wenn Dreck nach oben gespült wird..

..ist das oft ein Zeichen, dass im System etwas nicht stimmt. Und das könnte derzeit in den USA der Fall sein: dort sind Aktien, die in Hinsicht auf die Relation Eigenkapital-Verschuldung-Einnahmen eine extrem ungünstige Konstellation aufweisen, deutlich stärker als der Gesamtmarkt gestiegen. Sie legten seit 2011 durchschnittlich 94% zu, allein in 2014 8%. Damit fielen die Anstiege der Werte mit schlechter Bilanz doppelt so hoch aus wie beim S&P 500. Erstaunlich dabei: die Unternehmen, die innerhalb der Gruppe noch die besten Bilanzen aufweisen, sind durchschnittlich deutlich weniger gestiegen, nämlich in 2014 nur 3%.

Die Hoffnung dabei ist: wenn die Wirtschaft sich weiter erholt, steigen die Gewinne, die hohe Verschuldung sei dann kein Problem. Und wenn nicht? Es wäre nicht das erste Mal in der Geschichte der Finanzmärkte, dass insbesondere der Dreck nach oben gespült wird – bis dann irgendwann der Gestank auffällig wird.

Und wie sieht es mit der Wirtschaft aus: zuletzt war das US-BIP nur um 0,1% gestiegen und hatte damit die Erwartungen deutlich verfehlt. Am Donnerstag steht nun die Revision der BIP-Zahlen auf der Agenda, und die Konsenserwartung liegt nun bei -0,6% (siehe dazu einen Artikel von MarketWatch).

Dass hier von Wirtschaftswachstum dann nicht mehr wirklich die Rede sein kann, liegt auf der Hand – zumal im ersten Quartal 2014 Obamacare mit einem Plus von ca. 1% zu Buche schlug..

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Wer nicht gerade ZDF und ARD schaut und auch keine BLÖDzeitung liest, der riecht es schon länger ;-)

    Heute nochmal 200skt. DX8GFW gekauft:-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage