Aktien

Abkoppeln vom Trend? Vom steigenden Mieten profitieren? Gegen den Dax performen?

Ist das jetzt die große Trendwende im Dax? Der bevorstehende Handelskrieg könnte eine Negativspirale auslösen, der auch die jahrelange Hausse im Dax beendet. In den letzten Tagen, als der Dax begann zu schwächeln, haben sich die Aktien der beiden großen deutschen...

FMW-Redaktion

Ist das jetzt die große Trendwende im Dax? Der bevorstehende Handelskrieg könnte eine Negativspirale auslösen, der auch die jahrelange Hausse im Dax beendet. In den letzten Tagen, als der Dax begann zu schwächeln, haben sich die Aktien der beiden großen deutschen Wohnimmobilien-Konzerne Vonovia und Deutsche Wohnen aber vom Negativtrend abgekoppelt, und sind gestiegen.

Heute hat die „Deutsche Wohnen“ ihre Jahreszahlen für 2017 präsentiert (hier der umfassende Geschäftsbericht mit vielen interessanten Daten). Steigende Mietgewinne (+5,6%) und steigender Jahresgewinn (+8,6%). Er liegt jetzt bei 1,76 Milliarden Euro. Die Dividende wird um 6 Cents auf 0,80 Euro erhöht.

Man präsentiert auch Zahlen zu den durchschnittlichen Mieten in Berlin, wo das Unternehmen 71% seiner Mietobjekte hat. Das ist also der alles entscheidende Markt. Die Entwicklung läuft seit zehn Jahren wie am Lineal gezogen aufwärts. Lag die Miete 2008 noch unter 6 Euro, sind es jetzt schon über 11 Euro. Und die Entwicklung dürfte weiter gehen. Die Flüchtlinge bescheren dem Wohnungsmarkt eine riesige Masse an zusätzlichen Nachfragern, und die EZB drängt Anleger mangels Zinsen in Aktien und Immobilien. Das treibt die Preise, was wiederum die Mieten treibt. Wer auf einen anhaltenden Trend setzen will, wäre bei der Deutschen Wohnen und/oder der Vonovia gar nicht mal so verkehrt?

Moralisch mag das aus Mietersicht zwar nicht so nett sein, dass man als Aktienanleger quasi an den ständig steigenden Mieten mit verdient, aber so ist es halt, oder? Falls Industriekonzerne im Zuge von Trumps Handelskrieg mit ihren Aktien abstürzen, können sich die Wohnungsunternehmen vielleicht vom Trend abkoppeln? Sie haben mit dem Handelskrieg nämlich nichts zu tun, denn sie importieren und exportieren nichts. Sie sind zu 100% Inlandsbezogen. Würden sie deutlich besser performen als ein weiter schwächelnder Dax in den nächsten Wochen und Monaten? Möglich ist es.

In den letzten Tagen haben sich die beiden Aktien wie gesagt schon abgekoppelt vom Dax. Seit Ende Januar, wo das Rumoren um einen Handelskrieg anfing, hat der Dax 11% verloren. Die Deutsche Wohnen liegt seitdem unverändert bei 36,50 Euro, inklusive Zwischentief. Es ist alles reine Ansichtssache mit dieser Handelsidee – es ist aber Gott bewahre keine Empfehlung!

Dax
Der Dax in orange gegen die Aktien von Deutsche Wohnen und Vonovia.

Deutsche Wohnen
Die aktuellen Zahlen der Deutschen Wohnen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage