Indizes

Aktienmärkte und die „Momentum Crowd“

Es gibt natürliche Argumente, warum die Aktienmärkte gestiegen sind: vor allem die dovishe Wende der Fed und ihre Interventionen am Repo-Markt waren sicher ein entscheidender Treiber. Es ist die Liquidität, stupid!

Aber der vielleicht wichtigste Grund, warum die Aktienmärkte gestiegen sind, ist schlicht, dass sie gestiegen sind! Was sich dämlich anhört, ist aber vermutlich ein, wenn nicht der entscheidende Grund: man kauft, weil die Märkte steigen – viele Profi-Investoren sind gezwungen, dem Markt hinterher zu laufen, damit es nicht später heißt: wo wart ihr bei der Rally? Nigam Arora formuliert das so:

„Nobody wants to talk about the momo crowd because it is not in the interest of the establishment. The stock market is going up not because of higher earnings, not because the economy is getting significantly better and not because valuations are low. Buying in the stock market is occurring simply because it is going up. If analysts were to admit this simple fact, there would not be much need for their seemingly sophisticated analysis.“

Es geht also nicht um Gewinne, nicht um die Konjunktur, nicht um Bewertungen – es geht nur um Kurse!

Wie aber geht es im Januar weiter? Die von Arora beschrieben „momentum crowd“ könnte im Januar Aktien verkaufen aus steuerlichen Gründen:

„The stock market was very strong in 2019. For this reason, many investors held off booking gains in 2019 to defer taxes by one year. Such investors may start selling in January putting downward pressure on the market.“

Aber: wenn die Aktienmärkte der USA nicht nachhaltig fallen, dann werde die „momentum crowd“ weiter kaufen. Im Klartext bedeutet das: die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Märkte weiter steigen, weil sie vorher gestiegen sind. Und: wenn die Märkte fallen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Märkte weiter fallen – weil die „momentum crowd“ dann vorsichtiger wird.

Trotz der Eskalation zwischen den USA und dem Iran sind die Investoren aktuell kaum gegen fallende Kurse mit Puts abgesichert – bislang bleibt die Reaktion der Aktienmärkte durchaus „moderat“:

Die Reaktion der Wall Street wird heute also wichtig: können einmal mehr die US-Indizes die steigende Kriegsgefahr ignorieren, wie weitgehend am Freitag? Derzeit ist die Stimmung so: alles andere als die Fed ist egal, wir kaufen trotzdem. Bislang hat diese „Ignoranz“ Recht bekommen – aber die Geschichte zeigt, dass diese „complacency“ nur so lange gut geht, bis sie eben nicht mehr gut geht!

Die Wall Street versucht jedenfalls ihr Bestes: heute gleich wieder die Anhebung von Kurszielen für Aktien, die schon immens gut gelaufen sind: so erhöht Needham das Kursziel für Apple von 280 auf 350 Dollar, und Pivotal das Kursziel von Alphabet von 1650 von 1445 Dollar.

Sven Henrich wift in folgendem Video einen ausführlichen Blick auf Aktien wie Apple, vor allem aber auf die US-Indizes:

 

Aktienmärkte und der Herdentrieb



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage