Finanznews

Märkte an Extremen angelangt Wer lügt: Die Fed oder der S&P 500? Videoausblick

Wer lügt: der S&P 500, der davon ausgeht, dass die Inflation ihren peak erreicht hat und die US-Notenbank Fed bald umsteuern wird in ihrer Zinspolitik – oder lügt die Fed, weil Mitglieder der Notenbank nach den Inflations-Daten weiter klar machen, dass die gestrige niedrigere Zahl erst einmal nichts an ihrer Zins-Politik ändern wird? Für die Fed sind die Anstiege der Märkte unwillkommen, weil sie perspektivisch das Inflations-Problem verstetigen. So oder so: Märkte wie der S&P 500 sind inwzischen auf Basis vieler Indikatoren auf extremen Levels, daher sollte man nun nicht in „FOMO“ (Angst, die Rally zu verpassen) verfallen. Heute interessant die US-Erzeugerpreise (14.30Uhr), bei denen ebenfalls ein Rückgang erwartet wird..

Hinweise aus Video:

1. Gasspeicher-Detailanalyse: Große Speicher sind kurz vor großem Ziel

2. Experten: Arbeitskräftemangel ist inzwischen ein Grund für Insolvenzen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Für die Menschheit war es noch nie dauerhaft von Vorteil,
    wenn jemand zuviel Macht hat. Dies gilt auch für Noten-
    banken.

  2. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Die FED erhöhte die Zinsen, im Gegensatz zu früher,( 00 und 07) nur minimal. Irgendwann durchschauen das die Märkte und legen ihre Angst vor der FED ab.
    Dadurch fallen die Renditen, weil die Märkte,die „neue FED Geldpolitik “ einpreisen.

    Der Anstieg ist im Wesentlichen auf die „dovishe FED“ zurückzuführen.

    Die Renditen sanken dementsprechend stark, das ist der eigentliche Grund für die Rallye.
    Im Wesentlichen ist der Leitzins mit 2,25 – 2,5 Prozent noch viel zu niedrig, um den Aktienmärkten langfristig gefährlich zu werden.
    Die früheren Crashs gingen viel höhere Zinsen voraus, 6,5 Prozent in 00 und 5,25 Prozent in 07,bei einer Inflation die halb so schlimm war wie heute.
    Die Märkte hatten mit einer“ hawkischen FED “ gerechnet, angesichts der Inflation. Das versetzte sie in Angst. Nun da die FED die Zinsen nicht so stark anhebt wie befürchtet und die Inflation von sich aus ein wenig zurück geht, haben die Bullen Oberwasser.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage