Aktien

Wird Deutschland zur Wasserstoff-Macht? – Werbung

Werbung

Lieber Börsianer,

in Berlin plant man derzeit in ganz großen Dimensionen. Das Konjunkturpaket im Volumen von rund 130 Milliarden Euro ist in trockenen Tüchern. Jetzt nehmen sich die Koalitionäre in der Bundeshauptstadt das nächste Großprojekt. Noch sind die Details nicht ausgegoren, aber zumindest das Ziel kennt man in Berlin.

Deutschland soll noch in diesem Jahrzehnt zur Wasserstoff-Macht aufsteigen. Die Technologie soll zum zentralen Geschäftsfeld des deutschen Exports ausgebaut werden. Kurzum: Wir werden zum „Ausrüster der Welt“. Wie soll das funktionieren?

Zunächst soll die heimische Wasserstoff-Produktion in großem Stil bis 2030 ausgebaut werden. Das Gas soll also billiger und in rauen Mengen zur Verfügung gestellt werden. Zur Info: Bisher enthält der deutsche und auch der globale Energiemix nur rund 1,5 % Wasserstoff. Das Problem: Seine Herstellung ist immer noch teuer, weil die wirklich großen Produktionsanlagen fehlen. Außerdem soll die Wasserelektrolyse nicht mehr von fossilen Brennstoffen, sondern von Wind- und Sonnenkraft angetrieben werden. Stichwort: Grüner Wasserstoff.

Wo soll die grüne Energie schließlich eingesetzt werden? Am Ende soll vor allem die Chemie- und Strahlproduktion dekarbonisiert werden. Vor allem für das Recycling von Schrott in den sog. Lichtbogenöfen wird sehr viel Strom benötigt, und der soll künftig aus (billigem) Wasserstoff erzeugt werden.

Zuletzt zielt die Nationale Wasserstoffoffensive der Bundesregierung natürlich auf den Verkehrssektor. Und hier kursieren einige sehr interessante Studien. In einem optimistischen Szenario wird Wasserstoff bis 2050 einen Anteil von 40 % am Treibstoffmix einnehmen. Selbst in einem ungünstigen Szenario sollen immer noch 23 % des Verbrauchs mit Wasserstoff…..

Den gesamten Artikel können Sie lesen, wenn Sie sich für den Newsletter „Profit Alarm“ anmelden. Sie erhalten dann täglich per Email eine exklusive Analyse. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage